Oster-Promibacken Mit Glitzerbaiser und Eiterglasur

Das ideale Programm zum sonntäglichen Sofagären? TV-Promis dabei zusehen, wie sie schwammweiche Kuchen mit Buttercreme verspachteln - und sich dabei versehentlich selbst backen.

SAT.1

Von


Hihi, ausgerechnet Windbeutel lässt man sie backen! Dieses großporige, mit süßer Nichtigkeit gefüllte und aus sehr viel Luft bestehende Wappengebäck der TV-Promis mittlerer Chargen! Es ist aber keineswegs zynisch gemeint, dass die Teilnehmer des Sat.1-Promi-Osterbackens bei ihrer technischen Prüfung nun ausgerechnet einen Schwan aus Windbeutelteig fabrizieren müssen (obwohl die vorgeschriebene Füllung mit Schnaps, aromatisierter Sahne und Alk-getränkten Kirschen die Metapher sogar noch schöner machen würde) - nein, die Backsendung ist ein nettes, ein echtes Feelgood-Format.

Alle werden gut behandelt und freundlich betreut, und wenn irgendwo eine Marzipandecke ungut Falten wirft oder der Tortenverputz bröckelt, wird von der Fachjury zwar pädagogisch darauf hingewiesen - doch extrem milde und wohlwollend.

Durch drei Runden backen sich "Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse, Verfugungsexpertin Sonya Kraus, Akzent-Experte Rolfe Schneider, Schauspieler Jo Weil, Moderatorin Marlene Lufen und Handtaschen-Weitwurf-Weltmeisterschafts-Jurymitglied Natascha Ochsenknecht der Kuchenmeisterschaft entgegen, und das ist tatsächlich ein geeignetes Fernsehprogramm für den späten Sonntagnachmittag, wenn man selbst auf dem Sofa klebt wie ein bräsiger Hefeteig, den irgendwer im Gärkörbchen vergessen hat. Konzertiert wird alles von Enie van de Meiklokjes, die ein rosa Hasenohrenhütchen trägt, frisurenmäßig aber eher einen Osterzopf simuliert.

Amüsantester Kandidat ist Rolfe, der unverwüstliche "Topmodel"- und "Dschungelcamp"-Veteran: "Champagner, eh? Butterbrösel, eh? Vanilleschote, uh! Allez-allez", so plappert er vor sich hin, während die Teilnehmer in der ersten Runde ihren persönlichen Lieblingskuchen fabrizieren sollen, der auch etwas über sie selbst erzählt. Autotherapeutisches Erkenntnisbacken, bietet das eigentlich schon irgendein Psychoquacksalber an?

Aus den fertigen Kuchen kann man tatsächlich einige küchenpsychologische Rückschlüsse ziehen, sei es der extrem hausbacken-behagliche Apfelkuchen von Jo Weil oder der irre Ochsenknechtsche Space-Igel, ein mit Glitzerbaiser verputzter Irrsinnskuchen, dessen Innenleben einen imposanteren Rosa-Tonverlauf zeigt als die mühsam zurechtgeschminkten Augenlider einer Tingeltangeltänzerin. Und Rolfe hat in seinen Biografiekuchen etwas Knallschokolade eingebacken, die beim Essen Soundeffekte abgibt: "Puffpuff, macht das so!"

In der zweiten Runde sind als Techniktest dann die erwähnten Windbeutelschwäne fällig, deren grazil gemeinte Hälse und Köpfchen bei manchen Endergebnissen eher an Spazierstöcke oder Schnabeltiermäuler erinnern. In der finalen Runde droht ein statisches Fiasko, wenn eine zweistöckige Ostertorte zu fabrizieren ist. Den einen oder anderen Tipp kann man da aber durchaus mitnehmen, etwa für den Fall, dass man selbst einmal eine festliche Torte backen möchte, deren Deko ein aufgeworfenes Erdbett simuliert: Dazu empfehlen sich dunkle Kekskrümel.

Es ist durchaus kontemplativ, den Promibäckern so bei ihren Spachtel- und Schabearbeiten, dem Etagengestapel und der Risssanierung zuzusehen. Rolfe schmiert seine Rohtorte mit etwas ein, das wie abgesaugtes Fett aus der Schönheitsklinik aussieht, und Frühstücks-TV-Moderatorin Marlena Lufen sieht in ihrem etwas hinfälligen Karottenkuchen einen "Kackhaufen". Am Ende geht die Abback-Prämie des Gewinners an einen guten Zweck, und der Zuschauerteig ist angenehm mürbe geknetet. Lässt einem irgendwer ein Glasurbad ein?

"Das große Promibacken - Osterspezial", Sonntag, 17.45 Uhr, Sat.1

Zur Autorin
  • Anja Rützel, Jahrgang 1973, taucht im Trash-TV-Sumpf nach kulturellem Katzengold. In ihrer Magisterarbeit erklärte sie, warum "Buffy the Vampire Slayer" eine sehr ausführliche Verfilmung der aristotelischen Argumentationstheorie ist. Sie glaubt: "Everything bad is good for you" - und dass auch "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" tieferen Erkenntnisgewinn liefern kann. Seit April 2015 ist sie Autorin für SPIEGEL ONLINE.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stefanmargraf 20.03.2016
1. Osterkuchen?
Muss ich nicht verstehen... Aber die Sendung ist sehr gut: sonst hätte es nichts von ARützel gegeben!
schausaly 20.03.2016
2. Erkenntnisgewinn?
Sicher, auch Koch/Back/Dschungelcampsendungen ermöglichen Erkenntnisgewinn. Sogar Osterpromibacksendungen. Ein gutes Buch, Gespräche mit Freunden, oder Sendungen mit mehr Niveau, tun das aber besser ?
limubei 20.03.2016
3. behaglicher Apfelkuchen
danach sehnt sich die gespaltene Republik. Und mit marzipanbedeckten Torten kann man ins österliche Fresskoma fallen. Trotzdem geht der Trend in D weiterhin zu konvenient Food und noch mehr Lieferservice. Das Smombie Gehirn kann die Backrezepte sowieso nicht intellektuell verarbeiten und bei der praktischen Umsetzung wird das Smartphone nicht weiterhelfen. Wenn keine "Omi" oder "Mutti" mehr backt, geht man halt ins Café oder holt sich ne Tiefkuehl Torte. Diese ganzen Kochsendungen sind zum grenzdebilen Schlabbertrashformat verkommen. Zu den Sendezeiten kuckt, wenn überhaupt die Rentnergeneration oder das arbeitslose Praekariat.
ancoats 20.03.2016
4.
Klingt wie die 1€-Shop-Version von "The Great British Bake Off" - man nehme ein bewährtes (und in diesem Falle mehrfach preisgekröntes BBC-)Format und realisiere das Ganze in üblicher deutscher Privatfernsehmanier billigst als "Prominenten"-Trash... Die (mutmaßliche) britische Vorlage hingegen ist eine sorgfältig gemachte und sehr unterhaltsame Sendung, in der es tatsächlich um das Demomstrieren und Vermitteln von Back-Skills geht und man dementsprechend jede Menge Tipps und Rezepte abgreifen kann. Ist zwar auch nicht mein Ding, aber Meilen besseres Fernsehen.
hamleys 20.03.2016
5. Schlechte Kopie
Wenn man einmal das britische Original #GBBO gesehen hat, ist der humor- und geschmacklose Abklatsch bei Sat.1 nicht zu ertragen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.