EM im TV Mit Zuschauerrekord ins Viertelfinale

27,65 Millionen Zuschauer guckten am Sonntag in der ARD die Live-Übertragung des Fußball-EM-Spiels Deutschland gegen Dänemark - 400.000 mehr als bei der Partie gegen die Niederlande. Dabei wurden Fans, die das Spiel beim Public Viewing sahen, nicht einmal mitgezählt.

Sie kommen zu den 27,65 Millionen noch dazu: Zuschauer auf der Berliner Fanmeile
DPA

Sie kommen zu den 27,65 Millionen noch dazu: Zuschauer auf der Berliner Fanmeile


Hamburg - Der 2:1-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Dänemark bescherte der ARD die bisher größte Zuschauerzahl des laufenden EM-Turniers. 27,65 Millionen Zuschauer wurden gemessen, ein Marktanteil von 74,2 Prozent.

Die bisherige Bestmarke war am Mittwoch beim Spiel gegen die Niederlande aufgestellt worden, als 27,22 Millionen Zuschauer die Live-Übertragung im ZDF verfolgten. Mit 74,9 Prozent war der Marktanteil beim Sieg gegen die Elftal allerdings noch ein klein wenig höher.

Nicht einberechnet in diese Zuschauerzahlen sind die Fußballinteressierten, die die Spiele in Kneipen oder beim Public Viewing auf den diversen Fanfesten verfolgten. Allein in Berlin wurde die Besucherzahl am Sonntagabend bei der Fanmeile vor dem Brandenburger Tor auf über 400.000 geschätzt.

Auch die Rahmenprogramme der ARD rund um das für den Viertelfinaleinzug entscheidende Spiel hatten sehr gute Einschaltquoten: 15,05 Millionen Zuschauer waren schon bei den Vorberichten vor dem Anpfiff dabei; die Halbzeit-"Tagesthemen" waren bei 23,80 Millionen eingeschaltet. Nach Abpfiff gingen die Zuschauerzahlen naturgemäß zurück, aber selbst "Waldis Club" ab 23:35 Uhr schauten sich noch 4,04 Millionen Zuschauer an - ein Marktanteil von 31,8 Prozent.

Das Fußballspiel mit der absolut höchsten Quote ist nach wie vor das WM-Halbfinale 2010 zwischen Deutschland und Spanien (0:1) mit 31,1 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 83,2 Prozent). Der höchste Marktanteil wurde 1990 beim WM-Finale gegen Argentinien mit 87,9 Prozent (28,66 Millionen Zuschauer) erzielt. Die beste Einschaltquote bei einer EM wurde am 25. Juni 2008 beim Halbfinale Deutschland-Türkei mit 29,46 (Marktanteil: 81,6 Prozent) erzielt.

Bevor der Fußballabend am Sonntag eröffnet wurde, startete um 19 Uhr bei Sat.1 eine neue Kuppelshow. "Auf Brautschau im Ausland" wollten allerdings nur 1,53 Millionen Zuschauer sehen (Marktanteil 7,4 Prozent).

feb/dpa/dapd/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Stelzi 18.06.2012
1. Nanu?
Zitat von sysopDPA27,65 Millionen Zuschauer guckten am Sonntag in der ARD die Live-Übertragung des Fußball-EM-Spiels Deutschland gegen Dänemark - 400.000 mehr als bei der Partie gegen die Niederlande. Dabei wurden Fans, die das Spiel beim Public Viewing sahen, nicht einmal mitgezählt. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,839471,00.html
Wieso sollte man Menschen, die eine öffentliche Aufbahrung beäugen denn zur Fussballeinschaltquote hinzuzählen? Ach so, der Verfasser wurde Opfer seiner schlechten Englischkenntnisse und eines massenhaft benutzten, aber trotzdem kreuzfalschen Anglizismus'....
Crom 18.06.2012
2.
Zudem scheint es im Englischen zumindest mehrere Bedeutungen zu geben, die unserer ähnlich ist. Public viewing area - Wikipedia, the free encyclopedia (http://en.wikipedia.org/wiki/Public_viewing_area)
paix 18.06.2012
3. hmm
Ne ganze Menge :) Müsste man aber nicht davon ausgehen, das quasi alle 80 Millionen in Deutschland Zugang zu einem Fernseher haben und demnach die Quote rechnerisch so bei 34,6% liegen ? Immerhin mehr als 1/3 der Deutschen hat also Fussball geguckt. Auch beachtlich. Kennt eigentlich jemand jemanden, der so ein Zählgerät zuhause stehen hat das schaut was ich schaue und das meldet ? Würde mich echt mal interessieren, ich kenne nämlich keinen einzigen und ich habe inzwischen hunderte von Menschen kennen gelernt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.