Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Ermahnung: Union attackiert im ZDF-Fernsehrat "Frontal 21"

Gegenwind für das Investigativ-Magazin "Frontal 21": Unions-Politiker im ZDF-Fernsehrat haben eine Ermahnung gegen die Redaktion ausgesprochen. Sie werfen den Machern eine tendenziöse Bildsprache und zu einseitige Berichterstattung vor.

ZDF-Journalist Peter Frey: Er wies Kritik aus der Politik bislang stets zurück Zur Großansicht
dapd

ZDF-Journalist Peter Frey: Er wies Kritik aus der Politik bislang stets zurück

Die Union lässt das ZDF nicht zur Ruhe kommen. Diesmal mischen sich die Politiker von CDU und CSU in die Redaktion der Sendung "Frontal 21" ein – worin ZDF-Journalisten einen gezielten Einschüchterungsversuch sehen. Am Freitag setzte die schwarze Mehrheit im Programmausschuss Chefredaktion mit neun zu sieben Stimmen eine Ermahnung des Politikmagazins durch. Nach Meinung der Unionspolitiker hatte die Redaktion nicht ausgewogen über Schulpolitik berichtet. Damit eskaliert ein Streit zwischen Union und Magazin.

Nach SPIEGEL-Informationen waren "Frontal 21"-Redakteure in den vergangenen Monaten mehrmals vor den Chefredaktionsausschuss zitiert und von Christdemokraten scharf attackiert worden. In dem Gremium sitzen mehrheitlich Politiker der Union, unter ihnen die Generalsekretäre Alexander Dobrindt und Hermann Gröhe, sowie Ex-Verteidigungsminister Franz Josef Jung. An einem kritischen Bericht über die Atompolitik der Bundesregierung etwa bemängelten die Politiker die angeblich tendenziöse Bildsprache, berichten Teilnehmer der Sitzung.

Mehrmals beschwerten sich die Unionsleute, das Magazin sei zu einseitig. Chefredakteur Peter Frey habe die Kritik stets zurückgewiesen. Unter ZDF-Journalisten heißt es, dass sich die Union nach der Abwahl von Chefredakteur Nikolaus Brender offenbar auf das Politikmagazin "einschießt".

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 112 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Einseitige Berichtserstattung?
marvinw 12.02.2011
Zitat von sysopGegenwind für das Investigativ-Magazin "Frontal 21":*Unions-Politiker im ZDF-Fernsehrat haben eine Ermahnung gegen die Redaktion ausgesprochen. Sie werfen den Machern eine tendenziöse Bildsprache und*zu einseitige Berichterstattung vor. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,745210,00.html
Also nur gegen Korruption, Vetternwirtschaft und Betrug? Also, sehr einseitig, richtig?
2. Sind wir bald in Ungarn??
Matthias Hofmann 12.02.2011
Wenn es nach gewissen Politikern ginge, dann wäre hier schon lange wieder Pressezensur! Ich würde das Verfassungsgericht einschalten. Wer eine solch miese Politik auf dem Rücken der Wähler macht und dann noch hingeht und dijenigen mundtot machen will, welche den Mut haben sich dazu objektiv zu äußern, der gehört schleunigst abgewählt und außerdem vor ein Gericht! Ich kann dem ZDF nur raten sofort zu klagen. Es gibt dafür sehr gute Anwälte. Wehret den Anfängen!
3. italien wir kommen
zynik 12.02.2011
Kritischer Journalismus...wo kämen wir denn da hin? Die Berlusconisierung der deutschen Medienlandschaft setzt sich fort.
4. staatsfunk unter parteidiktat
Gebetsmühle 12.02.2011
Zitat von sysopGegenwind für das Investigativ-Magazin "Frontal 21":*Unions-Politiker im ZDF-Fernsehrat haben eine Ermahnung gegen die Redaktion ausgesprochen. Sie werfen den Machern eine tendenziöse Bildsprache und*zu einseitige Berichterstattung vor. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,745210,00.html
dieser vorfall sollte zum anlass genommen werden, die rolle von parteihanseln im fernsehrat ein für alle mal zu beschränken. wie kann es sein, dass parteien in den freien rundfunk eingreifen? dass dies möglich ist, zeigt nur dass das ganze gez-system gescheitert ist. wir haben einen staatsfunk mit politischer einflussnahme und brauchen daher keine gebühren mehr.
5. Ach ja Herr Jung
Matthias Hofmann 12.02.2011
hat uns doch schon in Kunduz gezeigt, wie er mit Informationen umzugehen gedenkt. Da merke ich, wi in mir eine ungeheure Wut gegen solche Lügner aufsteigt. Abwählen einfach abwählen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: