Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neue Show mit Joko und Klaas: Circus Langiweili

Von

"Circus Halligalli": Zwei Männer, zwei Witze Fotos
ProSieben

Es gab zwei gute Witze - einer kam von Oliver Pocher, einer von Wolfgang Lippert: Bei der Premiere der neuen Show "Circus Halligalli" machten Joko und Klaas keinen Finger krumm. Irrsinnig anarchisches Halligalli? Nein, nur müde.

Der zweitbeste Witz von genau zwei gelungenen Witzen dieser Sendung war Oliver Pocher vorbehalten. Der stand einfach nur stumm auf der "Straße" vor dem Studio, wo er abwechselnd von Joko und Klaas besucht und beschimpft wurde: "Hast du da was falsch verstanden, Alter? Du willst in die Show? Du kommst nicht in die Show!" Womit er natürlich doch in der Show war, was der Show seltsamerweise sehr gut tat, so ein bedröppelter Pocher, tat sich doch sonst nicht allzu viel.

Im Studio, das aus unerfindlichen Gründen einem Saloon nachempfunden ist, machten Joko und Klaas ansonsten kaum einen Finger krumm. Zu Unterhaltunsgzwecken war Helge Schneider eingeladen (Einblendung: "Heißt in Wahrheit Marvin Donnerbalken"). Der tat so, als rutsche er beim Versuch, sich auf dem zentralen Sessel niederzulassen, auf den Boden. Gelächter.

Danach beantwortete er, ohne seine Pilotensonnenbrille abzunehmen, Fragen. Zielgruppengerechte Fragen wie: "Herr Schneider, wie geht's, wie steht's, wie hängt der Sack?" Aber auch: "Werden Sie oft zu Promi-Partys eingeladen, und ist das geil?" Schneider: "Ich geh' da nicht hin, die können mich am Arsch lecken!" Gelächter. Schneider ist Schneider, macht Faxen und sondert seine üblichen Schneiderismen ab, über die Joko und Klaas sich ein wenig bemüht beömmeln, weil das doch so irrsinnig anarchisch ist, was dieser Helge Schneider immer so sagt und wie er den Mund verzieht.

Für acht Stunden als "Schwachkopf" verkleidet

Müde auch der in Hollywood geklaute Einspieler namens "Die Ja-Sager". Darin wagte das Duo das Experiment, auf dem Kölner Karneval als Harry Potter und "Schwachkopf" verkleidet für acht Stunden jede Frage mit Ja beantworten zu müssen. Wobei "Experiment" übertrieben ist, da sich beide die Fragen gegenseitig stellten und so mit vorbereiteten Streichen schön reinreiten konnten.

Darüber hinaus hielt sich ihr persönlicher Einsatz in überraschend engen Grenzen. Sie machten eigentlich gar nichts. Wenn sie mal selbst aktiv wurden, etwa wie Klaas mit seiner Anspielung auf die Werbekampagne für "Circus Halligalli", krepierte der Gag im Rohr: "Das letzte Mal, dass Leute in so Zwanziger-, Dreißiger-Jahre-Klamotten Propaganda gemacht haben, brannte danach ganz Berlin." In diesem Augenblick hätte man sich wenigstens Lacher vom Band gewünscht, um den einsam wiehernden Joko ein wenig zu entlasten.

Mehr Einsatz zeigte dagegen Olli Schulz, der in einem anderen Einspieler als Außenreporter "Charles Schulzkowski" da hinging, "wo's wehtut", nämlich auf eine Filmparty in Berlin. Mit Idiotenbrille, Cord-Jackett und einer Flasche Single Malt war Schulz allen Angepöbelten lästig. An Leuten wie Uwe Ochsenknecht und Til Schweiger perlten seine Zudringlichkeiten ab wie das Wasser vom Federkleid einer Ente. Wer den lustigen Olli kannte, etwa Jörg Thadeusz oder Matthias Schweighöfer, ließ sich von ihm umarmen und Whisky einschenken. Zuletzt war der Enddreißiger, der in einem früheren Leben mal nette Musik gemacht haben muss, so blau wie ein komasaufender Teenager und von der Security vor die Tür gesetzt worden. Der Auftritt war gewagter, als er witzig war, aber immerhin war er gewagt. Bleibt die Erkenntnis, dass es in Zärtlichkeiten enden könnte, sich mit Olli Schulz zu betrinken.

"Ich hab da ein Suuupergefühl!"

