US-Serie "Homeland" Nina Hoss als deutsche Ex

Nina Hoss: "Krieg Nicht Lieb"
DPA

Nina Hoss: "Krieg Nicht Lieb"


Eine der rätselhaftesten Figuren in der US-Serie "Homeland" ist der CIA-Spezialagent Peter Quinn (Rupert Friend). Nun wissen wir etwas mehr über seine Vergangenheit: Quinn hat eine deutsche Ex-Freundin - und die wird gespielt von Nina Hoss.

Hoss spielt Astrid, eine Mitarbeiterin der deutschen Botschaft in Islamabad, die eines Morgens in ihrer Wohnung Besuch von Quinn erhält - stilecht hat sich der CIA-Mann eingeschlichen, ohne zu klingeln, und weckt die Schlafende auf, weil er ihre Hilfe braucht.

Später hat Astrid noch eine schöne Szene mit der Hauptfigur Carrie (Claire Danes). Beide Charaktere sind Quinn herzlich zugetan, da kann man sich schon mal ein wenig anzicken und niederstarren.

Die Produzenten der Serie scheint die Anwesenheit der deutschen Schauspielerin so beeindruckt zu haben, dass sie dieser vorletzten Episode der vierten Staffel einen halbwegs deutschen Titel verpasst haben: "Krieg Nicht Lieb" - was die Internetausgabe der "Variety" nicht ganz korrekt mit "War Not Love" rückübersetzt.

kuz



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
NewYork76 16.12.2014
1.
Nicht die beste Episode und der Titel ist leider etwas peinlich. Da haette man Nina Hoss vielleicht doch mal kurz fragen sollen... Die aktuelle Staffel ist insgesamt allerdings grossartig. Freue mich schon auf das Finale naechstes Wochenende.
Cosmo47 16.12.2014
2.
Nicht unerwähnt sollte der Fakt bleiben, dass Astrid einen brandneuen Mercedes CLA 200 fährt - wie sich das im kriegsähnlichen Islamabad gehört. Zum Verstecken von Bombenbauutensilien eignet sich dieser anscheinend nicht...
archback 17.12.2014
3. Sowas stößt mich ab
Eine hochgelobte Serie, deren Macher zu dumm sind "War, not love" ins Deutsche zu übersetzen und dies einem Computerprogramm überlassen, das auch prompt Unsinn übersetzt.
christian simons 17.12.2014
4.
Zitat von archbackEine hochgelobte Serie, deren Macher zu dumm sind "War, not love" ins Deutsche zu übersetzen und dies einem Computerprogramm überlassen, das auch prompt Unsinn übersetzt.
Ohne die Episode gesehen zu haben, tippe ich darauf, dass die verkorkste Übersetzung ("Krieg Nicht Lieb") beabsichtigt ist, um die mangelhaften Deutschkentnisse eines US-Amerikaners zu karikieren. Bei uns hieß es ja auch "Fack ju Goethe" statt "Fuck you Goethe"
nettes Gespräch 18.12.2014
5.
@ archback & christian simons Ich hab es eher so verstanden, dass die Macher der Serie schon einen normalen deutschen Titel genommen haben (Krieg ist eben nicht lieb!) aber der von einer Internetzeitschrift (Variety) falsch übersetzt wurde!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.