Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Geheimdienst-Affäre bei Jauch: Staatsfeinde unter sich

Von

Verfassungsschutz aufgepasst! Die ARD lässt Menschen zu Wort kommen, die die Abschaffung des Geheimdienstes fordern. Hat Günther Jauch eigentlich schon eine Akte beim Bundesamt? Nein? Dann wird es Zeit. Und nicht nur für ihn.

Moderator Günther Jauch: RTL und ARD unterwandert Zur Großansicht
DPA

Moderator Günther Jauch: RTL und ARD unterwandert

Sehr geehrter Verfassungsschutz,

es tut uns leid, aber Sie müssen jetzt handeln. Dringend. Sie hatten hoffentlich jemanden beauftragt, mit Wochenend- und Nachtzuschlag, Günther Jauch zu beobachten. Dort sollte diskutiert werden, ob Sie die Linken-Abgeordneten bespitzeln dürfen und dabei vielleicht auf dem rechten Auge blind sind (enthüllt durch den SPIEGEL).

Fernsehen ist ja eine, wie es bei Ihnen heißt, offene Quelle. Also Informationen gewinnen ohne "nachrichtendienstliche" Mittel wie Observieren, Abhören, oder V-Männer. So günstig kriegen Sie Staatsfeinde nie wieder frei Haus geliefert. Denn so viel Aufklärung ist heute nicht mehr üblich, schon gar nicht im Fernsehen. Am Sonntagabend haben sich wieder ein paar Leute für Ihre Arbeit qualifiziert, als Objekt der Begierde oder auch als Mitarbeiter.

Als Ersten müssen Sie sich leider Ihren ehemaligen Chef Peter Frisch vornehmen. Als Ex-Präsident des Amtes hat er es fertiggebracht, Dienstgeheimnisse zu verraten. Er wollte das gar nicht. Er hatte wirklich im Rahmen seiner Möglichkeiten redlich versucht, sich schützend vor Sie zu stellen. Er hat verraten, dass Sie ein "politischer Geheimdienst" sind, also vom Dienstherrn aus der Politik gesteuert.

Dumm gelaufen, das

Er erklärte außerdem, wie einer der rechtsradikalen Mörder Sie zu einem Bombenversteck führte und Sie dann erstaunt feststellen mussten, als Sie ihn dann doch noch verhaften lassen wollten, "dass er sich in sein Auto gesetzt hat und weggefahren ist". Dumm gelaufen, das.

Selbst das bittere Lachen im Publikum konnte ihn nicht aufhalten. Er meinte das ernst. Er hat in zwei Minuten 2600 ehrenwerte Mitarbeiter Ihres Amtes zur Lachnummer gemacht. Fällt also nicht unter Freiheit der Kunst, Satire oder so, der Frisch gehört unter Beobachtung. Eine Personalakte wird er ja noch haben bei Ihnen. Einfach ein neues Etikett drauf und den Mann mal gründlich aufklären.

Mit Alexander Dobrindt ist es da schon schwieriger. Der ist Generalsekretär der CSU, also rechts und manchmal extrem. Aber rechts und extrem, das haben wir ja bei Frisch gelernt, ist nicht gefährlich. So lange man ein Auto hat.

Aber Dobrindts Tarnung als Intellektueller - die große schwarze Brille - war nun wirklich zu lächerlich und leicht zu durchschauen. Der Dobrindt kommt sonst immer ganz anders daher, dicker, glänzender, scharfzüngiger. Die Brille war so dick, da hatte im Rahmen leicht noch 'ne kleine Kamera Platz. Er saß ja dem Dietmar Bartsch von diesen linken Staatsfeinden gegenüber und hat ihn sehr genau (sic!) beobachtet. Wir haben den schlimmen Verdacht, dass er es gar nicht war, sondern nur einen V(ertretungs)-Mann geschickt hat. Könnten Sie das mal klären, für welchen Dienst er da war? Wenn er es war?

