Dschungelcamp - Tag 5 Ramschen durch den Favoriten-Wühltisch

Kattia hupt mit fremden Busen, Matthias isst Widerlichkeiten und jemand hat neben das Klo gepinkelt - der Campalltag geht seinen gewohnten Gang. Aber wer soll bloß den ganzen Bums gewinnen?

RTL/ Stefan Menne

Von


Tag fünf im Camp - die Zeit verging ja wie im Flug! Nur eben leider wie bei einem ziemlich langen Interkontinentalflug mit ausgefallenem Unterhaltungsprogramm, saunamäßig hochgedrehter Heizung und einem Müffelnachbarn, der im Schlaf seufzend seinen zentnerschweren Schuppenschädel auf einen wuchtet. Und als Hommage ans pieselmäßig geflutete Dschungelklo hat jemand kunstvoll an seinem Kotzbeutel vorbeigespieen. Ein Drittel der Zeit ist abgecampt, und die grauslichste Vorstellung ist aktuell: Irgendwer muss auch diese Staffel gewinnen. Nur wer? Ramschen wir mal durch den Wühltisch mit den vormaligen Favoriten.

Natascha

RTL/ Stefan Menne

Getreu dem alten Kampfschlachtruf "Wer hat uns beraten? Überschätzte Kandidaten!" coacht sich die raffgierige Motivationsnudel, für die alleine der schlimme Begriff "Powerfrau" noch in Betrieb gehalten wird, durchs Camp. Nach Jenny war gestern Giuliana dran: "Komm hier zu mir, Mäuschen. Ich mache dich zum Star. Im Winter hättest du schon Fashion Week laufen können, alles!" Da will man zu Hause gleich mal die Kommode vor die Wohnungstür schieben, um nachts nicht schlecht davon zu träumen, wie Natascha plötzlich neben dem eigenen Bett steht und einen für jede verpasste Karrierechance mit einer sehr spitz geschnitzten Buschschweinrippe in die Seite piekt.

Ihre eigene Campkarriere ist dabei bei Lichte betrachtet noch recht überschaubar. Gerade musste sie mit Matthias zur Fress-Dschungelprüfung antreten und verkündete ihrem Mitstreiter schon auf dem Hinweg, sie dürfe leider keinen tierischen Ekelkram essen, weil der Verlag sonst ihr Kinderbuch nicht mehr verkaufen könne. So verzehrte sie denn auch nur zwei der ihr angebotenen sechs Schauerlichkeiten (Entenschwimmhäute und Schweinevagina) und peitschte ansonsten Matthias zum Verzehr.

Fotostrecke

8  Bilder
Dschungelcamp - Tag 5: Würste, Nudeln, Würste

Während er tapfer ein großes Glas Kuhurin exte, hatte sie den verdammt guten Tipp: "Stell dir vor, es ist Apfelsaft! Beim Verzehr von Schweineanus auf Emublut riet sie "Denk an Currywurst!" Ob sie einem Ertrinkenden vom sicheren Strand aus wohl auch zurufen würde: "Stell dir vor, du bist in der Badewanne!"?

Am Ende trank Matthias stoisch pürierte Schweinehoden. "Denk einfach, es ist ein Milchkaffee!", riet Natascha. Und wir stellen uns einfach vor, die beiden wären Larissa und Mola.

David

RTL

Anlässlich der mit sechs Sternen immerhin mittelprächtig gemeisterten Dschungelprüfung warf David mal wieder ratternd die behäbige Dampfmaschine in seinem Oberstübchen an. "Lebende Tiere ist halt schwierig. Wo unterscheidet man da: Was ist ein Insekt, was ist ein Tier?", sinnierte er - und ist damit bald reif für die Aufnahmeprüfung an der renommierten Ortega-Akademie für alternative Weltenlehre und vergleichende Dinosaurierdummheit.

Oder einfach mal für eine eigene Dschungelprüfung (tatsächlich traf es schon wieder Matthias, eine verschenkte Chance). Angeblich würde er dann "alles probieren", nur halt nicht die Krokodilfüße, die heute zum Abendessen gereicht wurden. "Weißte, die könnten doch irgendwas reintun, worüber wir uns freuen", dümmelte er weiter und hatte direkt ein paar Erdbeerkäse-nahe Vorschläge: "Würste, Nudeln, Würste." Super Idee eigentlich. Warum verrät Günther Jauch den Kandidaten in Zukunft nicht einfach direkt die Antworten? Da würden die sich doch auch freuen! Dumm, die beim RTL.

Auch in liebesethischen Belangen hat David eher schlichte Vorstellungen. Giuliana sprach über den Moment, in dem sie einem Mann von ihrer Transsexualität erzählen würde: "Ich sage ja nicht gleich beim ersten Date: Du, hör mal zu, ich bin umgebaut." Für David ist das schlicht Betrug: "Dann hat man ja jemand belogen. Dann hat der Kerl ja Kopfkirmes. Das wäre so in dem Sinn nix für mich."

Möglicherweise wäre ja auch er gar nichts für Giuliana. Aber es dauert vermutlich noch ein ganzes Weilchen, bis das auch ihm leise dämmert.

