Dschungelcamp - Tag 9 Das Desaster, das sich Liebe nennt

Im Dschungelcamp fällt viel schmutzige Wäsche an. Aus Textilien und - viel besser - aus dem Privatleben der Teilnehmer. Gestern war wieder Waschtag. Yeah! Und Natascha lüftete das Mysterium ihrer Kindernamenwahl.

RTL

Von


Es ist nicht appetitlich, aber es ist die Wahrheit. Leicht anschlamasseltes und unbedingt wispernd serviertes Gemunkel ist der Kitt, der die oft allzu luftigen Dschungelcamper-Biografien am verlässlichsten zusammenhält. Weswegen Tatjana bei der Lagerfeuerwache mit Natascha nach überraschend langer Dezenzphase nun endlich mal ausgiebig aus dem Oh-weh-Kästchen plaudert und uns schonungslos detailliert durch das Panoptikum ihrer Ex-Beziehungen führt. Da war Stefan, "der mit dem Nachtklub, dieser Schläger", dann "dieser Eckart mit der Sexsucht, ganz schlimm".

Kennengelernt hatte Tatjana Letzteren, weil der notorische Bumserich der Kunde einer befreundeten Edelnutte war. Da können all die unverbesserlichen Tinderer mal sehen, welcher exotischen Boy-meets-girl-Geschichten sie sich durch ihre seelenlose Wischerei selbst berauben. Schließlich gab es dann noch Ferfried, dem das übermäßige Schnapseln laut Tatjana potenzmäßig nicht bekam: "Dann wollte der mich immer mit Mädels sehen", rapportierte Tatjana und zog schließlich ein tieftrauriges Resümee: "Liebe tut immer weh, Liebe ist immer mit Schmerzen verbunden."

Fünf Sterne de luxe

Außer natürlich die Liebe unter echten Bros, klar. Daniele wird von den anderen zur Dschungelprüfung geschickt, und er darf wählen, ob er als Mitstreiter Jenny oder Ansgar mitnehmen möchte. Natürlich wählt er Ansgar: "Wir beide sind Straße, wir kennen uns aus", und der bestätigt: "Straße hält zusammen". Jo, das will man im Sinne der Statik hoffen, ist ja ganz schön schwer, so eine Straßenbahn.

Also ziehen Kleine Straße und Große Straße, quasi die Kniffel-Brüder, frohgemut zur Prüfung, wo sie zusammen mit dem notorischen Viehzeugs auf eine Drehscheibe geschnallt beziehungsweise in eine Zentrifuge gesteckt werden, wo sie dann unter erschwerten Bedingungen A-oder-B-Fragen beantworten müssen. "Steht "Dschungelcamp" im Duden?", zum Beispiel, was Ansgar, ordentlich angepampt, fälschlicherweise mit "Warum soll so'n Schwachsinn im Duden stehen?" verwechselt. Vielleicht könnte er seinen immer augenscheinlicheren Hass auf das Format, an dem er eben teilnimmt, noch ein bisschen bissgurkiger und lodernder zelebrieren, das würde man sich gerne anhören. Später wird er noch semipathetisch erklären, dass Fußball ihm einfach zu viel bedeute, um dieses Herzensthema hier im Camp zu besprechen und damit auf ewig zu besudeln.

Die beiden holen fünf Sterne und schleudern ihren Mitcampern bei der Rückkehr sofort die Frage entgegen, auf die sie nun wirklich unmöglich die richtige Antwort auswählen konnten: "Ich möchte kurz eine Frage in den Raum werfen: Wie viele Ecken hat ein Pentagon?", fragt Daniele, und warum gibt es eigentlich noch keine Fernsehapparate mit eingebautem Drucker, damit man sich seinen Gesichtsausdruck, als Kattia ihm ohne zu zögern "Fünf!" entgegenschmettert, für die Ewigkeit konservieren hätte können?

Endlich werden die Dinger beim Namen genannt

Als alternative Schatzsuche muss David seine Kameraden ein bisschen verulken, doch das ist lange nicht so interessant wie Nataschas Erklärungen zur Namensgenese bei ihren Kindern. Wilson Gonzales hieße so, um einerseits den vom Vater verehrten Musiker Wilson Pickett zu ehren - und nach Sausemaus Speedy Gonzales, weil seine Geburt so schnell vonstatten ging: "Den hab ich rausgeschossen wie ne Rakete." Jimi Blues Name ist halb von Jimi Hendrix inspiriert - und "weil er bei der Geburt so blau war, er hatte die Nabelschnur dreimal um den Hals."

Fotostrecke

12  Bilder
Dschungelcamp 2018: Das sind die Kandidaten der 12. Staffel

Das ist mal ein cooleres Taufprinzip, als den Nachwuchs mit kaum zu verhehlendem Geografie-Fetisch nach seinem Zeugungsort zu benennen, wie es einfallsarme Promis tun. Nein, lieber die Besonderheiten der Geburt als Inspiration nehmen! Kann man ruhig mal für den Hausgebrauch im Kopf behalten. Warum nicht ein Baby, das sofort nach der Geburt in einen tiefen, festen Schlaf fällt, zum Beispiel Baldrian-York nennen? Wenn sich dagegen die Geburt extrem hinzieht, die Wehen kommen, dann wieder abebben, dann wieder kommen, dann wieder verschwinden und nichts so recht voran geht, wäre Amarant-Sydney doch ein schöner Name.

Nataschas Tochter heißt übrigens Cheyenne Savannah, "weil sie bei der Geburt so ruhig war". "Cheyenne ist so ein schöner Name", lobte daraufhin die sozialbegabte Jenny, "so hieß mal ein Pferd von mir."

(Gehen musste gestern kein Camper, um Giulianas freiwilligen Auszug auszugleichen.)

insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fleischzerleger 28.01.2018
1.
Mir gefiel ein Satz von Natascha ausgesprochen gut. "Kolumbianerin, sei mal bitte ein bißchen leiser". Taj, ein Soziopathencamp, bei der sich das Desinteresse an den Mithäftlingen im Nichtmerken von Namen äußert.
fleischzerleger 28.01.2018
2.
Und ich habe mich doch etwas geirrt, gestern waren die Kolumbianerin und Tina noch meine Geheimfavoriten (nicht meine Wunsckandidatinnen) - die eine, weil sie doch trotz recht robust ist, die andere, weil die Kombination aus Horrorclown und manchmal vom geistigen Flash getroffen zu werden vielleicht beim Publikum ankommt. Offenbar falsch, die eine hat eine schreckliche Stimme (die möchte man bei keiner Baumarkteröffnung hören) und die andere wird offenbar zu selten geflasht.
dasfred 28.01.2018
3. Nach vorgestern hatte ich mir etwas mehr erhofft
Da kommt Tatjana, anscheinend in Torschlusspanik, endlich mal mit ersten saftigen Häppchen um die Ecke, aber wohl zu spät. Nataschas Kindernamenfindung ist ja nun keine Neuigkeit, damit hausiert sie doch schon gefühlte Ewigkeit. Bei Matthias reicht es nur noch zu bösen Blicken und Daniele hat sich anscheinend wieder soweit gefangen, dass ihm klar wurde, die angebotene Zigarette könnte den Sieg kosten. Frau York war auch noch irgendwie da. Also für mich war es eher Kategorie ging so, aber für den einen oder anderen fleischzerleger unter den Foristen wird es sicherlich ein Highlight gewesen sein, den Ansgar peepshowmäßig auf dem Drehteller und anschließend Topless im Camp zu erleben.
mekmekmek 28.01.2018
4.
Seltsam, dass der Schumanneffekt bei Frau Gsell dieses Jahr nicht eintritt. An sich müsste das doch das gegenteilige Ergebnis mit sich bringen, wenn diese mit starrer Miene drum bittet, dass nicht für sie angerufen würde. Schön mit Ansgar, wo er Natascha und deren Übermuttergehabe Contra gab. Die kann ich immer noch keinen Deut leiden.
ichliebeuchdochalle 28.01.2018
5. Beitrag 1#
sie sagte "Kolumbien sei mal leise"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.