Vera Lengsfeld? Da müssen Sie jetzt ganz vorsichtig sein

Und gehen Sie bitte mal ins Archiv: Dobrindt findet, dass alle Linken beobachtet werden müssen, weil die zum Beispiel Diktatoren wie Fidel Castro zum Geburtstag gratulieren (enthüllt durch den SPIEGEL). Vielleicht finden Sie im Archiv noch was über die Beziehungen der CSU zum Apartheid-Regime in Südafrika oder zu solchen Menschenfreunden wie dem chilenischen Diktator Augusto Pinochet (enthüllt durch den SPIEGEL). Aber Sie müssen schnell sein: Dobrindt hat nicht nur ein Auto, sondern auch noch einen Fahrer.

Tja, und Frau Vera Lengsfeld, da müssen Sie jetzt ganz vorsichtig sein. Die Frau wurde von ihrem eigenen Mann in der DDR bespitzelt und ist sehr erfahren. Sie war in der SED, dann bei den Grünen, dann in der CDU. Sie kennt also alle Extreme, rechts und links. Die durchschaut Sie sofort. Muss aber bearbeitet werden. Schließlich geht es um Ihre Existenz: Sie ist so schlau zu glauben, dass von der rechten Szene wohl nicht mehr viel übrig bliebe, wenn man alle Verfassungsschutz-Leute dort abzöge. Das war Verrat von Staatsgeheimnissen. Sie redet sich selbst und andere regelmäßig um Kopf und Kragen. Können Sie nicht ein Verbotsverfahren gegen diese Frau initiieren?

Ach ja, der Dietmar Bartsch, Fraktionsvize der Linken und Möchtegern-Vorsitzender, hat nun schon eine Akte bei Ihnen. Machen Sie die jetzt bloß nicht zu! Lassen Sie sich nicht täuschen von seinem Auftritt, die Verharmlosung war nur gespielt. Er war sogar extra beim Friseur. Erst nannte er den Frisch Fritsch, was eine spöttische Verniedlichung sein sollte. Dann verwechselte er die "Opfer des Stalinismus" mit den "Opfern des Faschismus", was keinem aufgefallen ist, aber für einen aufrechten Linken eigentlich katastrophal.

"In Bayern immer drei Männer an der Hacke"

Wenn Sie ihn schon seit 20 Jahren beobachten, dann müssten Sie doch eigentlich wissen, wo die ganze SED-Kohle geblieben ist. Aber der Typ ist wohl zu cool, es sei ihm egal, "dass er in Bayern immer drei Männer an der Hacke" habe, also Leute von Ihnen. Sowas ist er schließlich gewohnt. Von seinen Parteifreunden.

Bartsch wird als sogenannter Realo von niemandem misstrauischer und intensiver beobachtet als von den linken Linken. Wir sind uns sicher, da sind mehrere Dossiers zu kopieren. Fragen Sie doch mal nach bei seinem Fraktionskollegen und Musikproduzenten Diether Dehm: Der hat schon immer gerne gesungen (enthüllt durch den SPIEGEL).

Bleibt noch Heribert Prantl von der "Süddeutschen Zeitung". Wir sagen das ungern als Konkurrenzblatt: Aber der hat so viel Kluges gesagt, dass seine Aussagen ab Morgen Pflichtlektüre bei Ihnen sein sollten: "Das Verfassungsgericht ist der eigentliche Verfassungsschützer." "Die Endredaktion des Verfassungsschutzes ist beim Innenminister." "Das Amt braucht eine Reform an Haupt und Gliedern." "Der Verfassungsschutz ist ein Kind des Kalten Krieges." "Der Kapitalismus ist nicht vom Grundgesetz geschützt, sonst müssten sie auch den Papst beobachten." "Wenn der Verfassungsschutz nichts gewusst hat von den rechtsextremen Mördern, ist er überflüssig, wenn er es geahnt hat, aber nichts getan, dann ist er gefährlich."

Und Günther Jauch? Der perfekte V-Mann für Sie. Niemand anderes schafft es, so harmlos und lieb auszusehen, dabei nette Fragen zu stellen und somit doch alle Infos abzuschöpfen. Er kennt Politiker, Sportler, viele Millionäre, Immobilienmakler, Winzer, das sogenannte einfache Volk, er hat RTL und die ARD unterwandert. Und wenn Sie Ihre 2600 Mitarbeiter alle entlassen, dann reicht es auch für sein Honorar. Oder ist er längst.... ? (Dann wird der SPIEGEL es enthüllen.)

