Harfouch-Kritik an ARD und ZDF "Von Tausenden Regeln erstickt"

Sind die Redaktionen der Öffentlich-Rechtlichen "noch irgendwie bei Trost"? Größtenteils nicht - zumindest wenn es nach Corinna Harfouch geht. In einem Interview hat die Schauspielerin die Sender scharf kritisiert.

Schauspielerin Corinna Harfouch: "Es ist doch fürchterlich"
DPA

Schauspielerin Corinna Harfouch: "Es ist doch fürchterlich"


Osnabrück - Die Schauspielerin Corinna Harfouch hat sich freimütig über die Programmqualität von ARD und ZDF geäußert: "Es gibt bei den Sendern nur noch ganz wenige Redaktionen, über die ich sage: Die sind noch irgendwie bei Trost, die denken noch nach, die pflegen noch eine Fantasie, die nicht von Tausenden Regeln erstickt ist", sagte Harfouch der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sei ein System entstanden, "in dem sich der einzelne Mensch kaum noch gegen den Apparat durchsetzen kann", beklagte die 59-Jährige. "Ich weiß gar nicht, ob ich bei den öffentlich-rechtlichen Fernsehredaktionen von Feigheit sprechen soll."

Dass unter den hochgelobten TV-Serien der Gegenwart keine deutsche Produktion ist, hat für Harfouch einen Grund: Deutsche Qualitätsserien erwähne niemand, "weil es keine gibt, die den Begriff verdient". Serienangebote lehne sie regelmäßig ab. Zuletzt sei es die Produktion "Die Füchsin" gewesen, verriet Harfouch. "Es geht - raten Sie mal - um eine Privatdetektivin, es ist doch fürchterlich, es gibt nichts anderes mehr."

Auch vom Film- und Fernseh-Erbe der DDR hat Harfouch keine gute Meinung: "Es gab unfassbar viel Schrott, und der wird eben verschrottet." Vieles sei "mittelmäßig, hässlich, grob und ungekonnt" gewesen. "Die Arbeiter-und-Bauern-Unterhaltung wollte ideologisieren und hat das mehr als holprig angestellt."

Harfouch war im Kino zuletzt unter anderem in "Finsterworld" und im Familiendrama "Was bleibt" zu sehen.

sha/afp/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 175 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
EuroLoser 20.09.2014
1. Verdummung durch unser Fernsehen
Das, was Frau Harfoiuch über ard/zdf -Filme und Serien sagt, betrifft auf anderer Ebene auch politische Themen. Dort Kritikfähigkei=Fehlanzeige. Anbiederung an die GroKo und EU-Brüssel ist die Regel.
oranier 20.09.2014
2.
Wie sieht ihr Urteil über die Privaten aus? würde mich interessieren.
sitiwati 20.09.2014
3. im Prinzip
schau ich mir keine deutschen Sendungen an, hausbacken-ohne Feuer-die Darsteller eher zweitranig, in den US Serien ist schon ein bischen mehr, die Darsteller sind nicht nur Textaufsager, sondern haben zumeist auch ein bischen SchauspielerTalent, wenn ich aus dem Ausland nach D zurückkam, und den TV anstellte, gabs regelmässig einen Kulturschock, auch bei den Quiz oder sonstigen Sendungen, meist zieht die Teilnehmerkarawne von einer Sendung zur anderen-billig-billig-billig!
tombrok 20.09.2014
4.
privat, ist doch egal. wer sich selbst finanziert, kann gerne 24 std. ne wand filmen und das senden!
distel61 20.09.2014
5. Stimmt!
Wo Frau Harfouch Recht hat, hat sie Recht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.