Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Ich bin ein Star...", Tag 13: Mit freundlicher Verachtung

Von

Dschungelcamp, Tag 13: "Langsam verliere ich meinen Bacon" Fotos
RTL

Pssst: Statt der täglichen Dschungel-Besprechung veröffentlichen wir diesmal E-Mails der Kandidaten, exklusiv und imaginär. Darunter auch der Abschiedsbrief von Walter - der musste den RTL-Zeltplatz nämlich verlassen.

Blöde Sache, liebe Dschungel-Fans, unser TV-Kritiker hatte gestern Abend schlimmere Magenkrämpfe als Aurelio Savina nach sieben Portionen Tofu am Lagerfeuer. Jedenfalls hat er uns statt einer Besprechung der aktuellen Folge bloß ein Bündel E-Mails weitergeleitet.

Die Post aus Australien hat es aber in sich: Angeblich handelt es sich um exklusive RTL-Korrespondenz, abgeschickt aus dem Camp und dem angrenzenden Versace-Hotel. Wer zwischen den Zeilen liest, kann daraus die Ereignisse von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" am dreizehnten Tag rekonstruieren. Ohne Anspruch auf Wahrheit veröffentlichen wir die E-Mails hier in Auszügen:

Die Überraschung des Tages : Walter Freiwald fliegt raus!  Zur Großansicht
RTL

Die Überraschung des Tages: Walter Freiwald fliegt raus!

Von: Walter Freiwald

An: Harry Wijnvoord

Betreff: Betrug!

Lieber Harry,

oder alter Käsekopf, wie ich dich hinter den Kulissen von "Der Preis ist heiß" oft scherzhaft genannt habe. Aber der feine Humor war ja nie meine Stärke. Genau wie Empathie, Taktgefühl oder Zurückhaltung. Das haben die Zuschauer offenbar auch gemerkt - und mich trotzdem aus dem Dschungelcamp geworfen.

Es ist noch zu früh für Mutmaßungen, aber an mir lag es definitiv nicht. Es ist jedenfalls wieder typisch für dieses Land: den Griesgram Helmut Schmidt verehren, aber einen Walter Freiwald, der Klartext redet, aus dem Camp schicken. Dafür fehlt mir jede Logik.

Egal, ich muss jetzt nach vorne schauen. Hoffentlich nimmst du mir die kleinen Spitzen in der Sendung nicht übel: Von wegen, dass du böse und krank bist oder jemand, der mir die Wurst vom Brot nehmen wollte. Obwohl, wer die Wurst meistens gegessen hat, sah man dir ja wohl an. Entschuldigung, aber ich bin eben ein ehrlicher Typ.

Was ich sagen will: Du kennst das Business, und ich bin wieder auf dem Markt. Bereit für neue Herausforderungen. Als Beinah-Moderator, Beinah-Bundespräsident und jetzt Beinah-Dschungelkönig musst du mir aus alter Verbundenheit doch etwas vermitteln können. Und denk daran: Nicht unterbieten!

Mit freundlicher Verachtung,

dein Walter

Tanja Tischewitsch fürchtet um ihre Oberweite: "Die sind kleiner geworden." Zur Großansicht
RTL

Tanja Tischewitsch fürchtet um ihre Oberweite: "Die sind kleiner geworden."

Von: Tanja Tischewitsch

An: Mutti

Betreff: #Hashtag #Mama

Liebe #Mami,

sorry, dass du im #Fernsehen immer mit anhören musst, wie ich über meine #Brüste spreche und mit was für #Männern ich schon #Sex hatte. Zu meiner Verteidigung: Oft weiß ich selber nicht, was ich da rede. Das verbindet mich aber letztlich auch mit meiner #Fanbase auf #Facebook und #Twitter.

Meine #Oberweite habe ich nun ausgiebig vor den Kameras abgetastet und mit meiner zufällig-koketten Art auch genug O-Töne für den Jahresrückblick geliefert. Als letzte #Sahneschnitte im Camp, die es in den #Playboy nicht rein und aus dem #Dschungel nicht raus geschafft hat, wird es im #Kandidaten-Camp langsam eng für mich.

Mit anderen Talenten zu punkten wird schwierig: Als ich heute zu meiner zweiten #Dschungelprüfung antreten musste, hat mich die Mischung aus Ekel-Glibber und Tier-Quiz doch ziemlich überfordert. Um ehrlich zu sein war das Einzige, was ich sicher wusste, dass ich dabei einen Bikini tragen muss.

HDGDL, XXX, Bussi, #ibes2015 #ichliebedich

Tanja

Immer schön unauffällig: GZSZ-Sternchen Jörn Schlönvoigt Zur Großansicht
RTL

Immer schön unauffällig: GZSZ-Sternchen Jörn Schlönvoigt

Von: Jörn Schlönvoigt

An: Meine Fans

Betreff: Es ist okay, dass du mich anrufst

Liebe Fans

Was! Für! Ein! Abenteuer! Hier in Australien mache ich Erfahrungen, die einen als Mensch wirklich an Grenzen bringen. Nehmt nur mal meine geringe Bildschirm-Präsenz an diesem Mittwochabend. Würde man in diesem Ausmaß bei GZSZ auf mich verzichten, müsste man dafür schon richtige Schauspieler einstellen. Ich sehe meine Degradierung zum Ein-Satz-Statisten aber nicht als Niederlage, sondern als Herausforderung.

