Gottschalk-Nachfolge: Es kann nur Anke geben

Die Uhr tickt. Die Tage von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" sind gezählt, das ZDF kungelt hinter verschlossenen Türen seinen Nachfolger aus. Es droht eine Katastrophe! Stefan Kuzmany hat einen Brandbrief an die Einzige geschrieben, die das drohende Unheil noch abwenden kann.

Engelke in Aktion: Retterin des Samstagabends Fotos
dapd

Sehr geehrte Frau Engelke,

oder darf ich vielleicht doch liebe Anke sagen? Wir kennen uns zwar nicht persönlich, also jedenfalls Sie nicht mich, ich Sie aber schon, jedenfalls bilde ich mir ein, Sie schon seit Ewigkeiten zu kennen, genauer gesagt: seit ich das erste Mal vor einem Fernsehgerät sitzen durfte, das Ferienprogramm im ZDF anschauen, das waren noch... ach, so etwas hören Sie ständig?

Bitte denken Sie jetzt nicht: Schon wieder so ein irrer Fan! Bitte zerknüllen Sie nicht gleich den Bildschirm, auf dem Sie diesen Text lesen, sondern lesen Sie erst mal zu Ende. Es ist wichtig!

Denn jetzt ist die Zeit. Wir müssen etwas tun.

Die Uhr tickt. Wir bekommen hier draußen zwar nicht viel davon mit, aber hinter verschlossenen Türen wird verhandelt, werden Pläne gemacht, werden Entscheidungen gefällt, und wenn wir nicht aufpassen, dann steht uns demnächst ein Großprojekt ins Haus, das in seiner Monstrosität und Bürgerferne Stuttgart 21 in nichts nachsteht. Und hinterher heißt es dann wieder, man hätte sich doch vorher einbringen können, jetzt seien alle Verträge unterschrieben und leider nichts mehr zu machen. So weit darf es nicht kommen.

Vergessen Sie Belluts Pläne A, B und C

Die Rede ist selbstverständlich von "Wetten, dass..?" und der Frage, wie es nach dem Abschied von Thomas Gottschalk weitergehen soll. Mitte Juni moderiert er die letzte Mallorca-Ausgabe, danach kommt noch eine Handvoll "Specials", im Dezember ist endgültig Schluss mit Gottschalk, und es wird eine andere Person die größte und traditionsreichste und früher einmal originellste Show Europas moderieren.

Um es kurz zu machen: Ich wünsche mir, dass Sie diese Person sind.

ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut behauptet zwar, es werde erst im Dezember entschieden, was aus "Wetten, dass..?" wird, man habe da einen Plan A, B und C, aber wenn man sich das ZDF-Programm so ansieht, dann steht zu befürchten, dass Plan A die aalglatte Allesmoderiermaschine Jörg Pilawa wäre, Plan B der singende Krötenwanderweg Hape Kerkeling und Plan C Markus Lanz, zu dem mir beim besten Willen kein lustiges Scherzwort einfällt.

Wer weiß, im Juni wird ein Nachfolger des bisherigen ZDF-Intendanten Markus Schächter gewählt, und wenn es durch eine seltsame Fügung vielleicht doch nicht Bellut, sondern den Überraschungskandidaten und "FAS"-Kollegen Claudius Seidl treffen würde, dann will der am Ende wahrscheinlich auch noch "Wetten, dass..?" selbst moderieren. Zuzutrauen wäre es ihm, ebenso wie es Bellut und Schächter zuzutrauen wäre, einen Pilawa oder Lanz oder Kerkeling auf den höchsten Thron der ZDF-Abendunterhaltung zu hieven.

Das wäre ganz schrecklich. In Sachen Pilawa und Lanz muss ich wohl nicht erklären, warum es eine geradezu unerträgliche Vorstellung ist, dass ausgerechnet einer dieser beiden Plastik-Mikrofonhalter zum wichtigsten deutschen Fernsehunterhalter gekürt würde. Kerkeling wäre vielleicht gar nicht so schlecht, aber schon länger drängt sich bei seinem Anblick der Eindruck auf, dass er eigentlich keine Lust mehr hat auf allzu helles Rampenlicht.

Sie sind eine geborene Rampensau

Aber wer Sie kürzlich beim Finale des Eurovision Song Contest gesehen hat, nicht nur bei der Ausstrahlung selbst, sondern auch bei den Proben dazu, kann keinen Zweifel daran haben, dass Sie den Willen und die Fähigkeiten haben, eine ganz große Unterhalterin zu sein. Es gibt ein (mittlerweile leider aus YouTube entferntes) Video von der Generalprobe, das Sie zeigt, wie Sie den fiktiven Siegertitel aus der Ukraine vortragen, spontan, mit absurdem Text, auf Englisch, Chinesisch und Japanisch. Während der Routinier Stefan Raab sich gelangweilt in die Kulisse trollte, genossen Sie es, einmal im Leben eine Grand-Prix-Gewinnerin spielen zu dürfen. Es war eine Freude, Ihnen dabei zuzusehen.

Und nicht nur dort, sondern eigentlich schon immer: Schon seit früher Jugend stehen Sie auf Bühnen, zunächst in einem Kinderchor. Als Sängerin in einer Kinderband haben Sie es sogar in die "ZDF-Hitparade" geschafft, hatten bereits 1980 einen Soloauftritt bei Alfred Biolek, haben als Teenager das ZDF-Ferienprogramm moderiert, sich später als Comedy-Darstellerin, Schauspielerin und Synchronsprecherin etabliert und wurden dafür mit zahlreichen Preisen bedacht. Und, das ist besonders sympathisch, Sie machen immer noch Kinderfernsehen: Auf dem Kinderkanal von ARD und ZDF kann mein kleiner Sohn von Ihnen lernen, wie man ordnungsgemäß in der Nase popelt. Anke, Sie sind eine geborene Rampensau!

