16 Jahre alte Folge Wie die Simpsons den Trump-Wahnsinn vorhersahen

Vor rund 16 Jahren tauchte Donald Trump in einer Folge von "Die Simpsons" auf - als US-Präsident, der das Land in den Ruin geritten hat.

Lisa Simpson als US-Präsidentin
ddp images / United Archives

Lisa Simpson als US-Präsidentin


Vor der US-Serie "Die Simpsons" ist nichts sicher. Bekannt ist sie vor allem dafür, amerikanische Alltagskultur zu karikieren und Filmklassiker zu zitieren. Immer wieder finden sich aber auch politische Pointen in der Zeichentrickserie, die in der fiktiven Stadt Springfield spielt.

Eine dieser Pointen hat erstaunliche Aktualität, versteckt sich aber in einer Folge, die rund 16 Jahre alt ist. In der Episode "Bart to the future", die im März 2000 im US-Fernsehen lief, blickt Bart Simpson in die Zukunft seiner Familie. Diese sieht ungefähr so aus: Bart steht ein Leben als Loser bevor. Seine Schwester Lisa hingegen steigt zur Präsidentin der USA auf. Ihr Vorgänger im Amt ist ein Mann, der heute die politischen Schlagzeilen des Landes beherrscht: der Republikaner Donald Trump. Er hat das Land in den wirtschaftlichen Ruin geritten. Lisa Simpson zieht inmitten einer handfesten Haushaltskrise in das Weiße Haus ein.

Trump als US-Präsidenten mit desaströser Wirtschaftsbilanz zu zeichnen sei "eine Warnung an Amerika" gewesen, hat der Autor der Folge, Dan Greaney, jetzt dem "Hollywood Reporter" gesagt: "Es passte zu der Aussicht, dass Amerika verrückt wird."

Die Warnung vor Trump ist sehr kurz; man überhört sie leicht. In einer Szene (im Video bei 2:23) bespricht Lisa Simpson im Weißen Haus den Etat. Sie sagt zu ihren Beratern: "Wie Sie wissen, haben wir von Präsident Trump eine ziemliche Haushaltskrise geerbt." Als Sie einen Berater fragt, wie ernst die Lage sei, sagt dieser: "Wir sind pleite."

"Die Simpsons haben immer die Auswüchse der amerikanischen Kultur behandelt. Und Trump ist genau das", sagte Greaney dem "Hollywood Reporter".

Im Jahr 2000 erschien eine Präsidentschaft von Trump nicht abwegig. 1999 war der Unternehmer in den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf eingestiegen. Er hatte sich für die Nominierung als Kandidat der Reform Party beworben. Im Februar 2000 - einen Monat vor der Ausstrahlung der Episode "Bart to the future" - beendete er seine Kampagne jedoch schon wieder.


Anmerkung: In einer früheren Fassung dieses Artikels wurde versäumt, auf Donald Trumps Präsidentschaftskampagne aus dem Jahr 2000 hinzuweisen.

mka

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.