Dschungelcamp, Tag 5 Anschwellender Gesocksgesang

Hui, das war ganz schön viel Text! Wahnsinnig viel wurde im Dschungelcamp an Tag fünf geplappert, verhandelt und beharkt. Die schönsten Sätze für die IBES-Ewigkeit.

RTL

Von


"Eierkulat ist Urin, oder?" (Domenico)

Diese Scheiß-Prostata! Bei der Nachtwache mit seinen noch voll im Saft stehenden Geschlechtskumpanen Domenico und Felix gibt Tommi seltene, wertvolle, leider auch plastisch-urologische Einblicke, worunter alte, mutmaßlich nicht nur weiße Männer so zu leiden haben. Und referiert so ausführlich wie ungebeten über den Zustand seines ganz persönlichen Drüsentriebs: "Wenn ein Mann nicht mehr sichtbar eierkuliert, ist das schlimm für ihn", schnauft er und meint damit wohl eine Störung, bei der die Samenflüssigkeit rückwärts in die Harnblase ausgestoßen wird.

Etwas diskreter könnte man sagen: Tommi freut sich im Alter jetzt mehr so nach innen. Was ihn leider nicht daran hindert, seine Lustgreisfantasien ungeachtet seiner maladen Gonaden wie eine verbale Betatschung nach außen zu tragen: "Den besten Po hat Evelyn, aber die anderen haben auch 'nen schönen Arsch, was soll's." Außerdem rühmt er "die Beste, die ich je hatte", mit vollem Klarnamen: "Das war ein Feuervogel."

Später werden die testikeligen Reflexionen in anderer Besetzung fortgeführt, das anatomische Quintett tagt am Tümpel und Evelyn fragt beim CWM mal nach, wie das untenrum nach ein paar Tagen campbedingter Abstinenz so bei ihm aussehe: "Das ist doch der menschliche Körper, das schwellt doch an."

Fotostrecke

11  Bilder
Dschungelcamp, Tag 5: "Mitgehangen, mitgefangen"

So ausführlich ist dann von harten Ostereiern die Rede, dass man dem damit in Verbindung stehenden Hasen nie wieder in die Augen sehen können wird. Evelyns Ahnungslosigkeit wird ausführlich belacht, aber das Fleißsternchen für den dümmsten Wortbeitrag darf dann doch Domenico - Entschuldigung - einsacken: "Eierkulat ist Urin, oder?", fragt er im Dschungeltelefon nach. Man darf wohl berechtigt in den nächsten Tagen noch auf weitere derartig goldene Sätze für die Annalen hoffen (Riesenbitte an die IBES-Produktion: Domenico bitte nie diesen Begriff erklären lassen!).

"Ich brauche dich jetzt, Gisele." (Yotta)

Klingt schon wie ein Schlagerrefrain aus dem Schluchzkistchen von Peter Orloff, ist aber der letzte verzweifelte Coaching-Trick von Yotta, nachdem er sich bei der gemeinsamen Dschungelprüfung mit Gisele schon durch sein gesamtes Kalenderspruchrepertoire gekraftmeiert hatte: "Du bist cool, das find ich geil. Echt Hammer! Du wirst immer stärker, ich spüre das bis hierher!" Doch bereits als Dr. Bob die anstehende Aufgabe (kurz gefasst: in Glassärgen eingeschlossen mit Tieren übergossen werden) prägnant wie ein Horrorfilmtrailertext mit "You will get bitten, you will get stung, you will get scratched. You might be screaming" anmoderierte, war der Ausgang im Grunde bereits besiegelt.

Yotta packte Gisele noch einmal motivierend würgend am Genick, coachte sich anschließend fast wund und rührte einen schließlich fast schon, als er die schon vor dem eigentlich Beginn der Prüfung fortgesetzt meckerig Gnäää-ende verzweifelt fragte: "Wollen wir ein Lied singen?" Indes, vergebens: Gisele verweigerte auch diese Prüfung, ließ sich zwar noch einmal kurz für einen zweiten Anlauf von Yotta in die Kiste quatschen, aber dann war endgültig Schluss. Der gescheiterte Motivator presste seinen Ärger darüber anschließend mühsam in kleine Wut-Pellets: "Wir sind hergekommen, um unsere Grenzen zu überschreiten, und wer das nicht mal versucht, ist ein Loser."

Oder hat sich eine kleine Notration Restwürde bewahrt, die einen sagen so, die anderen so.

