Dschungelcamp, Tag 12: Ich bin ein Sams, holt mich hier raus!

Von Arno Frank

Das RTL-Dschungelcamp ist die größte Therapiemaßnahme für Ex- und Fast-Promis im deutschen TV. Im Reha-Check werden die Chancen der Insassen auf ein neues Leben bewertet. Tag 12: Georgina hat einen neuen Spitznamen, Fiona eine Feindin fürs Leben, Olivia lästert im Leerlauf - und Iris fliegt nach Hause.

Tag 12 im Dschungel: Mahlzeit mit Mehlwurm Fotos
RTL

Wie war der Tag? Das Wichtigste aus dem Camp...

...war "das Sams mit der Haarverlängerung". Georgina erklärt, warum sie so schrecklich beleidigt war über diese Formulierung vom Vortag, die in einem Brief an Fiona stand: "Die haben mir diesen Kosenamen gegeben, die haben mich schon vorher das Sams genannt", zumal sie früher, als "dickes Kind", ausgesehen habe wie die nervtötende Kinderbuchfigur. Den Beinamen wird Georgina nicht mehr los, bis ihre 15 Minuten vorbei sind. Derweil könnten echte Journalisten mal recherchieren, ob der Oetinger-Verlag schon über eine neue Auflage oder Paul Maar über ein neues Buch nachdenkt: "Ich bin ein Sams, holt mich hier raus".

Wie schön - die Hoffnungsträgerin des Tages war…

…Fiona, die wegen ihrer allzu plauderfreudigen Freunde (Stichwort: "Sams") allmählich in die Rolle der "roten Hexe" hineinwächst, daran reift - beziehungsweise so ist wie immer, nur von der Regie eben anders dargestellt wird. Zum Ausgleich sagt Fiona krasse Dinge wie "Ist das scheiße oder ist das scheiße, Alter?", wahlweise auch "Ist das krass oder ist das krass, Alter?", wobei mit "Alter" auch eine Frau gemeint sein kann. Oder halt der handelsübliche "alte Schwede".

Wie unsozial - die Therapieverweigerin des Tages war…

…Olivia, die sich allen therapeutischen Maßnahmen verweigert und sprichwörtlich rund um die Uhr lästert, sogar im Leerlauf: "Ich hoffe für Fiona, dass sie mal eine Prüfung bekommt, die ihr mal das Maul stopft, egal was." Besonders schön war das nächtliche Getuschel und gedämpfte Gezischel zwischen Georgina und Olivia, ganz leise, quer durch die Boulevardpresse, von Boris Becker über Sabrina Setlur und wen auch immer, bevor Olivia feststellt: "Siehste ma: Wenn man lästert, geht die Zeit auch schneller rum." Womit eines der Betriebsgeheimnisse der Sendung ausgeplaudert wäre.

Wie bitter - Alk? Sex? Pillen? Verboten! Die Abstinenz führte…

…diesmal in eine "Hütte voller Alkohol", darin Patrick und Georgina übernachten durften. Ein rechtes Liebesnest mit Picknickkorb, Rotwein, richtigen Betten… und dem Haken, dass immer wieder Tiere auftauchen, denen man in einer Hütte voller Alkohol nicht begegnen will. Handtellergroße Spinnen, gewöhnliche Ratten, Grashüpfer. Eine "Cabin In The Woods" sozusagen, alptraumhaft in Nachtsicht aufgenommen. "Das ist die Therapie meines Lebens hier", behauptet Georgina: "Die wollen mich fertigmachen." Am Ende schlafen alle, sogar die Ratten.

Wie gefährlich - einen Rückfall in böse Vor-Camp-Zeiten erlebte…

…Claudelle. Sie hätte einfach das glibberige Fischauge essen müssen, und sie hat es sogar versucht: "Ich kann dir nur raten, fest draufzubeißen", kann der Hartwich nur raten. Claudelle kaut und schlürft und knabbert, allein: "Daff iff total hart", das könne sie unmöglich essen, wie sie mit vollem Mund klagt. Und so bekommt sie, obschon das Auge bis auf den mutmaßlich stahlharten Sehnerv ausgeschlürft ward, nicht einmal den begehrten Stern. Und so kehrte Claudelle weinend und würgend ins Camp zurück, einmal mehr mit der Vergeblichkeit allen Strebens konfrontiert, ausgebrannt, leer…

Wie unvergesslich - die schönste Therapiemaßnahme des Tages...