Ansgar

RTL

Blass, sehr blass bleibt der weiße Brasilianer bis jetzt, wenn nicht gerade irgendwo eine Busenschau stattfindet. Als den Campern eine Kollektivstrafe aufgebrummt wird, weil sie mehrfach gegen die Regeln verstoßen hatten (weil sie barfuß im Camp liefen, Interviews verweigerten, Zigaretten verschenkten) und den Rauchern vorerst die Zigaretten gestrichen werden, ist das eine schöne Vorlage für ihn, sich als Spielmacher zu beweisen und seine Kameraden und Kameradinnen auf die gemeinsame Sache einzuschwören. Er lässt die Chance liegen.

"Keine Zigaretten? Das ist Körperverletzung!", stachelt er den schon wund krakeelten Daniele noch weiter auf, der bereits die Mäusefäustchen ballt und mit Ausstieg droht: "Ohne Zigaretten kann ich nicht, die können ja nicht einfach ne Sucht stoppen! Ich schwör' euch bei Gott, ich raste morgen aus. Da steige ich lieber aus, bevor ich mich vor acht Millionen Zuschauern präsentiere wie der letzte Idiot!" Hmmm - wer sagt es ihm?

Giuliana

RTL

Im Vorfeld wurde sie nirgends als mögliche Favoritin gehandelt, doch gestern empfahl sie sich als einzige ernsthaft für den Dschungelthron. Während Kattia Hup-Spiele mit Tatjanas Busen präsentierte - "Hallo Jungs, guckt mal: Dingdingding!" - und David mit "Sind ja auch was Schönes, so Brüste" einen weiteren wertvollen Wortbeitrag leistete, bewies Giuliana einmal mehr Contenance und Würde. "Ich mag es eher, wenn der Mann mir ins Gesicht schaut."

Rührend auch ihre Einlassungen im Dschungeltelefon, als sie darüber sprach, dass sie sich Kinder wünsche: "Babys riechen ja himmlisch, an denen ist alles so knuffig, wundervoll." Vielleicht, sagte sie, wolle sie einmal Kinder adoptieren, denen es nicht so gut geht. Ein Bildschnitt auf den immer gräulicher werdenden Daniele wäre an dieser Stelle noch schön gewesen, aber man ist ja schon bescheiden geworden.

Fotostrecke

12  Bilder
Dschungelcamp 2018: Das sind die Kandidaten der 12. Staffel


insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dasfred 24.01.2018
1. Ich denk noch, Natascha kommt in Fahrt
da war es doch nur so ein dahindümpeln. Selbst der Solokünstler kann nicht eine Folge allein gestalten. Das bisschen Daniele gezeter kennt man ja nun aus aus den anderen Nikotinentzug Storys der letzten Staffel. Richtig gemein wurde RTL nur, als man gerade diesen Cast fragte, wann der durchschnittliche Deutsche sein erstes Mal hat. Woher sollen die über die Liegen drapierten Dekorationskandidaten wissen was ein durchschnittlicher Deutscher ist. Die nächsten Tage muss deutlich mehr Pfeffer rein.
fleischzerleger 24.01.2018
2. Rasur?
In der Intro zur Sendung gab es schöne Bilder, verbunden mit der Frage: Warum rasiert sich Tina? Ist die Frage in der Sendung beantwortet worden? Dann muß ich zwischendurch eingenickt sein.
Mr.G. 24.01.2018
3. Keine Rasur ..
Zitat von fleischzerlegerIn der Intro zur Sendung gab es schöne Bilder, verbunden mit der Frage: Warum rasiert sich Tina? Ist die Frage in der Sendung beantwortet worden? Dann muß ich zwischendurch eingenickt sein.
... ich kann Sie beruhigen, Sie sind nicht eingenickt! Mir ist das genau so auch aufgefallen, die Frage wurde uns nicht beantwortet :-( Ansonsten fand ich, dass gestern endlich erstmals mal so etwas wie Dynamik aufgekommen ist. Mir ist nur unklar wer ständig diesen Matthias in die nächste Runde wählt!? Für mich ist das eine der uninteressantesten und unsympathischsten (weil falsch) Personen überhaupt .. Köstlich war die Schatzsuche ... links links links links - ich lauf doch links - nee das links von mir ... links links rechts links ..
w.weiter 24.01.2018
4. Danke Frau Anja,
YOU made my day!
fleischzerleger 24.01.2018
5.
Zitat von Mr.G.... ich kann Sie beruhigen, Sie sind nicht eingenickt! Mir ist das genau so auch aufgefallen, die Frage wurde uns nicht beantwortet :-( Ansonsten fand ich, dass gestern endlich erstmals mal so etwas wie Dynamik aufgekommen ist. Mir ist nur unklar wer ständig diesen Matthias in die nächste Runde wählt!? Für mich ist das eine der uninteressantesten und unsympathischsten (weil falsch) Personen überhaupt .. Köstlich war die Schatzsuche ... links links links links - ich lauf doch links - nee das links von mir ... links links rechts links ..
Das ist ja nochmal gut gegangen, ich hatte schon Sorge um meinen Debilitätsgrad. Ja, das Zwergengeschrei wegen Essen und No-Fluppen-anymore war schon putzig. Im Arbeitsvertrag steht doch sicher nichts weiter drin als kostenlose Kost und Logis. Da hätte man vorher das Kleingedruckte lesen sollen anstatt über fehlenden Komfort und Luxus zu wehklagen und -leiden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.