ARD-Sonntagskrimi Der neue Kiel-"Tatort" im Schnellcheck

Borowski auf Tauchgang: Im neuen "Tatort" aus Kiel geht es um die Ausbeutung der Ozeane. Ein Öko-Statement mit sauber recherchierten Fakten - aber hanebüchener Story.

ARD

Was ist das Thema?

Die Ausbeutung der Ozeane. Auf einem Bootsausflug der Firma Marex wird der Jurist Jens Adam (Andreas Patton) erschossen. Der Konzern ist weltweit führend im Abbau von seltenen Rohstoffen in der Tiefsee, der leblos ins Meer gefallene Anwalt wollte offensichtlich eine Schweinerei bei der Gewinnung Seltener Erden im Ozean vor Westaustralien öffentlich machen. Borowski (Axel Milberg) und Brandt (Sibel Kekilli) lassen sich bei den Untersuchungen zum Mord vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozean- und Tiefseeforschung in die Materie einweisen.

Wie blutig ist die neue Folge?

Überhaupt nicht blutig. Eher wässrig. Gerade auch in Sachen Spannung. Immerhin: Einmal kommt eine Person unter Einwirkung einer anderen sehr brüsk und brutal im Wasser um.

Gibt es einen gesellschaftspolitischen Auftrag?

Jawohl, Käpt'n! Hier wird ein klares Öko-Statement gemacht. Mit Verweis darauf, dass auch deshalb für Seltene Erden Raubbau im Meer betrieben wird, weil wir diese für unsere Handys und Flachbildschirme brauchen.

Bester Auftritt?

Leider kein wirklich guter Auftritt in Sicht. Brillante, lange nicht mehr gesehene Schauspielerinnen wie Karoline Eichhorn und Nicolette Krebitz können als ruchlose Managerin und sentimentale Opfergattin nicht wirklich überzeugen. Schade.

Und: Können wir das alles glauben?

Die Fakten zum Thema Ausbeutung der Ozeane natürlich schon, da wurde umfassend recherchiert. Der Rest der Handlung ist leider schlecht geflochtener Seemannsgarn.

Lohnt das Einschalten?

Eher nicht. Der journalistische Input über die Ausbeutung der Ozeane killt hier das Krimi-Rätsel, und zu allem Überfluss gibt es dann auch noch einen sonderbar staksigen Gastauftritt von Frank Schätzing.

Und wenn ich mehr über diesen "Tatort" wissen will?

Dann bitte hier weiterlesen!


"Borowski und das Meer", Sonntag, 20.15 Uhr, ARD

Judith Rönnau kommentiert für uns den "Tatort" am Sonntag live auf Twitter.

cbu

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
theodorzaloschnik 30.03.2014
1.
Das Einschalten lohnt bei Borowski immer. Leider wird die Rolle Roland Schladitz nie wirklich erwähnt und das obwohl es einen großen Anteil des Kieler Tatorts ausmacht. Zu Axel Milberg sei eines noch erwähnt, für meine Begriffe einer der vielseitigsten deutschen Schauspieler. Ob Milberg oder Borowski, es lohnt sich immer.
spontifex 30.03.2014
2. "Ziemlich genau genagelt" (Quelle: Ypsilanti)
Zitat von sysopARDBorowski auf Tauchgang: Im neuen "Tatort" aus Kiel geht es um die Ausbeutung der Ozeane. Ein Öko-Statement mit sauber recherchierten Fakten - aber hanebüchener Story. http://www.spiegel.de/kultur/tv/borowski-der-neue-kiel-tatort-mit-axel-milberg-im-schnellcheck-a-959694.html
'Tschuldigung, Sonntagabend, nicht Samstagabend. (http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=122322&page=46&p=15301133#post15301133)
SethSteiner 30.03.2014
3. optional
Wieso checkt der Spiegel eigentlich ständig den Tatort? Wie wärs mal mit der Forderung, endlich was neues zu bringen und den Tatort ordentlich zu reduzieren?
Torkemada 30.03.2014
4. Mordkomissionen und Komissarinnen
Wieviele Komissarinnen leiten -in der realen Welt- Mordkomissionen in Deutschland? Antwort: keine einzige. Damit ist genug über den Realismus der politisch korrekten Fernsehtatorte gesagt. Ob das zu bemerken wohl den Forenregeln widerspricht?
nevada_07 30.03.2014
5. Tatort, eine typische deutsche Serie ohne Tiefgang
Zitat von sysopARDBorowski auf Tauchgang: Im neuen "Tatort" aus Kiel geht es um die Ausbeutung der Ozeane. Ein Öko-Statement mit sauber recherchierten Fakten - aber hanebüchener Story. http://www.spiegel.de/kultur/tv/borowski-der-neue-kiel-tatort-mit-axel-milberg-im-schnellcheck-a-959694.html
Kommissarinnen übernehmen kommissarisch die Rolle in einer Fiktion "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt". Tatort ist ebenso realistisch, wie die deutsche Serien vom Schlage "Schwester Stefanie" oder "Familie dr. kleist". Nur in einer deutsche Serie kann eine ganze Familie einen Doktortitel haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.