Dschungelcamp, Tag 9 Claudelle isst den Kakerlacookie

Das RTL-Dschungelcamp ist die größte Therapiemaßnahme für Ex- und Fast-Promis im deutschen TV. Im Reha-Check werden die Chancen der Insassen auf ein neues Leben bewertet. Tag 9: Claudelle spielt die Sekretärin, und das ganze Team schaut ihr bei der Dschungelprüfung zu - nur Klaus nicht. Der fliegt raus.

Von


Wie war der Tag? Das Wichtigste aus dem Camp...

Claudelle schlägt sich tapfer in ihrer Prüfung - selbst ihren Joker löst die Schauspielerin nicht ein. Einen Macchiato aus Mehlwürmern und einen Cookie aus Kakerlaken, herzig "Kakerlacookie" genannt, schluckt sie herunter und kämpft sich so in die Herzen ihrer Mitstreiter. Iris Klein und Joey waschen zusammen Schweine. Der 19-Jährige bemitleidet sich selbst und Klaus fliegt raus.

Wie schön - der Hoffnungsträger des Tages war...

...die Schauspielerin Claudelle, die alles schluckt und sich darüber auch noch freut.

Wie asozial - der Gemeinschaftsverweigerer des Tages war...

...Klaus. Es geht nichts mehr bei dem Musiker. Traurig näselt er sich durch die Sendung, kann kaum noch laufen, nur noch schwitzen, kündigt aber eine große Ansprache an - um der ganzen Truppe zu sagen, dass er durchhalten will. Genützt hat es ihm nichts oder vielleicht doch? Jetzt darf er zurück in die Heimat und freut sich auf den Grünkohl.

Wie traurig - die trübste Tasse war...

...Joey Heindle, der alles gegeben hat, was er als Joey geben kann. Der Junge sorgt sich um seine Freundin, mit der er seit mehr als einer Woche nicht gesprochen hat und die, wie er glaubt, überhaupt kein Lebenszeichen von ihm empfängt.

Wie bitter - kein Alk, kein Sex, keine Pillen. Die

Fotostrecke

8  Bilder
Dschungelcamp, Tag 9: "Ich brauch es nicht, wenn Leute mich runterziehen"
Abstinenz führte...

...bei Allegra Curtis zu einem Cocktail aus Weinerlichkeit, Depressionen und Schwermut, einer rasanten Abnahme ihres Selbstwertgefühls und dem Wahn, jeder wolle ihr etwas Böses.

Wie gefährlich - einen Rückfall in böse Vor-Camp-Zeiten...

...hatte Olivia, die sich offenherzig an ihre Schulzeit erinnerte und freimütig von ihrem Vater erzählte, der zwei Jahre in einem brasilianischen Gefängnis einsaß, weil er 1,9 Millionen D-Mark unterschlagen hatte und so dumm war, unter seinem Namen in der First Class nach Rio zu jetten.

Wie unvergesslich - die schönste Therapiemaßnahme des Tages war,...

...wie Joey Heindle sich reumütig bei den Schweinen entschuldigte, die er fangen und waschen musste. Er sprach zu ihnen, als seien sie seine Freunde im Geiste.

Wie weiter - wenn Joey Heindle zurück ins normale Leben will...

...dann sollte er sich unbedingt ein Tierlexikon unters Kopfkissen legen. Vielleicht begreift er dann, was der Unterschied zwischen Hühnern und Schweinen ist. Zu Beginn der Schatzsuche verwechselte er die zwei Gattungen.

Wie treffend - den schönsten Satz des Abends... sagte ebenfalls Joey Heindle:

"Wenn wir heute Abend Schwein kriegen, dann kack ich denen auf die Kamera."

Wie erbaulich - das wichtigste gruppendynamische Ereignis war...

...eine gemeinsame Wanderung der Teilnehmer zur Prüfung von Claudelle. Die Dschungelhelden feuerten die Schauspieler tatkräftig an - waren aber froh, dass sie nicht selbst ran mussten.

Wie anregend - die Reha-Mitglieder Zietlow und Hartwich waren... offenbar noch so gefangen von dem rausgewählten Silva, dass sie ihn ständig imitieren mussten. "Hahahahahaha".