Vielleicht fragt ihr Euch, ob Euer Lieblingsdarsteller in Deutschlands erster und erfolgreichster Daily Soap, Euer silberner und goldener Bravo-Otto-Sieger und Preisträger des smago!-Awards in der Kategorie "Publikumsliebling aller Generationen" das alles überhaupt nötig hat. Kurze Antwort: Ja.

Ich werde nicht müde zu betonen, dass ich im Dschungel nichts promoten will, sondern einfach Lust auf Adventure habe. Wer meine Songs jedoch aufmerksam hört, der kann vielleicht etwas zwischen den Zeilen lesen: "Es ist okay, dass du mich anrufst / Und ich weiß nicht warum du dir das überhaupt noch alles antust / Es ist okay nicht rauszugehen / Und vielleicht ist es auch okay / Wenn wir uns nie mehr wiedersehen." Mein Album "Für immer und ewig" gibt es übrigens im Handel.

Alles Liebe,

Euer Jörn

Sprachlos: Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich (an Tag acht) Zur Großansicht
RTL

Sprachlos: Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich (an Tag acht)

Von: RTL

An: Berliner Tageszeitung

Betreff: Euer Ernst?

Hallo B.Z.,

ihr habt also Eure Berichterstattung über das Dschungelcamp eingestellt. Das tut weh. Okay, kleiner Scherz, wir bei RTL sind natürlich völlig schmerzfrei. Dennoch: Ist das fair? Nur weil es euch nicht gelingt, die kleinen Längen dieser Sendung in literarischen Warten-auf-Godot-Anspielungen zu überhöhen? Anders gefragt: War es Euch zu wenig Voyeurismus, Schadenfreude, Titten?

Wir wollen nicht erst den Schauspieler Ulrich Matthes zitieren, der unsere Show für eine "hochtheatrale Angelegenheit" hält oder nach dem Feuilleton-Chef der F.A.S. Claudius Seidl googeln, der mal gesagt hat, dass wir ihn jedes Mal wieder faszinieren. Wir finden: Wenn McDonald's und Leibniz uns mit ihrer Schleichwerbung weiter die Treue halten, dann könnt ihr das eigentlich auch.

Aber solange ihr so tut, als wärt ihr eine seriöse Tageszeitung, tun wir weiter so, als würden wir in diesem Jahr eine spannende TV-Sendung produzieren. Das musste mal raus. Denn seien wir ehrlich: Ohne das Dschungelcamp müssten wir Sonja Zietlow und Daniel Hartwich eine richtige Fernsehsendung zum Moderieren geben oder alte "Alarm für Cobra 11"-Folgen wiederholen. Bis nächstes Jahr.

Dein RTL

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 149 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Walter ist raus
chagall1985 29.01.2015
Ich denke, dass war es dann endgültig. :-) Auch wenn er ein wehleidiger, cholerischer und ignorant größenwahnsinniger Querulant war..... Und wenn ich ihm auch die Dschungelkrone keineswegs gegönnt hätte. Aber unterhaltsamer als die restlichen Langeweiler war er allemal..... Es wird nichts spannendes mehr passieren. (solange man ein Paar mittelgroße Brüste oder einen trainierten Männerkörper schon mal in Natur gesehen hat) Maren wird Dschungelkönigin und wir sehen uns nächstes Jahr "vielleicht" wieder.....
2. Ich habe gar nicht
nataliamunich 29.01.2015
gewusst, dass der Unsinn immer noch läuft. Leider lese ich keine Bildzeitung. Offensichtlich scheint es sich ja um die selbe Klientel zu handeln.
3. Mein Gott Walter
wza2000 29.01.2015
Wie konnten dir die Zuschauer das nur antun? Ich hoffe du hast schon mit den Herren Gauck, Jauch und Bellut telefoniert zwecks Anschlußverwendung. Aber wer zum Teufel hat denn TPFKALWFKADMA (ThePussyFormerlyKnownAsLightWolfFormerlyKnownAsTheManAurelio) weitergewählt?
4.
Social_Distortion 29.01.2015
Mein Tipp: Dschungelkönig wird jetzt dieser männliche Merkel- Verschnitt Jörn. Die Merkel ist nämlich auch immer so eine Nette, die ständig neue Zumutsbarkeitsgrenzen auslotet. LOL
5. Nett geschrieben...
daskleenene 29.01.2015
... aber ums mal im Kochsendungendeutsch zu schreiben: "Da hätte ich mir mehr erwartet!" Die Sendung gestern war mit weiten Abstand die lustigste und unterhaltsamste. Alleine schon Tanjas (unfreiwillig) komischen Äußerungen hätten schon das Material für einen halben Bericht geliefert. Aber ich will es SPON mal in dieser langweiligen Staffel nachsehen, wenn es da auch nicht mehr zu Höchstform auflaufen kann. P.S.: kleiner Tippfehler ist drin: Es heißt Mutmaßungen, nicht -massungen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Dschungelcamp, Tag zwölf: Zwischen Schokotörtchen und Schafshoden


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: