DSDS Schlagersängerin Beatrice gewinnt Superstar-Finale

Schlager schlägt Pop: Beatrice Egli hat das zehnte Finale der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" klar gewonnen. Mit deutschen Liedern begeisterte die Schweizerin über 70 Prozent des Publikums für sich.

"Superstar" Beatrice Egli (bei der Probe zum Halbfinale): 70 Prozent für die Schweizerin
DPA

"Superstar" Beatrice Egli (bei der Probe zum Halbfinale): 70 Prozent für die Schweizerin


Köln - Die Schweizerin Beatrice Egli hat am Samstagabend die Jubiläumsstaffel der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" gewonnen. Die 24-Jährige, die fast nur deutsche Schlager sang, setzte sich gegen die 21 Jahre alte Sächsin Lisa Wohlgemuth aus dem Erzgebirge durch.

Für Egli entschieden sich über 70 Prozent der Zuschauer, die ihre Stimme abgegeben hatten. Auch von der Jury um Dieter Bohlen und "Tokio Hotel"-Sänger Bill Kaulitz wurde sie favorisiert. Lisa Wohlgemuth, die vor der Sendung noch mit einem entzündeten Kehlkopf gekämpft hatte, trug ihre Niederlage mit Fassung.

"Die phänomenale Superstimme aus dem Erzgebirge mit der Extraportion Gefühl" gegen "die einmalige Schlagerprinzessin aus der Schweiz, die alle Herzen im Sturm erobert" - so war das Finale angekündigt worden. Während Lisa Wohlgemuth überwiegend auf englische Titel setzte, bekannte Beatrice Egli immer wieder: "Ich tue alles für den Schlager."

RTL hatte bereits zum zehnten Mal einen Superstar gesucht, auch im nächsten Jahr soll es eine Staffel geben. Die Einschaltquoten waren zuletzt allerdings rückläufig.

ade/dpa



insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mac4ever2 11.05.2013
1. Superstar - naja
Wenigstens Gesangsleistungen der Siegerin auf professionellem Niveau. Beatrice Egli steht für das Genre, das man nicht mögen muß, das sie aber professionell bedient. Lisa war mehr so eine Zeitgeist-Lena II, die aber doch zu dick auftrug und gesanglich eigentlich nicht ins Finale gehörte. Der Spruch des Abends kam allerdings von Olivia Newton John, die fragte, ob sie jetzt, wo sie doch eigentlich überflüssig sei: "Werde ich jetzt eingeschläfert oder komme ich ins Heim?" Und damit daran erinnerte, daß ein wenig mehr Selbstironie der Show gut getan hätte. Schön war auch die Dankesrede von Matheo, der allen dankte - außer Dieter Bohlen.
quercuselstein 11.05.2013
2. Super!!!
Herzlichen Glückwunsch Beatrice!!! Mach weiter und bring unsere Herzen zum Brennen!!! :-)
markmeting 12.05.2013
3.
Eigentlich ist es traurig. Es ist traurig, dass es RTL wieder ein Mal geschafft hat, eine Sendeformat total zu versenden. Die Kandidaten werden der Lächerlichkeit preisgegeben und ein Dieter Bohlen übt sich weiterhin in pubertär-fast-witzigen Sprüchen. Ein Superstar wurde nach 10 Jahren nicht gefunden und nachwievor gehören zu den besten 10 eines Jahrgangs im Schnitt 5 Sänger, die kaum singen können. Und das bei angeblich 30.000 Bewerbern pro Staffel. Es ist einfach nur arm. Ich sehe das Abendland durch DSDS zwar nicht untergehen, aber das Niveau der Unterhaltung des Formats ist als seicht nicht mehr zu bezeichnen. Die Kreativität des erfolgreichsten Privatsenders ist fürchterlich. Es wird eher DSDS totgesendet, als etwas Neues auszuprobieren...
kugelsicher99, 12.05.2013
4. Fang ohne Flöte
Zitat von sysopDPASchlager schlägt Pop: Beatrice Egli hat das zehnte Finale der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" klar gewonnen. Mit deutschen Liedern begeisterte die Schweizerin über 70 Prozent des Publikums für sich. http://www.spiegel.de/kultur/tv/dsds-schlagersaengerin-beatrice-egli-gewinnt-superstar-finale-a-899302.html
Scripted Reality ala RTL. Selber Schuld wer das schaut und sich was vor schwindeln lässt. Gemein ist nur, dass DSDS ja fast eine Kindersendung (geworden) ist, und diese Zielgruppe hat leider einfach noch nicht den Durchblick um zu erkennen, wie sie vom Privat Fernsehen nach Strich und Faden belogen werden. Und schlimm ist auch, dass die Leute scheinbar verkohlt werden wollen. Hauptsache es sieht schön aus. Ich werde das nie verstehen und akzeptieren können. Zum Glück bin ich noch mit echtem Fernsehen ala Sesamstraße, Sendung mit der Maus und Rappelkiste etc. sozialisiert worden. Kinder die natürlich vor RTLII aufgewachsen sind, sind leichte Beute für mediale Rattenfänger wie Bohlen und Co.
BlakesWort 12.05.2013
5.
Wenn man sich die Top Ten aus den USA oder GB dagegen anschaut, dann weiß selbst der Laie, warum unsere "Superstars" nach ein oder zwei Tralala-Versuchen im Nirvana verschwinden. Null Originalität, Authentizität, dafür aber RTL-Unterschlichtenschleim - fertig ist die wenige-Monats-Fliege bis zum nächsten Rohrkrepierer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.