Melissa McCarthy und "Gilmore Girls" "Niemand hat Sookie gebeten zurückzukehren"

Egal, ob Lorelai mit ihrer Tochter Rory stritt oder sich aufregte über ihre Mutter Emily - auf ihre Freundin Sookie St. James war Verlass, gespielt von Melissa McCarthy. Beim Comeback der "Gilmore Girls" wird sie aber fehlen. Warum nur?

DPA

Stars Hollow wird wohl eine Einwohnerin verlieren: Das Comeback der US-Erfolgsserie "Gilmore Girls" findet wohl ohne Melissa McCarthy statt. Die 45-Jährige, die nach Schätzungen des "Forbes"-Magazins auf Rang drei der weltweit am besten bezahlten Schauspielerinnen liegt, spielte in der Serie Sookie St. James, die beste Freundin der Hauptfigur Lorelai Gilmore.

Auf die Bitte einer Twitter-Nutzerin, an der Neuauflage teilzunehmen, antwortete McCarthy am Dienstag: "Danke für die Einladung, aber leider hat niemand mich oder Sookie gebeten, nach Stars Hollow zurückzukehren. Ich wünsche ihnen alles Gute!!"

"Gilmore Girls" spielt in dem fiktionalen Ort Stars Hollow im US-Bundesstaat Connecticut. Die für ihre schnellen und witzigen Dialoge bekannte Serie lief von 2000 bis 2007 in den USA. In Deutschland war sie auf Vox zu sehen. Auf dem Streamingdienst Netflix soll es nun vier neue Folgen geben.

Die Erfinderin und Produzentin der Serie, Amy Sherman-Palladino, hatte zuvor dem Internetportal Tvline.com gesagt, McCarthy sei zu beschäftigt, um beim Comeback dabei zu sein.

Hier finden Sie unsere Quize zu den "Gilmore Girls":

Quiz zum "Gilmore Girls"-Comeback
"Gilmore Girls"-Quiz für Experten

mka/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
troll-ex 03.02.2016
1. Hurra!
Jetzt bitte auch noch Kurt streichen. Sookie war eine der nervigsten Charaktere im Gilmore'schen Serienuniversum. Andere Fans sehen das sicher anders, für mich ist es eine gute Nachricht.
kristoffersent 03.02.2016
2. Angst ???
Da hatte wohl eher jemand angst das man einer, wenn auch wichtigen, Nebenrolle mehr zahlen müsste als den beiden Hauptrollen.
Institutsmitarbeiter 03.02.2016
3. skeptisch
Genau wie bei den neuen Folgen von Akte-X bin ich auch hier skeptisch. Die Serie lief eigentlich viel zu lange und gerade in den letzten Staffeln gab es viel Füllermaterial und die Geschichte wurde unnötig gestreckt. Das gleiche trifft auf Akte-X übrigens auch zu, wo die Show eigentlich jeden Reiz verlor, nachdem Mulder raus war. Und der letzte Film - ich glaube direct to DVD? - war auch echt mau.
bamdaschmu 03.02.2016
4.
Zitat von InstitutsmitarbeiterGenau wie bei den neuen Folgen von Akte-X bin ich auch hier skeptisch. Die Serie lief eigentlich viel zu lange und gerade in den letzten Staffeln gab es viel Füllermaterial und die Geschichte wurde unnötig gestreckt. Das gleiche trifft auf Akte-X übrigens auch zu, wo die Show eigentlich jeden Reiz verlor, nachdem Mulder raus war. Und der letzte Film - ich glaube direct to DVD? - war auch echt mau.
Ich freu mich auf die Miniserie! Was beides, Gilmore Girls und Akte X für mich ausgemacht hat waren sowieso die Welten, in dennen diese Serien gespielt haben. Die neuen Akte X Folgen sind übrigens super. Vorgestern lief die 3te Folge, welche bis jetzt die beste der Miniserie war. Aber die Folge letzte Woche war auch sehr sehr gut. Was den Film anging, der war inhaltlich echt nicht so toll, aber er war im Kino und hat in Deutschland genau so viel eingespielt, wie Darjeeling Limited, Max Payne und Cloverfield, international über das doppelte seiner Produktionskosten. Also Fans gab es genug.
Newspin 04.02.2016
5. Ich bin zwar kein Gilmore Girls Fan, aber...
... als X-Files Fan, der UNGLAUBLICH enttäuscht ist von Staffel 10 - die 3. Folge war m.E. ziemlich gut, aber 1. und 2. fand ich unglaublich schlecht - kann ich nur vor zu hohen Erwartungen warnen! Bei Akte X hätten aber auch niedrige Erwartungen nichts gerettet. :-/
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.