Buhlen um Muslime RTL 2 vermeldet Fastenzeiten im Ramadan

Ein Signal der Integration? Oder doch nur Zielgruppenmarketing für muslimische Zuschauer? RTL 2 wird während des Fastenmonats Ramadan per Einblendung auf den Sonnenauf- und -untergang hinweisen. Das dürfte bei einigen Sendungen recht skurril wirken.

Gläubiger liest in einer Mannheimer Moschee im Koran: "Klares Signal senden"
DDP

Gläubiger liest in einer Mannheimer Moschee im Koran: "Klares Signal senden"


München/Hamburg - Der Privatsender RTL 2 strahlt während des am Mittwoch beginnenden islamischen Fastenmonats Ramadan Hinweise zu den täglichen Fastenzeiten aus. "Man kann viel über Integration theoretisieren, doch wir wollten einfach einmal ein klares Signal senden", sagte der Marketingchef des Münchner Senders, Carsten Molis, am Dienstag: "So wie wir in jedem Jahr das Weihnachts- und Osterfest im Programm bedenken, so möchten wir im Ramadan unsere Zuschauer mit muslimischem Glauben würdigen." Der Sender wird den gesamten Fastenmonat hindurch Hinweise auf Start und Ende des Fastentages zeigen.

Viele der etwa vier Millionen Muslime in Deutschland verfolgten das Programm des Senders, sagte Molis. Er räumte allerdings auf SPIEGEL-ONLINE-Anfrage ein, man habe keine genauen Zahlen zum Anteil muslimischer Zuschauer, da bei der offiziellen TV-Reichweitenmessung Nicht-EU-Bürger nicht erfasst würden - und damit auch nicht der Großteil der muslimischen Mitbürger. Doch mit der Aktion wolle RTL 2 auch alle anderen Zuschauer "für ein Thema sensibilisieren, das im deutschen TV-Programm sonst faktisch nicht präsent ist".

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) begrüßte die Aktion. "RTL 2 zeigt damit gesellschaftliche Verantwortung, was wir ausdrücklich begrüßen. Solche Aktionen sind vorbildlich - auch für andere große Sender", sagte ZMD-Generalsekretär Aiman A. Mazyek laut einer Mitteilung des Senders. Reinhard Mawick, der Pressesprecher der Evangelischen Kirche in Deutschland, sagte auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE, es sei zu begrüßen, dass der Sender mit seinen Hinweisen zum diesjährigen Ramadan "das religiöse Leben in Deutschland in seiner Vielfalt wahrnimmt und abbildet".

Im Ramadan, dem neunten Monat des islamischen Kalenders, verzichten gläubige Muslime einen Monat lang vom Beginn der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen und Trinken. Auch Sex und das Rauchen sind ihnen in den Stunden des Tages nicht gestattet. Ausgenommen von den Fastenregeln sind Reisende, Kranke und Schwangere. Die meisten fastenden Muslime belohnen sich im Ramadan jeden Abend für die Entbehrungen des Tages mit einem Festmahl.

RTL 2 wird allerdings inhaltlich im Programm nicht näher auf das Thema Ramadan und seine religiösen Hintergründe eingehen. Die Hinweise werden am oberen rechten Bildrand platziert. Zu den Sendungen, in deren Verlauf eine solche Einblendung gezeigt werden müsste, zählen "Ratten - sie sind überall!" (16. August, morgens), "Generation Ahnungslos" (17.8., abends) und "American Pie - jetzt wird geheiratet" (20.8., abends).

feb/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.