Was passierte sonst so? Der Rapper Sido sang sein neues Lied. Hin und wieder sprang dieser andere Rapper, der mit der niedlichen Panda-Maske, aus einem Schrank, hampelte authentisch umher und verschwand wieder im Schrank, bevor der Song vorbei war. Irgendwann begann oben links ein rätselhaft gemeinter Countdown zu laufen. 30 Minuten. 25 Minuten. 13 Minuten. Fünf Sekunden vor Schluss verriet plötzlich eine Einblendung: "Vom folgenden Ereignis wissen Joko und Klaas nichts." Es ertönte ein Gong, und tatsächlich fährt danach ein kleinwüchsiger Mensch den bei YouTube beliebten "Thüringer Klöße"-Sänger Fritz in einem kleinen Auto eine Runde quer durchs Studio. Joko und Klaas, die von dem "Ereignis" nichts wussten, waren total überrascht und haben viel gelacht, weil das auch irrsinnig anarchisch war.

Der beste Witz allerdings kam ganz am Ende, in buchstäblich letzter Sekunde. Die Show ist vorbei, Joko und Klaas verlassen gerade die Bühne und beraten murmelnd, wie ihnen das Debüt von "Circus Halligalli" wohl gelungen ist. Da erscheint wie aus dem Nichts plötzlich Wolfgang Lippert, ausgerechnet Wolfgang Lippert: "Hey Jungs!", ruft er und hebt beide Daumen: "Ich hab' da ein Suuupergefühl!"

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels schrieben wir, das Überraschungsereignis der Sendung habe darin bestanden, dass zwei kleinwüchsige Menschen durchs Studio fuhren. Richtig ist, dass sich der nicht kleinwüchsige 14-jährige Sänger Fritz in ein kleines Auto gezwängt hatte, das ein kleinwüchsiger Mensch zog. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 164 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. tatsächlich
dudeson 26.02.2013
war die Sendung langweilig und vom Format nichts anderes als die vorigen Shows der beiden. warum die Sendung diesen Stil hat und das Drumherum in diesem 20er Jahre Stil ist versteht kein Mensch- eine Anmerkung: das waren keine zwei Kleinwüchsige jedenfalls nicht der hintere,sondern einer dieser unsäglichen YouTube-Hit Typen...eine extrem nervige und peinliche Nummer. habe mir eigentlich etwas von der Show erhofft...nun schwer enttäuscht!
2. fight club lieferte...
im_q7_zum_bioladen 26.02.2013
...den einzigen gag, die Szene stammte 1 zu 1 aus betitelten Film. als fan das ZDF neo Formates hatte ich schon Zweifel was den Wechsel zu pro7 anging, diese wurden leider alle bestätigt, schade um die beiden...
3. insgesammt durchwachsen
Mozzer 26.02.2013
Zitat: "... 5 Sekunden vor Schluss verriet plötzlich eine Einblendung: "Vom folgenden Ereignis wissen Joko und Klaas nichts." Es ertönte ein Gong, und tatsächlich fuhren danach zwei kleinwüchsige Menschen in kleinen Autos eine Runde quer durchs Studio. Joko und Klaas, die von dem "Ereignis" nichts wussten, waren total überrascht und haben viel gelacht, weil das auch irrsinnig anarchisch war." Kleinwüchsig war nur einer der Beiden. Der zweite junge Mann im Spielzeugauto war der gerade über die Social Networks wie Facebook & Co per Youtube-Clip gehypte Volksmusik-Nachwuchskünstler "Fritz", der seinen Hit von den Türinger Klößen vortrug. Ausserdem servierte er dabei einen Teller Türinger Klöße ... wa scho a Bisser'l luschdich :-)) Das Goldkehlchen hat inzwischen 2 Millionen Klicks auf Youtube ... Fritz - Thüringer Klöße (Das Original)
4. Oh man ...
bauerschlag 26.02.2013
Auch wenn ich auch nicht eine ganze Folge Joko und Klaas schaffe, finde ich doch diesen Bericht recht peinlich. Humor ist nicht objektiv. Ganz einfach. Und nur weil der Autor nicht mehr mit dem Humor der Jugend klar kommt, muss man die Sendung doch nicht allgemein so schlecht darstellen. Im "übrigen Internet" habe ich bislang viele guten Meinungen gehört. Also scheint es zu funktionierend. Generell klingt der Beitrag so als ob meine Eltern sich über die Sendungen meiner Jugend aufregen würden. Naja, wir werden ja alle älter.
5. Genau so...
goldfuchs 26.02.2013
wie ich es gedacht habe, völliger Mist. Ich habe schon auf der Helge Schneider Seite geschrieben warum er sich an dieses Gesindel verkauft, mir wurde es bestätigt. Habe nach 20 Min. den Sender gewechselt weil es einfach nur schlecht war....Schade um Helge, mehr aber auch nicht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: