Bambi 2014 Helene Fischer lässt ihre Fans warten

Schlagersänger, Fußballer und Hollywoodstars: In 20 Kategorien wurde der Bambi verliehen. Helene Fischer verschob für die Preisvergabe ihr Konzert. Die rührenden Momente des Abends lieferten Helmut Dietl - und Sebastian Vettel.

DPA

Berlin - Tausende Fans warteten in der O2 World in Berlin auf ihre Schlagerkönigin - doch Helene Fischer stand auf einer anderen Bühne. Ein paar Kilometer weiter musste die Sängerin erst noch ihren zweiten Bambi entgegennehmen. "Hätte man mir vor einigen Jahre gesagt, was alles auf mich zukommt - das hätte ich nicht erwartet", sagte sie, sang noch einen Hit und eilte von der Bühne zu ihrem eigentlichen Konzert.

Über den Bambi-Medienpreis freuten sich an diesem Abend auch Hollywoodstar Uma Thurman und Regisseur Helmut Dietl. Die Fußballweltmeister Philipp Lahm und Miroslav Klose wurden mit dem Ehrenpreis der Jury von ihrem Team-Kollegen Bastian Schweinsteiger geehrt, der seine Laudatio mit den Worten begann: "Lieber Miro, wenn ich es könnte, würde ich deinen Salto machen - aber ich lasse es lieber."

"Wir alle sind Weltmeister geworden", sagte Lahm zum Publikum der 66. Bambi-Gala im Stage-Theater am Potsdamer Platz. Insgesamt waren Bambis in 20 Kategorien ausgelobt.

Emotional wurde die Gala, als Helmut Dietl den Lebenswerk-Bambi entgegennahm. Er sei ein Lebenskünstler, der das Komische im Tragischen und das Tragische im Komischen finde, sagte die Schauspielerin Senta Berger in ihrer Würdigung. Den Preis überreichte Iris Berben.

"Das war sehr aufmerksam von Ihnen", sagte der 70-jährige Regisseur in seiner launigen Dankesrede unter großem Gelächter des Publikums. Er habe die 960.000 Zigaretten, die er in seinem Leben geraucht habe, überlebt - und könne nun den Lebenswerk-Preis in Empfang nehmen. "Wenn Sie in zehn Jahren wieder einen Lebenspreis zu vergeben haben - ich bin bereit", sagte Dietl.

"Der ist wirklich ziemlich schwer"

Uma Thurman ("Kill Bill", "Zufällig verheiratet") wurde als beste internationale Schauspielerin gewürdigt. "Der ist wirklich ziemlich schwer", sagte sie, als sie den Bambi in ihren Händen hielt. Sie fühle sich als "euro-amerikanische Schauspielerin". In der Kategorie "Comedy" wurde die "Heute Show" des ZDF ausgezeichnet.

Der Preis "Unsere Erde" ging an Nora Weisbrod, Gründerin und Leiterin der Aktion Tagwerk, die mit Hilfe Tausender Schüler in Deutschland Waisenkinder sowie alleinerziehende Mütter in Afrika unterstützt. Die irische Rockband U2 erhielt einen Bambi in der Kategorie Musik International. Für Sänger Bono und seine Kollegen hielt der Sänger Rea Garvey, der ebenfalls aus Irland stammt, die Laudatio. Hubert Burda Media ("Bunte") verleiht den Bambi in diesem Jahr bereits zum 66. Mal.

Mit einem Millenium-Bambi wurde Michael Schumacher geehrt, auf den Tag genau 20 Jahre nach seinem ersten Weltmeister-Titel. Seine Managerin Sabine Kehm nahm gemeinsam mit Ross Brawn den Preis für den schwer verunglückten Rennfahrer entgegen. Sebastian Vettel hielt die Laudatio. Schumacher sei sein großes Vorbild und ein guter Freund, so Vettel: "Diese Freundschaft ist es, die mich heute Abend so glücklich, stolz und gleichzeitig auch ein bisschen traurig sein lässt. Wie sehr hätte ich mir gewünscht, dir diesen Preis persönlich zu überreichen."

Schumacher war im vergangenen Dezember bei einem Ski-Unfall lebensgefährlich verletzt worden. Der siebenfache Formel-1-Weltmeister hatte ein halbes Jahr im künstlichen Koma gelegen und befindet sich nun in der Rehabilitation. "Er kämpft jetzt einen neuen Kampf, und den wird er auch auf seine eigene Art bestehen", sagte Brawn.

Formel-1-Fahrer Nico Rosberg wurde mit einem Bambi in der Kategorie Sport ausgezeichnet. Der 29-Jährige, der in dieser Saison um den Weltmeister-Titel mitfährt, erhielt den Preis von seinem britischen Kollegen David Coulthard. Coulthard hatte seine Formel-1-Karriere vor wenigen Jahren beendet. Egal ob er Weltmeister oder Vizeweltmeister werde, sagte Coulthard in seiner Laudatio über Rosberg. "Er ist schon jetzt einer der Großen der Formel 1." Und Rosberg bedankte sich wiederum bei Coulthard: "Es ist echt schön, den Preis von David zu bekommen." Die Fußballnationalmannschaft habe ihn inspiriert - und er hoffe weiter, den Formel-1-Titel nach Deutschland zu holen.

brk/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Broeselbub 13.11.2014
1. Rosberg wird nie
ein Großer. Er hat momentan das beste Auto. Weil die FIA das so wollte. Mehr nicht. In jedem anderen Auto würde er hinterher fahren. Senna und Schumacher waren große Rennfahrer. Davon ist Rosberg noch meilenweit entfernt.
georg schwarz 13.11.2014
2. Glück
Glücklicherweise hat uns Bonos und U2s Superleistung von dem ewig gleichen Schlager-Singsang der Fischer erlöst. Hier traf wirkliche künstlerische Größe auf Musikantenstadl-Niveau. Welch Balsam auf die Ohren eines halbwegs intelligenten Menschen.
xenon555 14.11.2014
3. Überflüssige Veranstaltung ...
... Zur Selbstbeweihräucherung von weitestgehend überflüssigen Personen. "Ein atemloses Hoch auf uns", garniert mit purer Menschlichkeit (de absentibus nihil nisi bene). Ekelhaft.
namenloser_mensch 14.11.2014
4. Bambi, jedes Jahr wieder ein Highlight
Bambi - die alljährliche Selbstbeweihräucherung unter Ihresgleichen.
sok1950 14.11.2014
5. Fußballer und F1-Piloten sind also Künstler?
Das hatte ich schon immer geahnt, dass uns Fußballer und F1-Piloten nur etwas vorspielen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.