Sonntagskrimi Der Münster-"Tatort" im Schnellcheck

Plagen über Plagen: Der neue "Tatort" bietet Schnulzen von Roland Kaiser, Spinnen aus Kartons und Gags aus der Konserve. In Münster ermitteln Professor Boerne und Kommissar Thiel einen Mord im Schlagermilieu. Was für ein Witz.

ARD

Zeigen die Kommissare den richtigen Einsatz?

Einsatz? In Münster? Nein, nachdem aus Bananenkartons faustdicke Spinnen entsprungen sind, zieht Pathologe Boerne (Jan Josef Liefers) ins teuerste Hotel der Stadt, um dort im Kimono über die Gänge zu huschen - und auf Schlagerstar Roman König (Roland Kaiser) zu treffen, der hier von verliebten Stalkerinnen und wütenden Ex-Kollegen bedroht wird. Da sitzen der Pathologe und der Schlagerheini dann zusammen in der Suite und hören alte Opern. Praktisch für die Ermittlungen, denn ermordet wurde eine Journalistin mit Verbindungen zum Schnulzenheini.

Wie blutig ist die neue Folge?

Gar nicht. Der Schrecken verbreitet sich hier über die Musik. Aber keine Angst, alte Schlüpferstürmer vom Schlage "Manchmal möchte ich schon mit dir" darf Roland Kaiser nicht anstimmen. Und ach so: Zuschauer mit Arachnophobie sollten sich vorsehen.

Kann man die Geschichte glauben?

Eine Geschichte glauben? Aus Münster? Nein, der "Tatort" ums Ermittlerduo Boerne und Thiel ist mal wieder eine aus Kleinwüchsigen-Gags, Provinz-Absurditäten und Drehbuch-Ungereimtheiten zusammengerührte Krimi-Schnurre.

Wie steht's mit der Komik?

Hier wird nichts ausgelassen, um den Zuschauer zum Lachen zu bringen. Nicht immer mit Erfolg.

Bester Auftritt?

Die tolle Fritzi Haberlandt als Stalkerin des Schlagerscheusals Roman König: niedlich und doch so krank, so lieben wir die Haberlandt. Kleiner Lichtblick in diesem "Tatort".

Lohnt das Einschalten?

Okay, wir geben es zu: Wir schalten absurderweise jedes Mal wieder ein. Aber aus alter Verbundenheit stellen wir auch immer wieder diesen Dudelradiosender mit den langweiligen Schnulzen ein, obwohl wir geschworen haben, es nie wieder zu tun. Wahrscheinlich steckt dahinter der geheime Wunsch: Irgendwann werden sie wieder Rock'n'Roll bringen. Täte dem Münster-"Tatort" jedenfalls gut.

Und wenn ich mehr über diesen "Tatort" wissen will?

Dann bitte hier weiterlesen!


"Tatort: Summ, summ, summ", Sonntag, 20.15 Uhr, ARD

Unser Kollege Arno Frank guckt heute für SPIEGEL ONLINE den "Tatort" und twittert live auf @SPIEGEL_Kultur.

cbu

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
expat_ja 24.03.2013
1. Seufz
Warum steht den in diesem Artikel wieder Pathologe, nach dem es im letzten schon verbessert wurde? Es ist ein Rechtsmediziner. Auszug aus Wikipedia: "Eine Obduktion durch den Pathologen kann nur vorgenommen werden, wenn ein Patient eines natürlichen Todes gestorben ist (z. B. nach einem Herzinfarkt)..."
charlybird 24.03.2013
2. Das Format
Boerne/Thiel ist nichts für Kleingeister und Authentizitätsapostel, sondern für nach Abwechslung lechzende Seltengucker. Ich freu mich drauf. Und wenn er nichts taugt, dann ist das so. Aber ich weiß jetzt schon, dass er mir alle mal besser gefallen wird, als der Schwaiger-Käse (hab ich nach ner halben Stunde nicht mehr hingeschaut ).
der_fünfte_reiter 24.03.2013
3. ja wunderbar....
wenn SPON einen Tatort schlecht schreibt, ist die Folge auf alle Fälle sehenswert... schön, dann weiß ich ja schon, was ich heute Abend anschaue.
sappelkopp 24.03.2013
4. Danke für den Fernsehtipp!
Zitat von sysopARDPlagen über Plagen: Der neue "Tatort" bietet Schnulzen von Roland Kaiser, Spinnen aus Kartons und Gags aus der Konserve. In Münster ermitteln Professor Boerne und Kommissar Thiel einen Mord im Schlagermilieu. Was für ein Witz. http://www.spiegel.de/kultur/tv/der-muensteraner-tatort-mit-roland-kaiser-im-schnellcheck-a-889720.html
Nun ist der heutige Tatort fest gebucht!
liverbird 24.03.2013
5.
Klasse, Tatort von SPON zerrissen und dazu noch einer aus Münster, dass muss einfach gut werden! Freue mich schon!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.