Einigung mit Sprechern Zukunft der Simpsons vorerst gesichert

Der US-Sender Fox hat im Streit um die Sprecher-Gehälter bei der beliebten Zeichentrick-Serie "Die Simpsons" einen Kompromiss errungen: Zwei weitere Staffeln mit der Cartoon-Familie sollen gedreht werden. Beigelegt ist der Konflikt um die Bezahlung der Sprecher jedoch noch lange nicht.

ddp images

Los Angeles - Fans der "Simpsons" können fürs Erste aufatmen: Die Zeichentrickserie um die herzallerliebst verpeilte Familie um Homer Simpson kehrt für zwei weitere Staffeln auf den Bildschirm zurück. Der US-Sender Fox erklärte am Freitag, er habe die Verträge mit den Sprechern der gelben Figuren aus Springfield um zwei Jahre verlängert. Zuvor hatte Fox mitgeteilt, ohne eine Kostensenkung könne die Sendung nicht fortgesetzt werden. Dabei ging es insbesondere um die Gehälter der Sprecher, die jeder pro Jahr rund acht Millionen Dollar verdienen sollen - etwa 400.000 Dollar pro Kopf und Episode.

Sprecher Harry Shearer, der bei den "Simpsons" unter anderem Gott und dem notorischen Mr. Burns seine Stimme leiht, sagte am Freitag, die Produzenten hätten eine Gehaltskürzung von 45 Prozent verlangt. Einzelheiten der neuen Verträge wurden nicht mitgeteilt, das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtete jedoch unter Berufung auf nicht genannte Quellen, die Sprecher hätten am Ende der Verhandlungen eine Kürzung von 30 Prozent akzeptiert.

Gewinnbeteiligung? Nicht in Sicht

Shearer hatte zuvor gesagt, er wäre auch bereit, 70 Prozent weniger Gehalt zu akzeptieren, wenn die Sprecher dafür "einen kleinen Anteil" an den Milliardengewinnen erhielten, die die Serie mit Wiederholungen und Marketing eingespielt habe. Lediglich die Erfinder der Show, Matt Groening und James L. Brooks, sind an den Gewinnen beteiligt.

Die kürzlich gestartete Staffel ist bereits die 23. in der Geschichte der "Simpsons", die 1989 erstmals auf dem Bildschirm auftauchten. Die Serie ist mit 488 Episoden eine der längsten und erfolgreichsten in der amerikanischen Fernsehgeschichte. In Deutschland ist die Serie wöchentlich bei ProSieben zu sehen.

1998 lag Fox schon einmal im Clinch mit den Sprechern, damals ging es um eine Erhöhung der bis dahin vergleichsweise geringen 30.000 Dollar pro Folge. 2004 folgte der nächste Gehaltstreit - die Sprecher verlangten 360.000, bekamen dann immerhin eine Erhöhung auf 250.000 Dollar. Die Verhandlungen aus dem Jahr 2008 hatten dann das aktuelle Gehalt zum Ergebnis.

So wird das Gerangel vermutlich auch in den kommenden Jahren weitergehen, wenn sich Staffel 24 und 25 ihrem Ende nähern. Es sei denn, die Gewinnbeteiligung der Sprecher erfolgt doch noch. Das jedoch, erklärte Harry Shearer am Freitag, habe der Sender mit dem Kommentar wieder einmal abgelehnt.

bor/dapd

Mehr zum Thema


insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
choke123 08.10.2011
1. Können sie auch einstellen
Die Simpsons werden von Staffel zu Staffel schlechter, da sie immer mehr verflachen. Infantiler Humor, schlechte Stories und die negative Veränderung der Charaktere (besonders krass bei Homer) machen die Serie kaputt und lassen den ursprünglich vorhandenen subversiven und kritischen Unterton leider komplett verschwinden. Schade.
diamorphin 08.10.2011
2. Dem kann ich nur zustimmen....
Zitat von choke123Die Simpsons werden von Staffel zu Staffel schlechter, da sie immer mehr verflachen. Infantiler Humor, schlechte Stories und die negative Veränderung der Charaktere (besonders krass bei Homer) machen die Serie kaputt und lassen den ursprünglich vorhandenen subversiven und kritischen Unterton leider komplett verschwinden. Schade.
Dem kann ich nur zustimmen. Übrigens, hier in CH laufen auf SF2 noch die uralten Staffeln, die Pro7 gar nicht mehr ausstrahlt wenn ich mich recht erinnere (also die 1. Staffel vor allem, weiss nicht wie weit das geht). Da sieht man die Veränderung vom Ur-Homer zu Beginn der Serie mit dem heutigen Homer der neuen Staffeln natürlich am krassesten. Aber grundsätzlich, ja, die Storys werden immer langweiliger, einfallsloser usw. weil halt in den 20+ Jahren irgendwann mal sogut wie alles getan (bzw gezeichnet/animiert) ist und irgendwann nur noch sehr skurrile und bizarre storys rauskommen. Für eine Cartoon Serie sind die Simpsons zudem relativ.. sagen wir mal... "freundlich", wenn man den Humor mit dem eines Seth MacFarlanes Werk vergleicht (Family Guy, American Dad usw.) zum Beispiel. Da fehlt mir persönlich irgendwie ein bisschen der "Biss" bei den Scherzen, dem Humor usw. Freundliche Grüsse diamorphin
saarstudentin 08.10.2011
3. schlecht
Stimmt leider genau. Die ersten 10 Staffeln sind wahnsinnig tolle Satire, auch leise Töne wurden zwischendurch mal angeschlagen und unverblümt Kritik geübt. Trotzdem war es immer witzig. Damals war die Serie hochkarätig, jetzt geht es nur noch darum, möglichst viele Stars in den Episoden unterzubringen. Der Humor ist idiotisch geworden, der Wortwitz praktisch nicht mehr vorhanden, die Charaktere unsympathisch. Ich kann mir die neuen Folgen nicht mehr ankucken und tue es auch nicht. Ich habe mich mal als großer Fan bezeichnet, aber nachdem es jetzt schon mehr schlechte Staffeln gibt als gute, muss ich das wohl revidieren. Die Sprecher mögen wichtig sein (ich hasse es jedesmal, wenn sich irgendwo ein Sprecher ändert), aber viel wichtiger wären die Autoren. Was nützen tolle Sprecher, wenn sie nur Mist rezitieren? Man sollte lieber in gute Storys investieren.
manta 08.10.2011
4. (.)(.)
Ich bin mittlerweile bei Family Guy und Trailer Park Boys. Beide Serien sind authentischer als die Simpsons, welche zu langweiligem Mainstream geworden sind.
Wizzoe, 08.10.2011
5. .
Zitat von choke123Die Simpsons werden von Staffel zu Staffel schlechter, da sie immer mehr verflachen. Infantiler Humor, schlechte Stories und die negative Veränderung der Charaktere (besonders krass bei Homer) machen die Serie kaputt und lassen den ursprünglich vorhandenen subversiven und kritischen Unterton leider komplett verschwinden. Schade.
Ich selbst war und bin großer Simpsons-Fan, allerdings auch nur der ersten Staffeln. Das, was heute die Simpsons sind, hat mit den Anfängen eigentlich garnichts mehr zu tun. Die alten Folgen kucke ich mir immer noch gerne an (die ersten 5 Staffeln habe ich mir sogar auf DVD geholt), es gibt Szenen, die habe ich bestimmt schon 50 mal gesehen und bekomme immer noch nicht genug davon. Bei den neuen Staffeln hingegen kann ich keine halbe Minute zuschauen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.