Wichtigste TV-Ehrung "Bad Banks" und "Das Boot" für Grimme-Preis nominiert

Der Serienboom schlägt sich bei der renommiertesten TV-Ehrung nieder: Gleich fünf Mehrteiler sind für den Grimme-Preis nominiert. Auch Jan Böhmermann und Charlotte Roche dürfen auf eine Trophäe hoffen.

ZDF/ Sammy Hart

Von


2018 war das Jahr, in dem die Serie im großen Stil im deutschen Fernsehen angekommen ist. Es gab so viele Produktionen in diesem Format wie nie zuvor, vom privaten Spartensender bis zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk mischten alle mit. Das schlägt sich nun auch nieder in den Nominierungen zum Grimme-Preis, der wichtigsten unabhängigen Fernsehauszeichnung.

Gleich fünf Serien sind in der Sektion Fiktion nominiert. Bei zwei davon handelt es sich um Produktionen des kleinen Senders TNT Serie, nämlich um die groteske Comedy "Arthurs Gesetz" mit Jan Josef Liefers und den Cyber-Thriller "Hackerville" über rumänische Computer-Kids, der in Kooperation mit dem Pay-TV-Sender HBO Europe entstand.

Außerdem dürfen sich zwei ZDF-Serien Hoffnungen auf einen Grimme-Preis machen: der Finanzthriller "Bad Banks" über Investmentbanker und die Krimi-Serie "Die Protokollantin" mit Iris Berben. Mit dem achtteiligen Kriegsdrama "Das Boot" (Sky), einer Neuauflage des Klassikers von Wolfgang Petersen, ist zudem die teuerste deutsche Serienproduktion des letzten Jahres nominiert.

Aber auch viele klassische Neunzigminüter sind in der Kategorie Fiktion nominiert, etwa das Vergewaltigungsdrama "Sieben Stunden" (Arte/BR) mit Bibiana Beglau oder "Familie Lotzmann auf den Barrikaden" (ARD Degeto) von Axel Ranisch. Aus der "Tatort"-Reihe wurden die Episoden "Meta" (RBB) und "Der Mann, der lügt" (SWR) ausgewählt. Hoffnungen auf den Preis darf sich auch der Zweiteiler "Gladbeck" (ARD Degeto/RB) machen.

In dem Bereich Info und Kultur ist neben den Dokumentationen "Im Schatten der Netzwelt - The Cleaners", "Eskimo Limon - Eis am Stiel - Von Siegern und Verlierern" (NDR) und "Im Labyrinth der Macht. Protokoll einer Regierungsbildung" (SWR/NDR/RBB) "Kulenkampffs Schuhe" vertreten, eine Montage über die frühen Tage des westdeutschen Fernsehens (SWR/HR). Und auch die aufwendige Dokudrama-Serie "Krieg der Träume" (SWR/NDR/RBB/ WDR/ORF/ARTE) steht auf der Kandidatenliste.

In der Kategorie Unterhaltung sind unter anderem die Shows "CATCH! Der große Sat1 Fang-Freitag" (Sat.1) mit Luke Mockridge und "Denn sie wissen nicht, was passiert - Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show" (RTL) nominiert. Auch die Rückkehr von Charlotte Roche auf den Fernsehbildschirm mit dem experimentellen Talk-Format "Die Geschichte eines Abends..." (NDR) hat Chancen auf eine Trophäe. Einen weiteren Grimme-Preis könnte es ebenfalls für Jan Böhmermann geben - von ihm steht das Show-Special "Lass dich überwachen! - Die Prism is a Dancer Show" (ZDFneo) auf der Liste.

Insgesamt wurden 70 Produktionen und Einzelleistungen für den 55. Grimme-Preis nominiert. Es gab mehr als 850 Einreichungen und Vorschläge. Ab dem 26. Januar tagen die Jurys in Marl, die insgesamt bis zu 16 Grimme-Preise vergeben können. Verliehen werden die Auszeichnungen am 5. April 2019 im Theater der Stadt Marl.

Anmerkung der Redaktion: SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Christian Buß ist Mitglied der Grimme-Jury.

cbu

Mehr zum Thema


insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mesut2012 17.01.2019
1.
Böhmermann? Der hat doch schon vier Grimme-Preise. Gibt es keinen preiswürdigen Nachwuchs mehr?
acitapple 17.01.2019
2.
Erstaunlich wie "bad banks" in den Himmel gelobt wird. Dabei werden dort nur Stammtischklischees bedient. Und schauspielerisch war das m.E. auch kein Glanzstück. Lasst mich raten: wer das gut findet hat noch nie eine Bank von innen gesehen und findet, dass das sowieso alles Verbrecher sind. Dann findet man die Serie natürlich total genial...
beathovenr66 17.01.2019
3. Bad Banks ?
Was ist aus dem Grimme Preis geworden ? Bad Banks nominiert ? Ein flaches Filmchen über die glitzernde Bankenwelt mit ihrem 25 Stunden Tag. Schlechte Schauspieler, von einer noch schlechteren Regie durch ein wirres Drehbuch geführt, qualifiziert sich womit ? 3 Folgen habe ich durchgehalten, mehr als 5 hat niemand aus meinem Bekanntenkreis geschafft. Da gab und gibt es doch erheblich grössere Qualität im TV !
MagittaW 17.01.2019
4. Deutsches Fernsehen
Wird Zeit für einen Eklat wie beim Echo... "Bad Banks" soll angeblich DIE deutsche Sensation sein... das sagt ja eigentlich schon alles über den Zustand des deutschen Fernsehens aus. Ein peinliches Machwerk, dass uns der öffentliche Rundfunk als "Weltklasse" verkaufen will. Da kriegen Dänemark, Schweden oder Norwegen besseres hin, in der halben Zeit, zu einem Bruchteil der Kosten. Woran das liegt? Die falschen Leute (öffentlich bezahlt, inkompetent, aber mit der richtigen moralischen Haltung) machen "Erziehungsfernsehen" und schaffen es nicht mal bzw. versuchen es nicht mal, das zu kaschieren. Damit gewinnt man keine internationalen Preise (ich erinnere mich, wie Toni Erdmann als Oscar Kandidat gehandelt wurde, oder wie neulich die englische Version von Honig im Kopf brutal scheiterte). Ja, die deutschen Filmemacher sind schon speziell: viel Geld bekommen, ohne Qualität liefern zu müssen. Fast wie im Sozialismus. Und derartige Machwerke sollen auch noch dafür herhalten, dass der Rundfunkbeitrag jährlich steigen soll - einfach grotesk! Wann stellt sich endlich der öffentliche Rundfunk dem Wettbewerb, so wie der Rest des Landes, und der Rest der Welt?
trompetenmann 17.01.2019
5. "Das Boot" - die Serie: gut oder nicht?
Wer hat's gesehen? Würde mich interessieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.