"Die 2" bei RTL: Gottschalk und Jauch starten mit Top-Quote

Jauch und Gottschalk bei RTL: Feixen und Kopfrechnen Fotos
RTL

Erfolgreiche Premiere von "Die 2": Knapp 6,8 Millionen Menschen wollten die feixenden Show-Giganten Günther Jauch und Thomas Gottschalk sehen. Das Entertainer-Duo hängte damit sogar die Kanzlerin ab.

Berlin - RTL hat offenbar auf die richtigen Zugpferde gesetzt: Thomas Gottschalk und Günther Jauch haben zur Premiere von "Die 2" eine sehr ordentliche Quote eingefahren. 6,85 Millionen Zuschauer schalteten die fast dreistündige Live-Sendung am Montagabend ein, das brachte dem Kölner Sender einen Marktanteil von 24,6 Prozent. Auch beim jüngeren Publikum legten "Günni" und "Tommy" einen guten Start hin: 23,9 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sahen sich das Duo an.

Selbst die Kanzlerin musste sich geschlagen geben: Die ARD-Wahlarena mit Angela Merkel sahen nur 3,18 Millionen Menschen, was aber immerhin noch einem Marktanteil von 10,2 Prozent entspricht. Bei "Hart aber Fair" ging die Kurve im Anschluss weiter nach oben. Die Montagsrunde schalteten knapp 400.000 Menschen mehr ein.

Besser - aber immer noch deutlich abgeschlagen hinter "Die 2" - lief hingegen der ZDF-Krimi "Spur des Bösen". Den Film aus dem Jahr 2010 sahen sich 4,49 Millionen Menschen an - der Krimi war damit die Nummer zwei des Abends. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief die ProSieben-Serie "The Big Bang Theory" mit 14,9 Prozent Marktanteil trotz Gottschalk/Jauch-Konkurrenz ordentlich. Die beiden werden im Oktober zum zweiten Mal für "Die 2" vor der Kamera stehen.

vks/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Dann lieber...
damp2012 10.09.2013
.. Big Bang! Armes Deutschland!
2. Quote hat mit Qualität nichts zu tun
rolantik 10.09.2013
Die Quote ist nur ein Resultat der "Neugierde" auf eine neue Sendung. Das hat mich auch zu RTL gebracht, diesen Sender sehe ich sonst nie. So wird es auch in Zukunft bleiben, die Qualität dieser Sendung ist schlecht, primitiv, etwas für eine anspruchslose Klientel. Das war auch nicht anders zu erwarten, die beiden "ausgedienten" TV-Herren können nicht mehr das erreichen, was sie einst "gross" gemacht hat. Da wäre der Rückzug der bessere Weg und das Publikum wird dies auch bestätigen, die Quoten der nächsten Sendung werden enttäuschend sein, man las das schon bei den Zuschriften zu einem ähnlichen Artikel von SPON über diese Sendung.
3. Och
mully 10.09.2013
Soo schlecht war die Show ja nicht, kein großes Kino, aber auch kein Schlafmittel. Jauch und Gottschalk waren erwartbar souverän, nur Frau Schöneberger war etwas blass. Für mich hat das Format durchaus Potential,
4. langweilig
Meckerliese 10.09.2013
Neugierdehalber angeschaut - gähn gähn..... Gottschalk sollte endlich einsehen dass seine Zeit rum ist und Jauch kann da auch nicht helfen. Der sollte auch nur noch seine Quitzsendungen machen. Als Polit-Talker ist er eine Niete. Die ewig kreischende Augen aufreisende Schöneberger braucht auch keiner.
5.
ljamcoh 10.09.2013
Ich hab irgendwann gegen Ende mal reingeschaut, weil ich auf extra und den Beitrag über diese Religionsgemeinschaft gewartet habe. Länger als 5 Minuten konnte ich es nicht ertragen. Diese Frau Schöneberger ist mir einfach zu unsympathisch, die Sendung an sich war nicht wirklich interessant. Bei so etwas wundert es mich schon, wo immer die guten Quoten herkommen ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Thomas Gottschalk
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare