Fabian Hinrichs als "Tatort"-Kommissar Gisbert is back

Der Neue ist ein alter Bekannter: Fabian Hinrichs wird Kommissar im Franken-"Tatort". In der Gastrolle als Gisbert im Münchner Revier hatte er zuvor viele Fans gewonnen. Seine Besetzung zeigt, wie man im Ermittlergewimmel Aufmerksamkeit bekommt, ohne an der Superlativschraube zu drehen.

BR

Von


Man wusste nicht recht: Sollte man den Typen jetzt liebhaben oder über ihn lachen? Als Assistent Gisbert Engelhardt ging Fabian Hinrichs in der gefeierten Münchner "Tatort"-Episode "Der tiefe Schlaf" den Ermittlerkollegen Batic und Leitmayr gehörig auf die Nerven - die revanchierten sich, indem sie den Neuen bei auswärtigen Verhören einfach auf der Rückbank im kindergesicherten Dienstwagen sitzen ließen oder sich während der Mittagspause hundsgemein davonschlichen. Kollegenschweine! Man musste unweigerlich kichern - bis der Quälgeist Gisbert abrupt aus der Handlung gemordet wurde.

Da schämte man sich für seine Häme. Da wusste man auf einmal, welche Lücke der Verlust eines Menschen hinterlässt. Selbst der Verlust eines Menschen, der einem fremd und ein bisschen infantil vorkam. Viele der Zuschauer wandelten ihre Scham in Aktionismus um und forderten schon am nächsten Tag über Twitter und Facebook, dass Gisbert zurückkehren solle. Ein Ansinnen freilich, dass selbst cleverste Drehbuchautoren nicht erfüllen konnten. Tot ist tot.

Oder doch nicht? Am Dienstag teilte der Bayerische Rundfunk (BR) mit, dass Darsteller Hinrichs zum "Tatort" heimkehren werde. Zukünftig ist er in einem neuen TV-Revier in Franken unterwegs. Allerdings - klar - nicht als Assistent Gisbert, sondern in der Rolle eines Hauptkommissars namens Konrad Wagner.

Im kollektiven "Tatort"-Gedächtnis

Ein Coup des BR. Schließlich befindet sich der Fernsehklassiker "Tatort" seit geraumer Zeit in einer Art großangelegtem Eventisierungsprozess. Die ARD-Anstalten gründen immer neue Ableger; mit Erfurt ist unlängst das 20. Revier an den Start gegangen, im Dezember folgt mit Weimar das 21. Um in dem Ermittlergewimmel in der deutschen Fernseh-Primetime nicht unterzugehen, muss man schon auffallen. So neigen einige Sender dazu, durch Superlative auf sich aufmerksam zu machen: Hier der komischste "Tatort", dort der härteste, und einen jüngsten gibt es natürlich auch.

Der BR hat nun einen schönen Ausweg aus dieser Steigerungsschraube gewählt. Er präsentiert mit Hinrichs einen Polizistendarsteller, der aufgrund seiner radikal ausgespielten Rollen zwar durchaus so ziemlich jeden Superlativ zwischen dem "Härtesten" und dem "Komischsten" stemmen könnte - der aber ein viel größeres strategisches Kapital mitbringt: Er hat sich durch seinen Part als Gisbert leise, aber nachhaltig ins kollektive "Tatort"-Gedächtnis gespielt. Er ist neu - und doch ein guter alter Bekannter.

Auch der Rest des BR-Cast verspricht einerseits Aufmerksamkeit, kommt aber andererseits nicht als billige Publikumsranschmeiße daher: Neben Dagmar Manzel, einer der spektakulärsten deutschen Schauspielerinnen, die betongraues Hartz-IV-Kino genauso beherrscht wie schillernde Travestie-Bizarrien, wurde Frank-Markus Barwasser gewonnen, der mit seiner Kunstfigur "Erwin Pelzig" für fränkische Authentizität ohne Folklore-Terror steht.

Ab 2014 steht das neue Team in Nürnberg für seinen ersten Fall vor der Kamera. Ein guter Grund zu der Hoffnung, dass es im nächsten Jahr aufregend sein könnte, deutsches Fernsehen zu gucken.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gustav01 26.11.2013
1.
Zitat von sysopBRDer Neue ist ein alter Bekannter: Fabian Hinrichs wird Kommissar im Franken-"Tatort". In der Gastrolle als Gisbert im Münchner Revier hatte er zuvor viele Fans gewonnen. Seine Besetzung zeigt, wie man im Ermittlergewimmel Aufmerksamkeit bekommt, ohne an der Superlativschraube zu drehen. http://www.spiegel.de/kultur/tv/franken-tatort-fabian-hinrichs-wird-neuer-tv-kommissar-a-935826.html
Den Krimi "Der tiefe Schlaf" halte ich für eine der besten Tatort-Folgen überhaupt. Und einen wesentlichen Anteil daran hatte Hinrichs. Ja, und er sollte in dieser Rolle nerven. Der Tatort ist demnächst als Wiederholung (10.1.) zu sehen.
Florentinio 26.11.2013
2. Ich weiß nicht
Zitat von sysopBRDer Neue ist ein alter Bekannter: Fabian Hinrichs wird Kommissar im Franken-"Tatort". In der Gastrolle als Gisbert im Münchner Revier hatte er zuvor viele Fans gewonnen. Seine Besetzung zeigt, wie man im Ermittlergewimmel Aufmerksamkeit bekommt, ohne an der Superlativschraube zu drehen. http://www.spiegel.de/kultur/tv/franken-tatort-fabian-hinrichs-wird-neuer-tv-kommissar-a-935826.html
ob es die Rolle des Gisbert alleine war. Für mich ist Fabian Hinrichs einer der besten deutschen Schauspieler, egal in welcher Rolle. Womit sich der BR an die Superlative anderer Sender einreihen würde, siehe Ulrich Tukur, Devid Striesow etc. (Da es sich um gute Schauspieler handelt, erwähne ich "den Hamburger" hier mal nicht).
corcovado65 26.11.2013
3. noch eine
Und dann wird ja im Rahmen der "Eventisierung" dieses beliebten Formates auch noch demnächst Heike Makatsch für den SWR irgendwo im Südwesten einmal im Jahr laut Senderwunsch als "chaotische, alleinerziehende Mutter von zwei pubertierenden Töchtern" ermitteln...Mhmmm, bestimmt ein echter Knaller im Rahmen der Südwest-Tatorte...Aber nur, wenn man Frau Odenthal dafür einen im Jahr streicht :-)...
Demokrator2007 27.11.2013
4. Tatort Ramschverkauf
Zitat von sysopBRDer Neue ist ein alter Bekannter: Fabian Hinrichs wird Kommissar im Franken-"Tatort". In der Gastrolle als Gisbert im Münchner Revier hatte er zuvor viele Fans gewonnen. Seine Besetzung zeigt, wie man im Ermittlergewimmel Aufmerksamkeit bekommt, ohne an der Superlativschraube zu drehen. http://www.spiegel.de/kultur/tv/franken-tatort-fabian-hinrichs-wird-neuer-tv-kommissar-a-935826.html
Nicht das ich Gisbert schlecht fand. Aber inzw. findet ein Tatort-Ausverkauf statt. Es scheint so, das jeder der mal bei Tatort mitgespielt hat irgendwann als Kommissar zurück kommt. Ich glaube in dieser Woche werden wir es noch erleben, das Wotan-Wilke-Möhring einmal als Kommissar (letzten Sonntag) und einmal als Verdächtiger (Freitag) auf dem Schirm zu sehen sein wird-ehrlich gesagt, das geht mir dann doch auf den Sender und ich habe deshalb letzten Sonntag verzichtet. Ciao DerDemokrator
zberg 27.11.2013
5. zetern und mordio
tapsig und plump in seiner michelmäßigkeit det gisbert so erkennt sich der ein großteil der zuschauer ein spiegelbild des wahren lebens
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.