Dschungelcamp, Tag 3: Gestatten? Küken, Walross, Spar-Tarzan

Von Arno Frank

Das RTL-Dschungelcamp ist die größte Wiedereingliederungsmaßnahme für Ex- und Fast-Promis im deutschen TV. Wir bewerten im Reha-Check die Chancen der Insassen auf ein neues Leben. Tag 3: Nachzügler Klaus (von Klaus und Klaus) hält sich raus, andere Insassen zeigen sich von ihrer giftigen Seite.

Dschungelcamp Tag 3: Nachzügler Klaus hält sich raus Fotos
RTL

Wie schön - der Hoffnungsträger des Tages war...

Katzenberger-Mutter Iris mit ihrem Katzenberger-Mutter-Witz. Noch ist sie nicht richtig zur Geltung gekommen, weil Olivia Jones das alles übernimmt.

Wie asozial - der Gemeinschaftsverweigerer des Tages war...

Arno Funke. Der Ex-Erpresser gilt im Camp als Superhirn und hält sich leider selbst für eines. Also richteten sich alle Augen auf ihn, als es die Frage zu beantworten galt, wer sich häufiger auf die Klobrille öffentlicher Toiletten setzt, und Funke meint, das habe er mal gewusst, leider aber wieder vergessen, also die Gemeinschaft tief enttäuscht.

Wie traurig - die trübste Tasse war...

Fiona. Erst kotzen, dann rumliegen, dann wieder kotzen, dabei will sie doch nur "einfach nur mal wieder richtig kacken". Und: "Meine Augäpfel kribbeln sogar." Das mag körperfunktionell seine Berechtigung haben, bleibt aber eher verdrießlich.

Wie bitter - kein Alk, kein Sex, keine Pillen.

Die Abstinenz führte diesmal zum Bekenntniszwang beim Schweizer Musikanten Patrick Nuo: "Ich war ja extrem pornosüchtig. Was für andere Alkohol oder Heroin war, war für mich Porno. Es zerfrisst die Persönlichkeit. Es lebt von so 'nem Reiz. Man merkt's eigentlich erst, wenn du erschöpft bist. Ich war so leer", was alle beschäftigt, da mag jeder mitreden. Georgina will noch eingreifen: "Ey, nicht dass ihr das vergessen habt mit den Kameras hier...", aber das wissen ja alle. Machen ja auch alle. Schlimme Sache, diese Pornosucht.

Wie gefährlich - Ein Rückfall in böse Vor-Camp-Zeiten...

war das Verhalten von Nachrücker Klaus von Klaus und Klaus. Nachdem er sich zu den Klängen "Nordseeküste" und mit dem Satz, er käme direkt "von den Aboriginals" (sic) schön onkelig eingeführt hatte, verfügte er sich auf sein Lager und entschlummerte. Und weg vom Fenster ist er.

Wie unvergesslich - Die schönste Therapiemaßnahme des Tages war...

das Herumklettern von Georgina und Silva in einer doppelstöckigen schwebenden Wippe, bei der die beiden, einander ansonsten spinnefeind, fortwährend miteinander kommunizieren mussten, um nicht aus der Balance zu geraten und ins Wasser zu fallen, besser kann man's nicht erklären, also, das war einfach ein Riesenspaß, hätte stundenlang so weitergehen können, das muss man gesehen haben.

Wie weiter - Wenn Olivia Jones zurück ins normale Leben will...,

muss sie/er noch lernen, nein, da muss sie/er gar nichts lernen und weiß Bescheid. Zumindest darüber, was in unserer Gesellschaft (oder im Dschungel) die Rolle der Transe ist. Die Transe moderiert genregemäß und tendenziell abfällig das Geschehen von innen: "Joey ist unser Dschungelküken", "Klaus wird sich als Walross inszenieren" oder "Silva ist ein Tarzan für ganz Arme". Die Transe weiß, welche Rolle alle anderen spielen, denn Transen sind Rollenspezialisten. Spielen ja selbst eine.

Wie treffend - den schönsten Satz des Abends...

sagt Olivia Jones: "Arno wird die Frage beantworten können. Das ist einer der wenigen, der überhaupt einen IQ hat hier."

Wie erbaulich - das wichtigste gruppendynamische Ereignis war...

das Herunterfallen von Blättern oder verdorrten Palmwedeln. Joey sorgt sich und hat "kein' Bock, dass ich hier morgen tot aufwache". Leider mag niemand seine Sorgen so richtig teilen, dass ihnen nun der Himmel auf den Kopf fällt.

Wie anregend - die moderierenden Wiedereingliederungshelfer waren...

noch immer verstört, dass Helmut Berger das Camp aus kreislauftechnischen Gründen verlassen musste. Noch ist unklar, ob die Sendung diesen Glamour-Aderlass übersteht.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 188 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Korrektur
centaine 14.01.2013
Fiona will noch eingreifen: "Ey, nicht dass ihr das vergessen habt mit den Kameras hier..." Genau genommen hat das Georgina gesagt. Nicht Fiona.
2. aergerlich
steffensetzer 14.01.2013
Jedes jahr aergerlich, wenn diese sendung vom spiegel redaktionell begleitet wird. Was soll das?
3. optional
larrygaga 14.01.2013
Er heißt Patrick NUO und nicht Fiona, sondern Georgina mahnte, sie würden gefilmt. Hab ich gehört.
4. gar schöne Spiele
toskana2 14.01.2013
Zitat von sysopDas RTL-Dschungelcamp ist die größte Wiedereingliederungsmaßnahme für Ex- und Fast-Promis im deutschen TV. Wir bewerten im Reha-Check die Chancen der Insassen auf ein neues Leben. Tag 3: Nachzügler Klaus (von Klaus und Klaus) hält sich raus, andere Insassen zeigen sich von ihrer giftigen Seite.
Nichts für ungut, lieber SPIEGEL! Mit diesem Berichterstattungs-Sujet hätte ich bei Ihnen nicht gerechnet. Der Dschungelcamp mit Promis ... hat mir ein Leids getan! Neeeein!
5. Artikel 1 GG,
Vespa74 14.01.2013
Schlimm wie die Verletzung der Verfassung hier gefeiert wird.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Dschungelcamp
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 188 Kommentare

Fotostrecke
Dschungelcamp Tag 2: Raus, raus, Berger ist raus
Fotostrecke
Dschungelcamp: Aufgepasst! Da vorne beginnt der Urwald

Fotostrecke
"Ich bin Star": Wo geht es zur nächsten Kamera?
Fotostrecke
Dirk Bach: Der einzige Dschungelkönig

Fotostrecke
"Ich bin ein Star": Die den RTL-Dschungel überlebten