"Ich gebe dir einen Burger aus." (Domenico)

Domenico und Evelyn sollen zusammen einen Schatz suchen. Herrlich meta, dass das ausgerechnet die beiden Entromantisierten erledigen müssen - wegen SCHATZsuche, verstehen Sie, "Schatz" wie in Liebling, Putzi, Schmusibusi! Schon vor dem Abmarsch hat Domenico allerdings den Wanderbadeanzug von Evelyn zu bemängeln: "Sie soll sich was anziehen, wir gehen in den Wald!"

Übrigens nur eine von zahlreichen übergriffigen Männchenmoves an Tag fünf: Zuvor hatte unter anderem auch eine kleine Würstchenkommission noch über das Leben der schlafenden Sybille Gericht gesessen: "Überleg mal, Porno - das ist krank!" Zu Domenicos Leidwesen will Evelyn aber nicht nur wandern, sondern immer noch über seinen augenscheinlichen Liebesbetrug sprechen. "Ich find's nicht gut, wenn man so vorlaut ist", sehnt er sich in eine Zeit zurück, in der er der Betuppten einfach den Mund verbieten könnte. Sie sei eben immer noch verletzt, sagt Evelyn - er bietet ihr, man kann nur staunen über so viel dummfreche Chuzpe, als Reparationszahlung für das lädierte Herzchen einen Entschädigungsburger an. Und ähnelt dabei inzwischen frisurenmäßig nicht mehr einem aufgeplatzten Stofftier, sondern einem unsachgemäß mit minderwertigem Buttercremehelmchen bespritzbeutelten Cupcake.

Wie eine hübsch gemachte, sorgfältig gegengeschnittene Billo-Variante der Serie "The Affair" wird das Liebesdebakel dann aus zwei Perspektiven erzählt: Sie wirft ihm kalkulierten Betrug vor. Er unterstellt ihr, sie suhle sich in der Opferrolle, während er durch ausführliche Instagram-Exegese längst ermittelt habe, dass sie längst einen Neuen habe, mit dem sie kurz nach ihrer Trennung frech wie Oskar in den Urlaub gefahren sei, statt in einem Erdloch angemessen ihre Ausweisung aus der Domenikanischen Liebesrepublik zu beschluchzen. Sie sagt, er habe sie nach der Trennung mit Liebesschwüren im Frühstücksfernsehen (das Konzept "Romantik" ist damit offiziell hinüber, sorry Leute) zurückgewinnen wollen. Er sagt: Stimmt nicht.

Wie schon bei anderer Gelegenheit in der jüngsten Vergangenheit zeigt sich nun der Wert einer gut aufgestellten Trash-Fact-Checking-Abteilung. Binnen Minuten schafft das twittersche Rechercheressort Filmdokumente heran, die ihre Version belegen. Hat irgendwer vielleicht noch die Dokumente für den yottaschen Multi-Uniabschluss im Kellerarchiv?

"Adenauer? Das ist doch 'ne Schule!" (Evelyn)

Als comic relief nach so viel Herzzerhackerei ziehen beide dann doch noch die gemeinsame Schatzsuche durch, die endlich einmal nicht auf komische Actionaufgaben, sondern ein simples Wissensquiz setzt - bessere Kandidaten dafür wird man in den weiten, sumpfigen Trashwelten kaum finden können.

Evelyn erfindet neue Redewendungen ("Man sagt ja auch: "Das gletscht ja."), revolutioniert die Physik ("Wie soll sich Flüssigkeit bei Kälte ausdehnen, wenn die Flasche zu ist?") und entdeckt den "amerikanischen Ozean", der zwischen den USA und Europa vor sich hinschwappt. Wunderschön wird es, als aus drei möglichen Kandidaten der erste deutsche Bundeskanzler ermittelt werden soll? Domenico ist für Konrad Adenauer. "Das ist doch 'ne Schule!", schnippert Evelyn dazwischen. Kurz zuckt das Dumm-Dumm-Geschoss in Richtung "Heinz Erhard", entscheidet sich dann aber doch für Adenauer respektive "Adendauer".

Bei der Frage, was genau die "Volkskammer" war, fragt Evelyn in allmählich schon schmerzhafter Ignoranz: "Hat das irgendwas mit früher, mit Hitler und den Juden zu tun?", und man ist froh, nicht genauer zu erfahren, welchen Gedankenstolperpfad Evelyn hier gerade genau entlangtaumelt. Falls sie dabei stürzen sollte, kann wenigstens nichts passieren, denn: "Das Gehirn ist ja vollbefestigt vom Kopf."