…war wieder das Verspeisen entsetzlicher Speisen. Fiona stellt klar: "Ich hab' mir geschworen, ich stecke mir keine Genitalien in den Mund, wenn's nicht mein Mann ist." Und sie denkt sich: "Ich denke mir: Ich habe irgendwann Kinder, und dann sehen die, dass ich einen fremdem Schwanz im Mund hatte", wenn auch nur den eines Kamels, es handelt sich ja nicht um Pornografie. Fiona absolviert die Folter unter viel Adrenalin vorbildlich.

Wie weiter - wenn Georgina zurück ins normale Leben will, muss sie noch lernen…

… dass ihre Verfügungsgewalt über die Türpolitik in der Ausgehszene der Hauptstadt möglicherweise geringer ist, als sie annimmt. Umso interessanter die milieutypische Rachephantasie, mit der sie den ominösen Gerome oder Jerome (Ja, der sie ein "Sams" genannt hat) bedachte: "Der kommt in Berlin in keinen Club mehr rein, aber sowas von."

Wie treffend - den schönsten Satz des Abends sagte...

…Georgina, nachdem sie enthüllt hat, einmal beinahe als Tarnfreundin für einen homosexuellen Fußballer engagiert worden zu sein: "Es gibt ja nix Geileres als eine Beziehung zu 'nem schwulen Fußballer." Weil, "der hat Geld" und man hat als Frau nicht nur seine Ruhe, sondern kann nebenbei auch noch einen Freund haben. Wo sie recht hat …

Wie erbaulich - das wichtigste gruppendynamische Ereignis...

…blieb aus. Das Wort Dynamik kommt vom altgriechischen "dýnamis" und bedeutet schlicht: Kraft, und genau die scheint im Camp kaum einer mehr zu haben. Ganz bestimmt nicht Iris Klein - die verabschiedete sich nach mauer Performance endgültig aus dem Camp.

Wie anregend - die Reha-Mitglieder Zietlow und Hartwich waren...

...zueinander zärtlich wie immer. Wie nebenbei bemerkt sagt die Zietlow zum Hartwich: "Deine Brille beschlägt", und tatsächlich beschlägt das Fensterglas in der "Instant Intellectual"-Brille. So hot, man hörte es zischen, dagegen wirkte "Die Reifeprüfung" wie die jüngste "Sams"-Verfilmung. Dazu passend und wegen der großen Resonanz daheim in Deutschland trug die Zietlow wieder ihr Dekolleté bis hinunter zum Nabel. Wie tief wird es noch sinken?