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 295 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. witzig-oder doch nicht
nikon2000 30.01.2012
Zitat von sysopVerfassungsschutz aufgepasst! Die ARD lässt Menschen zu Wort kommen, die die Abschaffung des Geheimdienstes fordern. Hat Günther Jauch eigentlich schon eine Akte beim Bundesamt? Nein? Dann wird es Zeit. Und nicht nur für ihn. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,812123,00.html
...die CDU als "extrem rechts" hinzustellen ist mal wieder typisch Spiegel...und einen Vergleich (Akten) mit der Stasi herbeizurufen...muss man sich fragen, wie alt ist der Autor?
2. Dobrindt?
wolfgangotto 30.01.2012
Zitat von sysopVerfassungsschutz aufgepasst! Die ARD lässt Menschen zu Wort kommen, die die Abschaffung des Geheimdienstes fordern. Hat Günther Jauch eigentlich schon eine Akte beim Bundesamt? Nein? Dann wird es Zeit. Und nicht nur für ihn. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,812123,00.html
Wenn es nach Dobrindt ginge, hätten wir bald Zustände wie in der DDR. Die eine Hälfte der Bevölkerung überwacht und dokumentiert, was die andere Hälfte tut. Es kommt zwar nix dabei heraus aber die Arbeitslosigkeit ist somit Null (Vollbeschäftigung!).
3. Mit Verfassungsschutz fühle ich mich sicherer!
hirnbenutzer 30.01.2012
Zitat von sysopVerfassungsschutz aufgepasst! Die ARD lässt Menschen zu Wort kommen, die die Abschaffung des Geheimdienstes fordern. Hat Günther Jauch eigentlich schon eine Akte beim Bundesamt? Nein? Dann wird es Zeit. Und nicht nur für ihn. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,812123,00.html
Ich bin ein verheirateter, steuerzahlender Familienvater (2 Töchter) und mach mir ehrlich gesagt um die Zukunft Deutschlands aufgrund der aktuellen Entwicklungen sehr große Sorgen. Rein aus meiner subjektiven Sicht empfinde ich aktuell weniger Bedrohung von rechten Kräften (auch wenn mir das die Medien täglich einreden wollen). In meinem Alltag werde ich in der Regel mit negativen Erlebnissen konfrontiert, die aus der linken Ecke oder dem Islam kommen. Deshalb empfinde, wie gesagt rein subjektiv und aufgrund täglicher Erlebnisse eine weitaus größere Bedrohung von links und vom Islam. Die Medien spiegeln aber ein ganz anderes Bild, hier geht es nur um rechte Gefahren. Lebe ich auf eine Insel mit verdrehten Welten? Was empfinden die anderen Foristen???
4. Frisch & Frei
G111 30.01.2012
Zitat von sysopVerfassungsschutz aufgepasst! Die ARD lässt Menschen zu Wort kommen, die die Abschaffung des Geheimdienstes fordern. Hat Günther Jauch eigentlich schon eine Akte beim Bundesamt? Nein? Dann wird es Zeit. Und nicht nur für ihn. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,812123,00.html
Wenn Leute wie Frisch unseren Geheimdienst geführt haben, dann wundert mich nichts mehr. Wie wird man eigentlich Spion?
5. .
alexbln 30.01.2012
Zitat von sysopVerfassungsschutz aufgepasst! Die ARD lässt Menschen zu Wort kommen, die die Abschaffung des Geheimdienstes fordern. Hat Günther Jauch eigentlich schon eine Akte beim Bundesamt? Nein? Dann wird es Zeit. Und nicht nur für ihn. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,812123,00.html
nach ner erwigkeit habe ich wieder so eine schwatzsendung gesehen. heribert prandl war in der tat mit abstand der klügste. frau lengsfeld- da möchte ich aus höflichkeit schweigen und aufgrund ihrer persönlichen geschichte(bes. die nummer mit ihren ex-mann ist heftig) sehe ich über vieles hinweg. dobrindt - peinlich- aber die cdu is tund bleibt eher eine partei für krawall. bei strauß hatte ich noch hochachtung, der war auch für krawall aber hochintelligent.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: