Geoffrey Bayldon "Catweazle"-Darsteller ist tot

Seine berühmteste Rolle spielte er als grimassierender Zauberer in der Jugend-Serie "Catweazle": Der britische Schauspieler Geoffrey Bayldon ist gestorben.

Geoffrey Bayldon als "Catweazle"
ddp images/ United Archives

Geoffrey Bayldon als "Catweazle"


"Salmei, Dalmei, Adomei": Wer in den Siebzigerjahren in der Bundesrepublik aufwuchs, dem klingt dieser Zauberspruch noch in den Ohren. Er stammt aus der Fernsehserie "Catweazle", die damals ein Renner war. Der Hauptdarsteller Geoffrey Bayldon ist am Mittwoch im Alter von 93 Jahren gestorben. Das teilte seine Agentur der BBC mit.

Geoffrey Bayldon war Shakespeare-Mime, bleibt aber vor allem in seiner Rolle als "Catweazle" in Erinnerung
action press

Geoffrey Bayldon war Shakespeare-Mime, bleibt aber vor allem in seiner Rolle als "Catweazle" in Erinnerung

"Catweazle" drehte sich um einen Zauberer aus dem Jahr 1066, der mittels eines Zaubertranks eigentlich fliegen will, stattdessen aber in den Siebzigerjahren landet. Ziegenbart, wirres Haar, noch wirrere Gesichtsentgleisungen: das waren die Markenzeichen des schrulligen Magiers, der verständliche Angst vor Traktoren und elektrischem Licht hatte.

Die Serie lief in England bereits ab 1970 und wurde 1974 im ZDF ausgestrahlt. Zahlreiche Wiederholungen machten sie populär. Nach zwei Staffeln mit jeweils 13 Folgen war Schluss - Catweazles Darsteller blieb allerdings für den Rest seiner Karriere mit der Figur verbunden.

Dabei genoss Geoffrey Bayldon eine klassische Schauspielerausbildung. Und zwar nicht bei irgendwem, sondern bei Laurence Olivier, einem der größten Bühnen- und Filmdarsteller des 20. Jahrhunderts. Von 1947 bis 1949 lernte Bayldon an der Old Vic Theatre School in Bristol.

Danach brillierte Bayldon vor allem in Shakespeare-Stücken, spielte aber nebenher schon in unzähligen Fernsehserien. Er hatte Gastauftritte unter anderem in "Mit Schirm, Charme und Melone", "Simon Templar" und "Black Beauty".

kae



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.