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mariakäfer 20.01.2013
1. Bevor
Hier wieder alle nach Kultur fragen, niemand muss diesen Artikel lesen!! Habt ihr es mal damit versucht den Artikel einfach zu übergehen? Das spart auch die Zeit hier die sich immer wiederholenden Kommentare zu posten.
Peter-Lublewski 20.01.2013
2. Artikel übergehen?
Zitat von mariakäferHier wieder alle nach Kultur fragen, niemand muss diesen Artikel lesen!! Habt ihr es mal damit versucht den Artikel einfach zu übergehen? Das spart auch die Zeit hier die sich immer wiederholenden Kommentare zu posten.
Den Artikel übergehen? Ich bitte Sie. Wenn Sie bei google "Dschungelcamp eingeben, erscheint SpOn mit diesem Thema nach Focus, Stern und RTL selbst immerhin an vierter Stelle. Schließlich sorgt auch der Kultur-KGB mit seinen Klicks dafür, dass dieser Zustand erhalten bleibt :-)
doto 20.01.2013
3. Kleiner Tipp...
...von mir an die SPON-Redaktion, um die Kulturpuristen künftig nicht mehr zu verprellen: Die Dschungelcamp-Berichterstattung einfach im Panorama-Ressort laufen lassen - und alles ist gut. Dann stört kein Boulevard-Junkie mehr die anregenden Berichte und Diskussionen über Arte, Theater & Co. im Kultur-Ressort. :D
udje 20.01.2013
4. Liebe leserbriefschreibenden Sauertöpfe,
...ich glaube, ihr versteht das noch nicht: was wir hier erleben ist ganz, ganz große Kunst. Mehr als Schauspielkunst, es ist ein neues Genre. Kennt ihr Kurt Schwitters? Der hat in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts DaDa erfunden: absoluten Nonsens als Kunstform. Die Macher von RTL und SPON erfinden gerade GaGa, ein Schauspiel in 10 Akten, ausgeführt von 10 ausgezeichnet gecasteten (na ja, vielleicht bis auf den Bankräuberspieler) Schauspiel- und Entertainment Profis, versehen mit einem herausragenden Drehbuch (hier Script genannt), das jedem Beteiligten eine exzellene Rollenanweisung und tolle Texte vorgibt und mit zwei Moderatoren, die die Schnittstelle zwischen Schauspiel und Realität herstellen. So gut, dass die Sehnsucht nach Dirk Bach spürbar ist ohne dass das Hartwigs Leistung schlecht macht. In dieser neuen Kunstform äußerst spannend ist die Verknüpfung von Schauspiels mit der Realität. Vor allem ein uns bekanntes Blutblatt schreibt am Tag danach „Allegra wird für tot gehalten“ oder sie decken ein geheimes Anweisungsbuch auf, in dem die wahnsinnig geheime Anordnung an die Wächter „du sollst keine Interviews geben“ steht. Bild also spiegelt das Schauspiel in die Wirklichkeit des einen Teils unserer Gesellschaft, nämlich derjenigen, die das Spiel in der Wahrheit – oder Wirklichkeit mit Unterhaltungswert - erkennen. SPON kommuniziert das Spiel für die Halbintelligenten, die die Wahrheit im Spiel sehen: SPON macht sich lustig, aber eben nur ein bißchen, so ein kleines bißchen Ambivalenz wird auch bei den SPON Redakteure sichtbar: ist das nun Spiel? Oder ist das Wirklichkeit? Die wahren Intellektuellen und die Retter der Kultur sind die wackeren Leserbriefschreiber. Diese gehören auch mit zum Szenario der neuen Kunstgattung. Diese erkennen den Dschungel als das, was er ist: Wahrheit, Wirklichkeit und dies vom Schrecklichsten. Dieses Schauspiel –äh, sorry: diese Realität – richtet nicht nur das Fernsehen, nein ganz Deutschland, ach was, das Abendland zugrunde. Dabei ist´s doch nur die Erfindung einer herausragend neuen Kunstgattung. Viel Spaß die nächste Tage
Claudia_D 20.01.2013
5.
Zitat von mariakäferHier wieder alle nach Kultur fragen, niemand muss diesen Artikel lesen!! Habt ihr es mal damit versucht den Artikel einfach zu übergehen? Das spart auch die Zeit hier die sich immer wiederholenden Kommentare zu posten.
Die toben sich seit gestern alle bei "Wetten, dass..." aus. Cindy aus Mahrzahn geht ja auch aber gar nicht...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.