US-Fernsehpreis für "Project Runway" Heidi Klum hat endlich ihren Emmy

Es ist zwar nur der Katzentisch der Emmy-Gala - aber bei den Creative Arts Emmys bekam Heidi Klum endlich ihren langersehnten US-Fernsehpreis. Die Moderatorin wurde für ihre Modedesign-Realityshow "Project Runway" ausgezeichnet.

AP

Los Angeles/Hamburg - Dreimal war sie persönlich schon nominiert, fünfmal ihre Show "Project Runway" - doch bisher musste sich Heidi Klum bei den Emmys immer mit Trostpreisen wie den für den kürzesten Rock zufriedengeben. 2013 hat es nun endlich geklappt: "We won !!!!!!! yay !!!!!", twitterte das Model aus Bergisch Gladbach euphorisch, denn gemeinsam mit ihrem Co-Moderator Tim Gunn wurde Klum mit dem Preis als "herausragende Moderatorin einer Reality- oder Reality-Wettkampf-Show" ausgezeichnet.

Heidi Klum mag in ihrem Heimatland oft für die Moderationen von "Germany's Next Topmodel" verspottet werden. Doch für die Reality-Show, bei der Jung-Designer gegeneinander antreten, war Klum immer wieder im engeren Anwärterkreis für den wichtigsten Fernsehpreis. Klum bekam die Trophäe am Sonntagabend bei einer Gala in Los Angeles überreicht.

Insgesamt wurden dort fast 90 sogenannte "Creative Arts Emmys" verliehen. Gewinner des Abends war der TV-Sender HBO, der insgesamt 20 Emmys abräumen konnte. Darunter waren allein acht für "Behind the Candelabra", die Verfilmung des Lebens des 1987 gestorbenen US-Pianisten und Entertainers Liberace, mit Michael Douglas und Matt Damon. Zu den Preisgewinnern zählte auch Sat.1: Ausgezeichnet wurde die Filmmusik zu der Ken-Follett-Verfilmung "Die Tore der Welt", die der deutsche Sender mitproduziert hatte.

Die Creative Arts Emmys werden vor allem für die Arbeit hinter der Kamera vergeben: Haare und Make-Up, Spezialeffekte, Schnitt, Stunts und ähnliches. Aber auch Reality Shows, Werbefilme und Zeichentrickfilme werden damit ausgezeichnet, die besten Gastauftritte von Schauspielern werden ebenfalls belohnt.

Die Gala ist eine Art Vorab-Show der eigentlichen "Primetime Emmys", sie wird im US-Fernsehen auch als Aufzeichnung vor der von Neil Patrick Harris moderierten Hauptgala gezeigt. Doch auch da, wenn am kommenden Sonntag Serien, Filme und Schauspieler aus dem US-Fernsehen ausgezeichnet werden, hat Heidi Klum noch ein Eisen im Feuer: "Project Runway" ist erneut als beste Reality-Wettkampfshow nominiert - in Konkurrenz zu "Dancing With The Stars", "So You Think You Can Dance", "The Amazing Race", "The Voice" und "Top Chef".

feb/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frontmann22 16.09.2013
1. Glückwunsch !
Diese Frau hat noch über niemanden hergezogen und hat einfach durch ein gepflegtes Äusseres und gute Laune eine sagenhafte Karriere hingelegt. Sogar bei der Trennung von Seal sagte sie lediglich: er ist ein erwachsener Mann und muss wissen, was er tut. Da haben wir bei den Promis in Sachen Rosenkrieg schon anderes erlebt. Bloss in Deutschland wird sie mit Neid und Häme überzogen. Naja.
helianthe 16.09.2013
2. Ja,ja
das Aussehen und das gepflegte Äußere wird's gewesen sein.Oder die reichen,berühmten Männer. Jedenfalls hat die Heidi sich immer in komische Halloween Kostüme zwängen müssen,schwanger sein oder den Mann wechseln bloß um aufzufallen!Dafür endlich ein Preis! Da hat sich's ja gelohnt. Mit Karierre eh vorbei. Aber die Väter sind ja alle nicht arm;-)Da hatte Lagerfeld schon recht.
iLady 17.09.2013
3. Spaß an Mode
Project Runway macht auch wirklich Spaß (wenn man sich für Mode interessiert) Ich schaue diese Sendung gerne, das schöne: Frau Klum kommt darin nur selten vor. Am Anfang und am Ende.. dazwischen dominieren die Designer und ein Tim Gunn (der tatsächlich viel von Mode und Design fachlich versteht…). Der macht den ganzen Charme der Sendung aus… Da hat sich Frau Klum wirklich einen Mann an ihre Seite geholt der aus der Sendung mehr macht, als eben nur Models zeigen mit schönen Klamotten… Für Mode interessiert macht diese Sendung wirklich spa߅ weil es eben nur zu einem kleine Teil um Personen und Zickenkrieg geht und mehr um: wie entsteht Kleidung… Es macht einfach Spaß den Designern beim entstehen ihre kleinen Kunstwerke zuzusehen... Und wenn Frau Klum gar nicht mehr persönlich auftreten würde in der Sendung … Wäre sie perfekt… Weil die Sendung nicht von ihrer Aura lebt… sie ist nur das "Bekannte" Gesicht
helianthe 17.09.2013
4. Mehr noch
sie ist mir ziemlich egal! Schön ist,was gefällt.Und außer schön sein,kann die ja nicht sooo viel. Aber immerhin hat's zu mehreren Ehemänner und Kinder gereicht.Und wie wenig die Heidi interessiert,merkt man ja hier;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.