Silvester-Klassiker Netflix lädt zum "Dinner for One"

The same procedure as last year? Nicht ganz. Netflix veranstaltet dieses Jahr sein eigenes "Dinner for One" - geladen sind die liebsten Serienstars von Gastgeberin Miss Sophie.


Seit 1963 gehört der 90. Geburtstag von Miss Sophie zum deutschen Silvesterabend wie Feuerwerk und Korkenknallen - und auch in diesem Jahr wird "Dinner for One" wohl wieder in unzähligen Haushalten für Gelächter sorgen. Doch der Schwarz-Weiß-Klassiker bekommt in diesem Jahr Konkurrenz.

Der Streamingdienst Netflix hat den vielleicht beliebtesten Fernsehsketch der Deutschen neu aufgelegt. Auch in dieser Version feiert Miss Sophie ihren Geburtstag - Sir Toby, Mr. Pommeroy, Admiral von Schneider und Mr. Winterbottom sind allerdings nicht eingeladen. Stattdessen erwartet die rüstige Dame die Helden ihrer Lieblingsserien.

Doch Frank Underwood ("House of Cards"), Pablo Escobar ("Narcos"), Saul Goodman ("Better Call Saul") und Crazy Eyes ("Orange Is The New Black") glänzen durch Abwesenheit. Die Feierlichkeiten werden davon jedoch kaum getrübt. Wie im Original sorgt Butler James nicht nur für Speis und Trank, er schlüpft auch in die Rollen der abwesenden Gäste - und stößt, Menügang für Menügang, mit dem Geburtstagskind an. Dabei bleibt der Alkohol natürlich nicht ohne Wirkung - also eben doch dieselbe Prozedur wie in jedem Jahr.

asc



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dannyinabox 29.12.2016
1. This is Mist
Ich schaue mir wenn überhaupt das original an. Die Netflix Version ist einfach nur eine abgelutschte und langweilige Version dessen.
hughw 29.12.2016
2. Schäbige Kopie
Ich schau mir nur das Original an.
tomaraya 29.12.2016
3. gut gemacht
Ich war natürlich auch skeptisch. Habs mir aber trotzdem angeguckt, und bin der Meinung dass man das "Remake" durchaus als gelungen bezeichnen kann. Habe auch ein bisschen gelacht. Die Schauspieler machen ihre Sache wirklich gut!!
Bueckstueck 29.12.2016
4. Perlen vor die Säue
Zitat von dannyinaboxIch schaue mir wenn überhaupt das original an. Die Netflix Version ist einfach nur eine abgelutschte und langweilige Version dessen.
Tja Netflix, da siehst du wie das in Deutschland ist wenn man eine nette Idee ansprechend umsetzt, dann wird von den billigen Plätzen geraunzt - vermutlich haben die nicht mal ein Netflix Abo.
christian simons 29.12.2016
5.
Zitat von BueckstueckTja Netflix, da siehst du wie das in Deutschland ist wenn man eine nette Idee ansprechend umsetzt, dann wird von den billigen Plätzen geraunzt - vermutlich haben die nicht mal ein Netflix Abo.
Tja, wenn man "House Of Cards", "Better Call Saul", "Narcos" und "Orange Is The New Black" nicht kennt, hat man bei dieser Netflix-Version natürlich ganz schlechte Karten. Insofern wird hier wunderbar eine ach so deutsche TV-Kultur aufs Korn genommen, die sich lieber an 50 Jahre alten Klamotten als an den Perlen der Gegenwart delektiert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.