"Deckname Luna"-Quote: ZDF-Himmelsstürmerin stürzt ab

Auf zu den Sternen? Wenn es um die Quote geht eher nicht: Das furiose Spionagemelodram "Deckname Luna" um eine Kosmonautin stieß im ZDF mit 3,92 Millionen Zuschauern auf bescheidene Resonanz. Dafür triumphierten bei den Privaten Trash-Formate wie "Bauer sucht Frau".

Zweiteiler mit Anna Maria Mühe: Der Mond ist nicht genug Fotos
ZDF

Hamburg/Berlin - Was will das deutsche Fernsehpublikum? Billig produzierte Demütigungsshows oder bildgewaltige, kluge Geschichtsepen? Schaut man sich die Einschaltquoten von Dienstagabend an, ist die Antwort eindeutig: Nur 3,92 Millionen Menschen (Marktanteil: 12,2 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr den ersten Teil des Spionagemelodrams "Deckname Luna" ein - fast doppelt so viele aber das Landfrust-Format "Bauer sucht Frau", das ab 21.15 Uhr parallel auf RTL lief (7,02 Millionen Zuschauer, 22,3 Marktanteil).

Zwar entspricht die Resonanz auf "Deckname Luna" ungefähr dem Durchschnittswert für den Montagabend im ZDF - angesichts des Staraufgebots und der Produktionskosten des Zweiteilers muss das Ergebnis trotzdem enttäuschend sein. Mit Split-Screens und in prallen Farben erzählt das Eventmovie von einer jungen Frau, die Anfang der sechziger Jahre Kosmonautin werden will, dann aber zwischen die Fronten des Kalten Krieges gerät. Die Hauptrolle spielt Anna Maria Mühe, an ihre Seite stehen Publikumsmagneten wie Götz George und Heino Ferch.

Hat das ZDF durch Fehlplanungen selbst zum Quoten-Unglück beigetragen? Die Eigenwerbung hielt sich in Grenzen. Erstaunlicherweise hatte man nicht mal einen der Stars des Films auf der Couch von "Wetten, dass..?" platziert. Bleibt zu hoffen, dass die Quote bei der Ausstrahlung des zweiten Teils am Donnerstag auf dem niedrigen Stand stabil bleibt - und dass sich das ZDF weiter Raum gönnt für innovatives Erzählfernsehen.

RTL indes kann zufrieden sein mit der Primetime am Montag: Neben "Bauer sucht Frau" fuhr auch Günther Jauch mit "Wer wird Millionär?" eine Topquote ein. Ab 20.15 Uhr verfolgten 6,44 Millionen Zuschauer (19,4 Prozent) die Quizshow. Und auch die Verantwortlichen von RTL II dürfen sich freuen: Die Doku-Soap "Die Geissens - eine schrecklich glamouröse Familie!" kam mit 2,34 Millionen Zuschauern (7,1 Prozent) auf den besten Wert der aktuellen Staffel.

Die Quoten-Auswertung ist also eindeutig: Trash-TV schlägt Fernsehkunst.


"Deckname Luna" (zweiter Teil), Donnerstag, 8. November, 20.15 Uhr, ZDF

cbu/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 81 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Es ist traurig. Es ist bitter. Aber es ist wahr.
olicrom 06.11.2012
Zitat von sysopAuf zu den Sternen? Wenn es um die Quote geht eher nicht: Das furiose Spionage-Melodram "Deckname Luna" um eine verhinderte Kosmonautin stieß im ZDF mit 3,92 Millionen Zuschauern auf bescheidene Resonanz. Dafür triumphierten bei den Privaten Trash-Formate wie "Bauer sucht Frau". "Deckname Luna" - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/tv/deckname-luna-a-865541.html)
Vorm Fernseher hocken nur noch die Blöden. Und Filme wie "Deckname Luna" sind Perlen vor die Säue.
2. Nicht nur TV
kbank 06.11.2012
Wären es nur die Einschaltquoten, diese "Zuschauer" entscheiden auch Wahlen!
3.
tanzschule 06.11.2012
Zitat von olicromVorm Fernseher hocken nur noch die Blöden. Und Filme wie "Deckname Luna" sind Perlen vor die Säue.
hier ist einer der blöden. ich stelle mir grad götz george auf der couch bei lanz vor , deutliche worte hätte es wohl gegeben.allerdings ist mir um das zdf nicht bange , es wirbt ja schon um die Quotenbringer . wer braucht nivea wenn die quote winkt.
4. Spiegelbild der Gesellschaft
Korken 06.11.2012
So etwas Anspruchsvolles sollte vielleicht auf Arte? Egal, für viele scheint dieser Film zu anspruchsvoll gewesen zu sein und wenn man nur abschalten und sich berieseln lassen möchte, sind solche Trash Formate einfacher zu verdauen. Diese haben aber nur einen Erfolg, weil es absolut nichts anderes Gescheites zu schauen gab! Viele Leute kennen nur die Kanäle 1-9 auf der Fernbedienung, somit kommen die Spartenkanäle der ÖR, wo ab und an was recht tolles läuft, meist nicht auf den Bildschirm. Seit Ende der 90er flachte das deutsche Fernsehen mit dem aufkommen der Talk- und Gerichtsshows absolut ab. Ich hatte noch Hoffnung, dass dieses Tal der Tränen der Fernsehunterhaltung bald durchschritten sein wird, aber es tun sich durch Erosion immer mehr Abgründe auf, die kaum Aussicht auf Besserung darstellen. Heute gibt es fast nur noch Scripted Reality Dünnsch... oder die 10er Packung CIS&Co. Peter Lustig würde statt der Aufforderung "Abschalten" noch nicht einmal mehr zum "Einschalten" auffordern!
5. betroffen...
earl grey 06.11.2012
Zitat von kbankWären es nur die Einschaltquoten, diese "Zuschauer" entscheiden auch Wahlen!
Stimmt. Das macht irgendwie betroffen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Fernsehen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 81 Kommentare
  • Zur Startseite