ZDF-Journalistin Facebook-Pöbler entschuldigt sich bei Dunja Hayali

Dunja Hayali hat mit Emre, dem Pöbler auf ihrer Facebook-Seite, telefoniert. "Damit ist die Sache für mich erledigt."

Dunja Hayali
imago/ Horst Galuschka

Dunja Hayali


Klingt nach dem versöhnlichen Ende eines hässlichen Streits: Die ZDF-Journalistin Dunja Hayali teilte am Mittwoch auf ihrer Facebook- Seite mit, sie habe länger mit einem Mann namens Emre telefoniert, der sie mit übler Wortwahl beleidigt hatte. Er habe sich entschuldigt. In dem Eintrag schreibt sie: "Seine Entschuldigung weiß ich sehr zu schätzen. Damit ist die Sache für mich erledigt."

Der Facebook-Nutzer hatte Hayali in brüchiger Rechtschreibung wüst beschimpft. "Dunja hayali du Nutte warum so ein hass auf türken??", hieß es in dem Beitrag. Eine ihrer letzten Sendungen sei eine "anti türkei schow" gewesen.

Hayalis Antwort kam am Sonntag - in ähnlichem Tonfall und in ähnlich schlechter Rechtschreibung: "Emre... du endgeiler Ficker warum so ein hass auf deutsche??", hieß es da unter anderem. Zwei Tage später hatte Facebook Hayalis Antwort versehentlich gelöscht. Auch der Konzern entschuldigte sich inzwischen dafür.

kae

Mehr zum Thema


insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hoschi 09.08.2017
1. Vorbildlich!
Ich unterstelle mal, dass Frau Hayali ihr Vergessen ernst meint und glaube, dass Emre seine Entschuldigung auch wohl überdacht hat. Schön wie Vergessen doch sein kann, so vergisst das Internet leider nichts. Wir, sollten das Vergessen einfach nicht verlernen. Vieles wäre deutlich einfacher. Danke für ein gutes Beispiel an beide Seiten.
Spiegelsicher 09.08.2017
2. Das ist doch jetzt Sommerloch-Satire, oder?
"Die ZDF-Journalistin Dunja Hayali teilte am Mittwoch auf ihrer Facebook- Seite mit, sie habe ..." und schon springt SPON zum 3. Male mit dem dritten Artikel dazu über das gleiche Stöckchen. Sorry, aber Frau Hayali fällt schon bei ihrer Berichterstattung immer damit auf, dass Sie selbst, ähnlich wie Antonia Rados, sich immer persönlich als nicht unwesentlichen Teil der Story "einbringen" muss. Und jetzt dreimal die gleiche, ehrlich gesagt überhaupt nicht verifizierbare Story um einen "Emre". Ist eigentlich die komplette Chefredaktion im Urlaub?
Spiegelsicher 09.08.2017
3. Interessante Ausführungen, ...
Zitat von HoschiIch unterstelle mal, dass Frau Hayali ihr Vergessen ernst meint und glaube, dass Emre seine Entschuldigung auch wohl überdacht hat. Schön wie Vergessen doch sein kann, so vergisst das Internet leider nichts. Wir, sollten das Vergessen einfach nicht verlernen. Vieles wäre deutlich einfacher. Danke für ein gutes Beispiel an beide Seiten.
... die wahrscheinlich noch reflektierter gewesen wären, hätten Sie berücksichtigt, dass das Deutsche neben "Vergessen" das "Vergeben" kennt. Aber auch hier, was Ihre "beide Seiten" angeht. In drei Artikeln haben wir hier nur etwas von "einer Seite" gehört, zudem einer, die sich generell gerne in den Mittelpunkt drängt. Wie weit es mit Emre im Sommerloch tatsächlich her ist, vermögen Sie und ich nicht wirklich zu sagen.
grumpy53 09.08.2017
4. altmodisch?!
Manchmal sollte man nachdenken, bevor man seinen Ärger, seine Wut oder den Frust ins web bläst. Manchmal wäre besser, man schläft noch mal drüber. Und auch wenn man sich ärgert, jemand anderen als "Nutte" zu bezeichnen, bloß weil dessen Meinung einem nicht paßt, ist einfach respektlos, gerade wenn man sich selbst nicht respektiert fühlt, wird's nicht besser durch eigenes mieses Verhalten. Warum nicht mal persönlich miteinander sprechen - gleich zur Klärung, dann kommt so ein Mist nicht zustande. Soziale Netzwerke? Lach mich schlapp. Im anonymen web gibt es mehr Beleidigungen, mehr Hass, mehr Schrott als gutes zu lesen. Meinungsaustausch ja, Kritik ja, aber respektvolle Sprache und fairer Umgang muss dabei sein.
Spiegelsicher 09.08.2017
5. Sehr schön in dieser Sache, die FAZ!
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dunja-hayalis-streit-auf-facebook-15143724.html Warum kann man solch naheliegenden, trockenen Betrachtungen und Analysen nicht mehr wie früher bei SPON lesen? Anstatt als nüchtern-unabhängige journalistische Instanz zu fungieren, macht SPON sich seit 2, 3 Jahren lieber zur hysterisch verstärkenden Echo-Kammer, wie hier des offenkundigen - Zitat FAZ - "Eiertanzes".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.