Vorladung des Botschafters wegen "Extra 3" "Mir ist die Kinnlade runtergefallen"

Der türkische Präsident Erdogan hat die Löschung eines Satirevideos von "Extra 3" verlangt. Moderator Christian Ehring über den Unterschied zu deutschen Politikern und die Frage, ob er sich entschuldigt.

Moderator Christian Ehring: "Erdowie, Erdowo, Erdogan"
DPA/ NDR

Moderator Christian Ehring: "Erdowie, Erdowo, Erdogan"

Ein Interview von


SPIEGEL ONLINE: Die Türkei hat wegen eines Songs über Erdogan in Ihrer Sendung den deutschen Botschafter einbestellt. Ist das für eine Satiresendung die ultimative Auszeichnung?

Ehring: Zunächst einmal freut es uns, dass wir offenbar sogar vom türkischen Präsidenten geguckt werden. Auch wenn wir keine Sendung machen, die ihm durchgängig gefällt. Für unsere Show ist das eine ungewohnte Aufmerksamkeit. Insofern ist es ein Erfolg. Aber man darf nicht vergessen, dass man in der Türkei für einen solchen Beitrag wahrscheinlich im Gefängnis landen würde. Für deutsche Verhältnisse ist er harmlos.

SPIEGEL ONLINE: Sie waren Politikern gegenüber also schon respektloser?

Ehring: Der Beitrag, den wir über Sigmar Gabriel gemacht haben, war genauso scharf. Nur sind deutsche Politiker noch nie auf die Idee gekommen, sich zu beschweren.

SPIEGEL ONLINE: Wann haben Sie erfahren, dass Ihre Sendung für diplomatische Verwicklungen sorgt?

Ehring: Ich habe es gestern Abend auf SPIEGEL ONLINE gelesen. Da ist mir die Kinnlade runtergefallen. Ich werde nie wieder behaupten, Satire könne nichts bewegen.

SPIEGEL ONLINE: Hat sich die türkische Regierung inzwischen beim NDR gemeldet?

Ehring: Nein. Übrigens auch niemand von der deutschen Regierung. Das ist ja auch gut und richtig, dass hierzulande Diplomatie und Satire in unterschiedlichen Sphären stattfinden.

SPIEGEL ONLINE: Ist etwas Ähnliches in der Geschichte von "Extra 3" schon mal vorgekommen?

Ehring: Nein. Das einzig Vergleichbare, was mir einfällt, ist die Empörung von Iran über eine Sendung von Rudi Carrell, in der er den Ayatollah Khomeini mit BHs bewerfen ließ.

SPIEGEL ONLINE: Die Reaktionen damals waren heftig: Iran stellte die Flugverbindungen nach Deutschland ein und schloss seine Konsulate.

Ehring: Und Carrell musste sich entschuldigen.

SPIEGEL ONLINE: Würden Sie sich bei Erdogan entschuldigen?

Ehring: Ich wüsste nicht, warum. Der Song ist ja sehr faktenbasiert. Wir werfen Erdogan nur vor, was viele Journalisten und Politiker schon seit Langem kritisieren. Es ist absurd, dass Erdogan auf den Vorwurf der mangelnden Pressefreiheit mit der Forderung nach Zensur reagiert.

SPIEGEL ONLINE: Morgen läuft die nächste "Extra 3"-Sendung. Werden Sie nachlegen?

Ehring: Wir werden mit Sicherheit darauf eingehen, aber wir werden keine Sondersendung machen. Das wäre zu eitel. Und es würde zu sehr davon ablenken, was Journalisten und Satirikern in der Türkei widerfährt.

Dieses Video ist Stein des Anstoßes (Ausschnitte):

Extra 3 /NDR

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 220 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Zeitwesen 29.03.2016
1. Die Antwort
Die Antwort von xtra3: das Video gibts jetzt auch mit türkischen Untertiteln :D
ricson 29.03.2016
2. Immer muss ich die Welt retten
Hier einmal kurz ein Schreiben das extra3 an Erdogan senden könnte, und dass so denke ich das Problem löst: Sehr geehrter Herr Erdogan, vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Sendungen. Ihre Zufriedenheit ist uns eine Herzensangelegenheit. Deswegen haben wir umgehend einen Techniker damit beauftragt ihr Problem zu lösen. Sollte ihr Problem innerhalb von 4 Wochen nicht gelöst sein, trennen sie bitte Ihr Endgerät für weitere 4 Wochen vom Netz. Sollten sich danach immer noch keine Besserung eingestellt haben, bitten wir Sie unsere Hotline anzurufen, die wir extra dafür eingerichtet haben damit unsere Kunden immer über die derzeit aktuellen Musikcharts informiert bleiben. MFG extra3
missourians 29.03.2016
3. weiter so!
Deutschland ist nicht Türkei und hier gilt noch die Meinungsfreiheit. Herr E. sollte selbst mal einhalten was er fremden Diplomaten in der Türkei vorhält, und sich nicht in Deutschland einmischen und vorschreiben wollen was wir dürfen und was nicht. Gibt wir eigentlich ncoh ein deutsches Außenministerium, weil man noch nichts von denen über diesen unglaublichen Vorfall des Herrn E. offiziell gehört hat, oder verstecken die scih wie Frau M. in Berlin und kuschen vor Herrn E.? Was ist nur aus Europa geworden!!! Länder und Staatsoberhäupter dürfen demotkratische und menschenrechtliche Grundlagen kinebeln und ignorieren und werden nicht belangt oder wenigstens kritisiert, sondern umgarnt und sogar mit Geld überhäuft, und damit meine ich nicht nur die Türkei.
dissidenten 29.03.2016
4.
Ich stell mir das Gespräch Erdogans mit dem Botschafter wirklich köstlich vor. Nach dem Motto: "Macht mal die Leute mundtot, die uns vorwerfen, dass wir Kritiker mundtot machen!" :'D
gutgemeint 29.03.2016
5. Jeden Cent Wert!
Hut ab! Mal wieder ein sehr schöner Beitrag vom Extra3-Team. Danke dafür! Extra3, Heute Show, Neo Magazin, Tatortreiniger, Die Kirche bleibt im Dorf, Mord mit Aussicht... also man kann nicht sage, man bekäme für seine GEZ nicht auch originelles geboten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.