"Schimanski" Götz George ist tot

Als "Schimanski" wurde er zu einer TV-Legende: Der Schauspieler Götz George ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren.

Götz George
DPA

Götz George


Trauer um "Schimanski": Götz George ist nach kurzer Krankheit im Alter von 77 Jahren gestorben. Das teilte seine Agentin am späten Sonntagabend der dpa in Berlin mit. "Götz George hat sich eine Verabschiedung im engsten Kreis gewünscht", hieß es in der Mitteilung. Von weiteren Nachfragen solle aus Rücksicht auf die Privatsphäre der Familie abgesehen werden.

George sei bereits am Sonntag vergangener Woche gestorben, berichtete die "Bild"-Zeitung ohne Angabe von Quellen. George, einer der wichtigsten deutschen Schauspieler, sei in Hamburg im engsten Kreis seiner Familie beigesetzt worden. Im Juli wäre George 78 Jahre alt geworden.

Berühmt war er durch seine Rolle als "Tatort"-Kommissar Horst Schimanski geworden. 29 "Schimmi"-Folgen liefen zwischen 1981 und 1991. Zweimal war er im Kino sehen, und 1997 widmete das Erste seinem erfolgreichen Helden eine eigene Reihe mit dem Kult-Logo "Schimanski".

Fotostrecke

18  Bilder
Schauspieler: Götz George ist tot

Eine seiner berühmtesten Rollen hatte George als homosexueller Massenmörder Fritz Haarmann in "Der Totmacher", der 1995 das Filmfestival von Venedig eröffnete. Zugleich bewies er in Satiren wie "Schtonk!" oder "Rossini" auch sein komödiantisches Talent. 2007 wurde er für sein Lebenswerk mit dem Deutschen Fernsehpreis geehrt, Sechs Jahre später spielte er im TV-Drama "George" seinen eigenen Vater Heinrich George, der wegen seiner Schauspieler-Karriere in der Nazi-Zeit umstritten war. 2014 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.

George spielte aber auch den KZ-Arzt Josef Mengele ("Nichts als die Wahrheit") und einen an Alzheimer erkrankten Busfahrer ("Mein Vater"), einen Taschendieb ("Das Trio") und einen blinden Klavierlehrer ("Der Novembermann"), einen Öko-Aktivisten ("Lüg weiter, Liebling") und einen todgeweihten Staatsanwalt ("Nacht ohne Morgen").

Vor zwei Jahren hatte George erklärt, er wolle sich nach 65 Arbeitsjahren aus dem Schauspielgeschäft weitestgehend zurückziehen. 2015 stand er dann zum letzten Mal vor der Kamera: Im ARD-Krimi-Drama "Böse Wetter" spielte er einen Bergbau-Baron - nicht im Ruhrgebiet, sondern im Harz. Ein Ausstrahlungstermin für den Film steht noch nicht fest.

Lesen Sie hier einen ausführlichen Nachruf auf Götz George von Christian Buß.

als/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.