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die Luft ist raus
geigel 23.01.2013
Die lethargische Allüra iss wech…. Sie wurde gar nicht rausgewählt, sondern sollte eigentlich vor dem blitzgescheiten Tschooi beschützt werden. Der hielt sie immer für eine mausetote Dschungelschildkröte, gab sich selber die Schuld am Ableben und wollte sie stets schnell verbuddeln. Wie all seine Hamster und Wellensittiche. Die von mir so spannend erwartete Coed-Bitch-Battle war so harmlos wie ein Geburtstagslied von Rolf Zuckowski und seinen Freunden. Transformer-Tschortschina will aber dafür sorgen, dass die spindeldürre Heuschrecke und ihre knatterblöden Schergen nicht mehr in irgendwelche angeblich angesagten Bumsschuppen kommen. Hoho …. Falls der gescheiterte fuchsblonde Gentest irgendwo am Tresen lümmelt, ist die jeweilige Salmonellen-Spelunke sowieso leer und der Zapfhahn setzt Spinnweben an. Die andere Powerplunze ,also der tückische Fadenwurm Fiona, genehmigte sich im Buschtest einen Kamelpenis. So kam Silva posthum auch nochmal zu späten Ehren. Orgiastisch, ja halb wahnsinnig geworden, schrie sie danach „ Ich hab nen Penis gegessen ! „…… da wird ihr Knochenjäger daheim aber in Zukunft ruhig schlafen können. Haha ! Auch die anderen Eingeweide verspeiste sie mit einer Wonne, dass ich es mit der Angst bekam. Selbst der Kannibale von Rothenburg wird seine Zelle bis zum Anschlag vollgereihert haben. Wer eben rausgeflogen war, iss mir auch schon völlig wurscht. Ach ja … die Pfälzer Hüpfburg hat gewonnen. Das war es dann von mir. Viel Spaß noch mit dem absurden Quoten-Quatsch. PS: VOX könnte sich ein schickes Bundesverdienstkreuz verdienen, indem sie das ganze Schmodderkonzept kaufen und mit den gleichen Protagonisten im selben Palmenhain als „Goodbye Deutschland“ fortführen. Aber mindestens bis 2030.
2. Fiona nervt, Georgina auch...
Liechtenstein 23.01.2013
Wer nervt mehr? Fiona kann nie ihre Klappe halten oder stammelt wie der Stoiber. Georgina ist und bleibt eine Zicke der Extra-Klasse. --- Unterhaltsam war auch wie Frau Nick bei Markus Lanz über Olivia hergezogen hat. Olivia vs. Nick in einer Sendung wäre mal unterhaltsam.
3. Köstlich
schlau-meier 23.01.2013
diese Olivia. Ihr Gelaester war heute sensationell. Das wollen wir sehen.
4. Drossel
Drossel 23.01.2013
Total kalter Kaffee! Wer sich mit so einem Firlefanz überhaupt nur versuchsweise beschäftigt, der hat den Schuss nicht gehört. Der Titel besagt schon genug!
5. Das war richtig eklig - und unfair
Schlaftablette 23.01.2013
Zugegeben: Das Verspeisen des Dschungel-Menüs war faszinierend mitanzusehen, aber Fiona hat die richtige Frage gestellt: Nämlich, ob die sie noch alle beisammen haben. Vielleicht sollten die Dschungelmacher mal einen Gang zurückschalten. Und wieso hat man Iris im Dschungel eigentlich so gepampert? Wird das etwa auch vertraglich festgelegt, á la "Ich tue so als ob ich die toughe Mutti von der Dings wäre, aber in Wahrheit habe ich Priviliegien und meine Rippe tut wie bei Big Brother 10 immer noch genauso weh, wenn ich was machen muß"? Und wo bleibt eigentlich der 24h-Livekanal? ;) MfG aus dem Pillechat.com Schlaftablette
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Dschungelcamp
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 61 Kommentare

Fotostrecke
Tag 11 im Dschungel: Liebesbotschaften und Sexbeichten
Fotostrecke
Tag 10 im Dschungel: Kloake, Kreislauf und die Brust-OP

Fotostrecke
Dschungelcamp, Tag 7: "Die ist so falsch wie ihr Gesicht"
Fotostrecke
Tag 6 im Dschungel: Heiße Prüfung, laue Stimmung

Fotostrecke
RTL-Show "Ich bin ein Star": Würgreiz und Lästerschwestern
Fotostrecke
Dschungelcamp Tag 4: Von bepelzten Tieren und nackten Tatsachen

Fotostrecke
Dschungelcamp Tag 3: Nachzügler Klaus hält sich raus
Fotostrecke
Dschungelcamp Tag 2: Raus, raus, Berger ist raus
Fotostrecke
Dschungelcamp: Aufgepasst! Da vorne beginnt der Urwald
Fotostrecke
"Ich bin Star": Wo geht es zur nächsten Kamera?
Fotostrecke
Dirk Bach: Der einzige Dschungelkönig
Fotostrecke
"Ich bin ein Star": Die den RTL-Dschungel überlebten