TV-Preis "Game of Thrones" holt 19 Emmy-Nominierungen

Die Emmy-Nominierungen stehen fest: Die Mini-Serie "Fargo" wurde in 18 Kategorien nominiert. Übertrumpft wird das allerdings noch von "Game of Thrones". Stolze 19 Preise könnte die Fantasy-Saga abräumen.

HBO/ Sky

Hamburg/Los Angeles - Die Fantasy-Reihe "Game of Thrones" könnte bei den Emmy-Nominierungen groß punkten. Gleich 19-mal ist das Fantasy-Spektakel "Game of Thrones" nominiert. Damit erhält die Serie drei Nominierungen mehr als noch im vergangenen Jahr.

Die letzte Staffel von "Breaking Bad" um den drogenköchelnden Chemielehrer Walter White (Bryan Cranston) ist 16-mal für den wichtigsten TV-Preis nominiert worden. Und "House of Cards" mit Kevin Spacey als skrupelloser Politiker Francis Underwood erhielt 13 Nominierungen.

Der Newcomer "True Detective", der bei dem TV-Sender HBO läuft, und das Comedydrama "Orange is the New Black", das auf dem Online-Streamingdienst "Netflix" zu sehen ist, wurden mit je 12 Nominierungen bedacht. Matthew McConaughey, der in diesem Jahr einen Oscar als bester Hauptdarsteller erhielt, wurde in der gleichen Kategorie bei den Emmys nominiert.

  • Sony Pictures Television
    Von "Game of Thrones" bis zur obskuren Sitcom, von "House of Cards" bis zum skandinavischen Noir-Krimi - in unserem Blog beleuchten wir sämtliche Phänomene der internationalen Serienlandschaft.
In der wichtigsten Kategorie "Beste Dramaserie" stehen"House of Cards", "Breaking Bad", "Game of Thrones", "True Detective", "Downton Abbey" und "Mad Men". Andere Abräumer sind etwa die Mini-Serie "Fargo" (18 Nominierungen) mit Billy Bob Thornton und "Coven", das in 17 Kategorien nominiert ist. Das Aids-Drama "The Normal Heart" kann auf 16 Preise hoffen. In der Kategorie "Beste Comedy-Serie" stehen "The Big Bang Theory," "Louie", "Silicon Valley", "Veep", und "Modern Family" auf der Shortlist.

Claire Danes ("Homeland"), die 2012 und im vergangenen Jahr den Emmy als beste Hauptdarstellerin erhielt, ist wieder nominiert. Sie tritt gegen Lizzy Caplan ("Masters of Sex"), Michelle Dockery ("Downton Abbey"), Julianna Margulies ("The Good Wife"), Kerry Washington ("Scandal") sowie Robin Wright ("House of Cards") an.

Auch Heidi Klum hat Chancen auf den wichtigsten Fernsehpreis der Welt. Die Moderatorin der amerikanische Show "Project Runway" wurde - zusammen mit ihrem Showpartner Tim Gunn - für den Emmy als beste Gastgeberin einer Fernsehsendung nominiert. Es wäre schon die zweite Trophäe: Klum war im vergangenen Jahr in der gleichen Kategorie nominiert - und gewann.

Die Fernsehpreise werden am 25. August in Los Angeles zum 66. Mal vergeben. Moderiert wird die Veranstaltung von Comedian Seth Meyers.

Im vergangenen Jahr räumte der beim TV-Sender HBO gezeigte Film "Behind the Candelabra" elf Preise ab. Michael Douglas als bester Hauptdarsteller war ebenso unter den Siegern wie der Regisseur Steven Soderbergh. Jeff Daniels ("The Newsroom") erhielt den Preis als bester Hauptdarsteller. Und als beste Dramaserie wurde "Breaking Bad" ausgezeichnet.

kha/Reuters/AP/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
WhereIsMyMoney 10.07.2014
1.
Dabei war die vierte Staffel die schwächste bei GameofThrones. Naja, Hype bringt eben solche Nominierungen, da geht es schon längst nicht mehr um Qualität. BreakingBad wurde in den ersten Staffeln ja auch nicht weiter beachtet.
hujfredo 10.07.2014
2. Beste Dramaserie....
True Detective hätte es wirklich verdient, weil man hier wirklich selbst unter lauter herausragenden Serien etwas ganz besonderes geschaffen hat
Harald G. 10.07.2014
3.
Zitat von WhereIsMyMoneyDabei war die vierte Staffel die schwächste bei GameofThrones. Naja, Hype bringt eben solche Nominierungen, da geht es schon längst nicht mehr um Qualität. BreakingBad wurde in den ersten Staffeln ja auch nicht weiter beachtet.
Vermutlich weil nicht mehr viel Inhalt aus dem Büchern zu holen ist, da man sich glaube ich dem Ende bereits angenähert hat. Jedoch hat der schwarze Humor nicht nachgelassen. Die Szenen mit dem Hound sind oft amüsant. Vor allem die Szene in der Kneipe, wozu es im Netz eine lustige Bildkollage existiert. :)
kjartan75 10.07.2014
4.
Zitat von WhereIsMyMoneyDabei war die vierte Staffel die schwächste bei GameofThrones. Naja, Hype bringt eben solche Nominierungen, da geht es schon längst nicht mehr um Qualität. BreakingBad wurde in den ersten Staffeln ja auch nicht weiter beachtet.
Ohje, kenne die 4. Staffel von GoT nicht, aber ich frage mich schon, wie sie das umsetzen. Wenn es streng nach Buch geht, stelle ich mir die Umsetzung problematisch vor...daher kann ich mir nur vorstellen, dass sie chronologisch vorgehen. Ich fand bisher eigentlich die erste Staffel immer noch am Besten...die dritte war gut, aber das Buch war besser.
quark@mailinator.com 10.07.2014
5. Seitenblick ...
Immer schön daneben sehen ... ja nicht die tatsächliche Welt voll mit beiden Augen betrachten und verstehen. Da ist so eine Fantasy-Welt doch viel netter ... man macht sich die Welt, wie sie einem gefällt. Sorry, aber mir wärs lieber, die kommende Generation würde sich mehr mit Fakten, Wissenschaft, Logik und Kausalzusammenhängen beschäftigen. Ja, die Welt ist nicht gerecht, die Guten gewinnen eher selten und nicht jeder hat eine faire Chance. Genau das ist das Problem. Und das wird durch Wegsehen und Ignorieren nicht besser. Ist ja nett, auch mal zu fantasieren, aber in den letzten 10 Jahren sieht es so aus, als würde nur noch Fantasy gelesen ... Harry Potters unseliges Erbe. Das echte Leben ist aber jetzt und hier.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.