Man fragt sich ja oft, ob bei diesen extrem tief hängenden Prä-Werbepausen-Quizfragen ("Was vergibt der Bachelor? A) Rosen, B) Stipendium") überhaupt jemand für die brülloffensichtliche Dämlackantwort anruft. Hier haben wir unsere Antwort.

insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
retterdernation 16.01.2019
1. Es rappelt im Karton ...
der Spiegel des Lebens nimmt fahrt im Dschungel auf. Surreale Albträume der Kandidaten um geplatzte Eier - die ja dann doch nicht platzen, blonde Feen die um Verzeihung flehen, ältere Herren die auf besagte Feen starren - Break - an diesem Punkt stelle ich mir grad vor wie das dann eines Tages sein wird, wenn diese Feen Dir aus reinem Mitleid über den Kopf streicheln. Das ist doch ein Höllentrip ohne Ende. Ein Fegefeuer, in dem Du für all das büßt, was Du in Deinem langen Leben den Frauen angetan hast. Du bist quasi schon fast im offenen Meer ertrunken und auf einmal liegt das Paradies vor Dir ... Du berührst mit den Haarspitzen das Ufer Deiner alten Träume, die sich ganz real durch dein Haupthaar wühlen - es gibt doch einen Gott fährt es Dir durch den Kopf und genau in diesem Moment kommt die Welle und zieht Dich hinaus aufs Meer der sexuellen Gebrochenheit. Da denkst Du doch glatt an den Strick ... der Tag wird kommen, summt es grad in Mir. Quadriert wird diese Geißel Deiner Sünden - wenn wie bei Alf sexuelle Aktivität durch Deinen alten Body fließt. Herrlich anzusehen - und viele Fragen die sich einem Stellen. Wird die Yotta die Nerven verlieren. Der sensible KingKong, im Rausch des Narzissten, verliert deutlich an Substanz und könnte auch glatt die Kollision der Realität erleben. Ist Blond wirklich gleich Blond, fragt man sich bei Evi. Wann entzünden sich eigentlich Gisell‘s Stimmbänder und hält die Currywurst das Niveau - Tja - und dann wäre da noch dieser Hunger - was der wohl anrichtet ?? Unterhaltung auf ganz großem Niveau ...
bonnerbär 16.01.2019
2. Warum lernt RTL nicht aus seinen Fehlern?
Jedes Jahr der gleiche Mist. Gut, dass ich bereits sein 50 Jahren keinen Fernseher mehr besitze und überhaupt nur aus Versehen den falschen Knopf gedrückt habe. Dass darüber überhaupt bei spon im Kulturteil geschrieben wird, ist mir unverständlich. Dieses Format ist das Schlimmste ever und aller Zeiten die da noch kommen. Immer ab Mitte Januar, bin ich gute 2 Wochen lang völlig übermüdet. Inzwischen geht die Sendung täglich bis Mitternacht und ich werde nicht jünger. Kann man die Sendung nicht mit Jugendschutz-PIN (0000 z.B.) bereits am frühen Abend senden? Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich noch mehr Rechtschaffene am nächsten Morgen gegenseitig versichern könnten die Sendung nie gesehen zu haben und dass die eine ja echt dicke Hupen hat, während der andere ja gut coachen kann. Bitte RTL, nehmt doch ein bisschen Rücksicht.
e_pericoloso_sporgersi 16.01.2019
3. Evelyn ins Finale!
"Männer haben ja von Natur aus da so ein Problem. Nach ein paar Tagen kommt dann was und dann muss das doch dann auch weg! Das kann man doch sogar googeln. Dann schwellt doch alles an..." "Gehirn spürste nich, wennde auf Kopf drückst." Mein RTL!
gudrege 16.01.2019
4. Frau Rützel.
Sie schreiben satirisch so kreativ, dass Sie sachliche Kreationen (Falschdarstellungen) nicht nötig haben sollten. "Mit vollem Klarnamen", nein, nur der Vornamen, u. a. m.
sh.stefan.heitmann 16.01.2019
5. Arrrrrggghhhh...
.... ich habe seit eineinhalb Jahren keinen Fernseher mehr und gucke nur noch gelegentlich Streams am PC , und trotzdem lese ich seit 5 Tagen eure Dschungelcamp Reporte zum frühstück (ich kenn niemanden da drin ausser die Stimme von Alf).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.