"Schindlers Liste", "Die Manns" Hans-Michael Rehberg ist tot

Fernsehen und Kino machten ihn populär, auf der Theaterbühne war er eine Legende: Hans-Michael Rehberg war einer der bekanntesten Schauspieler Deutschlands. Nun ist er mit 79 Jahren gestorben.

DPA

Sein Gesicht kennt jeder, auch wenn sein Name nicht ganz so bekannt war. Hans-Michael-Rehberg trat in unzähligen TV-Krimis auf, von "Der Kommissar" Anfang der Siebzigerjahre über "Derrick", " Der Alte", "Tatort" bis zu "SOKO Kitzbühel".

Aber seine Auftritte in Serien liefen mehr so nebenher. Rehberg war vor allem ein gefeierter Theaterdarsteller. Mit 25 Jahren wurde er ins Ensemble des Bayerischen Staatsschauspiels berufen, mit 30 zum Bayerischen Staatsschauspieler ernannt.

Rehberg spielte an beinahe allen namhaften deutschsprachigen Bühnen: Burgtheater Wien, Thalia Theater Hamburg, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Freie Volksbühne Berlin, Kammerspiele München, Salzburger Festspiele. Als eine seiner größten Rollen gilt die des "Baumeister Solness" in dem gleichnamigen Stück von Ibsen. Auch als Regisseur war er im Theater tätig.

Einem breiteren Publikum bekannt wurde der hagere Hans-Michael Rehberg mit seinen Serien und Filmen. Anhand seiner Auftritte in TV-Filmen ließe sich ein Gutteil deutscher Fernsehgeschichte erzählen: "Berlin Alexanderplatz" ist darunter und "Rosa Luxemburg", "Stammheim", "Die Manns" und "Deutschlandspiel".

Im Kino sah man Rehberg neben Götz George in "Der Totmacher", in Sönke Wortmanns Komödie "Der Campus" und in Steven Spielbergs Holocaust-Drama "Schindlers Liste". Im Jahr 2004 wirkte er auch in einem der größten deutschen Kino-Erfolge mit, in Michael "Bully" Herbigs "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1".

Hans-Michael Rehberg war bis zuletzt aktiv. Seine letzte Filmrolle spielte er 2016 in der Literaturverfilmung "Gleißendes Glück". Noch im Oktober 2017 stand er in München als blinder Seher Teiresias in einer "Ödipus"-Inszenierung auf der Bühne.

Hans-Michael Rehberg ist bereits am Dienstag in Berlin gestorben, wie das Münchner Residenztheater am Donnerstag mitteilte.



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rennflosse 09.11.2017
1. Danke
Die eher seichten Fernsehkomödien gehören freilich auch zum Gesamtwerk. Der liebenswerte Bischof Hemmelrath in der Fernsehserie "Pfarrer Braun" mit Ottfried Fischer in der Hauptrolle...
koelnerdom166 09.11.2017
2. möge er in Frieden ruhen!
Zitat von rennflosseDie eher seichten Fernsehkomödien gehören freilich auch zum Gesamtwerk. Der liebenswerte Bischof Hemmelrath in der Fernsehserie "Pfarrer Braun" mit Ottfried Fischer in der Hauptrolle...
Möge er in Frieden ruhen! Sein Gesicht war mir bekannt, sein Name nicht. Er möge mir vergeben!
strobel 09.11.2017
3. Sprachkünstler
Rehberg war nicht nur ein grandioser Bühnendarsteller, sondern auch einer der besten Sprecher, die ich erlebt habe. Da wurde nichts vernuschelt, jede Silbe war deutlich zu verstehen. Sprechkunst, wie man sie heute im Zeitalter der Nuschler und Näsler nicht mehr findet und auch nicht mehr pflegt. Als Ivan Nagel in den 1980er Jahren in Stuttgart Intendant war, war Rehberg einer seiner Helden. Eine große, charismatische Persönlichkeit. Auch das heute eine seltene Ausnahme.
MKAchter 10.11.2017
4.
Zitat von koelnerdom166Möge er in Frieden ruhen! Sein Gesicht war mir bekannt, sein Name nicht. Er möge mir vergeben!
Genau so ging es mir auch. Ein sehr präsentes Gesicht, weniger der Name... Er ruhe in Frieden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.