Damals verzehrten die Menschen noch Gurken

Na gut, Sie werden jetzt vielleicht sagen, Sie haben schlechte Erfahrungen gemacht. Noch einmal mit einer Sendung im Zentrum der nationalen Aufmerksamkeit stehen, das tun Sie sich nicht an. Lieber bleiben Sie in Ihrer Comedy-Nische. Und es stimmt ja: Ihre Sat.1-Spätabendsendung "Anke Late Night" haben Sie 2004 grandios gegen die Wand gefahren. Aber das war eine andere Zeit. Stellen Sie sich vor: Die Menschen verzehrten damals noch Gurken!

Lesen Sie doch noch einmal all die Verrisse Ihrer Premiere und die freudigen Meldungen über das Aus für diese Sendung: War es nicht ein glückliches Land, in dem die Menschen offenbar kaum andere Sorgen hatten, als zum Beispiel die Qualität Ihres Gags über die Autobahnmaut zu diskutieren? Eines Witzes im Übrigen ("Ist wie Straßenstrich ohne Sex"), den das ermattete Publikum einem erlahmten Harald Schmidt ohne Murren durchgehen lassen würde? Darüber müssen Sie sich nicht mehr grämen.

A propos Schmidt: Auch dessen gottgleicher Status ist ihm erst zugewachsen, nachdem er - lange vor seiner Blütezeit in der Late-Night-Show - mit einem anderen Format auf wesentlich schrecklichere Weise gescheitert war als Sie: "Verstehen Sie Spaß" mit Harald Schmidt, das war ein Trauerspiel. Aber aus diesem Trauerspiel konnte man lernen: Wer auf dem einen Sendeplatz versagt, kann auf einem anderen Sendeplatz immer noch glänzen. Late Night, das war nichts für Sie. Aber für den familientauglichen Samstagabend sind Sie die perfekte Besetzung.

Das Angebot wird kommen

Sie sagen, es gebe geeignetere Kandidaten? Das ist ein Irrtum. Sie sagen, das Konzept von "Wetten, dass..?" liege Ihnen nicht? Dann muss eben ein neues Konzept her, ganz auf Sie zugeschnitten.

Liebe Anke, sollten die ZDF-Entscheider auch nur einen Funken Verstand oder wenigstens Augen im Kopf haben, dann werden sie sich demnächst bei Ihnen melden und Ihnen ein Angebot machen. Bitte sagen Sie dann nicht nein.

Geben Sie Ihrem Herzen einen Stoß! Retten Sie den Samstagabend!

Mit herzlichen Grüßen,

Stefan Kuzmany

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 201 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gottschalk war Wetten dass....
leser_81 27.05.2011
Wetten dass... War Thomas Gottschalk und Thomas Gottschalk war Wetten dass. Diese Show wird immer mit diesem Moderator in Verbindung stehen und der Nachfolger (egal wer es sein wird) wird wohl sehr große Probleme haben in diese Fußstapfen rein zu treten. Stellen Sie sich mal "Wer wird Millionär" ohne Günter Jauch vor.
2. Anke Engelke?
Calex 27.05.2011
Zitat von sysopDie Uhr tickt. Die Tage von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" sind gezählt, das ZDF kungelt hinter verschlossenen Türen seinen Nachfolger aus.*Es droht eine Katastrophe!*Stefan Kuzmany hat einen*Brandbrief an die Einzige geschrieben, die*das drohende Unheil noch abwenden kann. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,765106,00.html
Anke Engelke ist ein toller Comedian, aber sie ist bereits mit dem Thema Late Night Show grandios gescheiert. Es heißt nicht umsonst "Schuster bleib bei deinen Leisten". Der einzige, der der Rentner-Show "Wetten dass..." noch ein wenig Format geben kann ist Hape Kerkeling. Der ist wenigstens ein Allrounder. Nichts gegen Anke Engelke, aber sie ist nunmal keine Showmasterin.
3. Hallo Stefan Kuzmany
idealist100 27.05.2011
Zitat von sysopDie Uhr tickt. Die Tage von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" sind gezählt, das ZDF kungelt hinter verschlossenen Türen seinen Nachfolger aus.*Es droht eine Katastrophe!*Stefan Kuzmany hat einen*Brandbrief an die Einzige geschrieben, die*das drohende Unheil noch abwenden kann. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,765106,00.html
Die von Ihnen vorgeschlagene ist einfach zu Intelligent für das zdf. Wie wäre es mit Florian Silbermetall, dann können die meisten jetzigen "Wetten, dass" Zuschauer endlich einmal wieder ein Speiselokal, Kneipe oder sonstigen lustvollen Veranstaltung nach gehen.
4. Anke
AndiEh 27.05.2011
Auh ja..... Anke for Präsident, äh ich meine als Gottschalk Nachfolgerin. Oder doch nicht,... denn dann müsste ich mir ja Wetten dass wieder an tun.
5. Titel sind Opium fürs Volk
Jboxoffice 27.05.2011
Göttlicher Artikel, dem ich nur aus vollem Herzen zustimmen kann. Ich habe "Wetten dass" wegen Thomas Gottschalk gehasst, aber mit Anke wäre ich zumindest wieder voll dabei.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Anke Engelke
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 201 Kommentare
  • Zur Startseite
Vote
Wer soll "Wetten, dass..?" übernehmen?

Sind Jörg Pilawa, Hape Kerkeling oder Markus Lanz die richtigen Kandidaten für die Nachfolge Thomas Gottschalks bei "Wetten, dass..?" - oder braucht das große Samstagabend-Lagerfeuer dringend Anke Engelke? Stimmen Sie ab!