Sidekicks für neue Show: Harald Schmidt plus x

Alte Show mit ein paar neuen Gesichtern: Harald Schmidt hat sich für den Re-re-Relaunch seines Late-Night-Talks Verstärkung geholt. Gleich sieben Sidekicks sollen ihn künftig im Wechsel begleiten. Darunter Klaas Heufer-Umlauf und Stefanie Stappenbeck.

Der Schmidt unter vielen: Neuauflage der "Harald Schmidt Show" startet am 3. September Zur Großansicht
dapd

Der Schmidt unter vielen: Neuauflage der "Harald Schmidt Show" startet am 3. September

München - Einige Sidekicks hat Harald Schmidt in seiner Karriere schon verschlissen: Manuel Andrack und zuletzt Oliver Pocher zum Beispiel. Für die Neuauflage der "Harald Schmidt Show" beim Bezahlsender Sky holt sich der Entertainer nun ein ganzes Ensemble an Stichwortgebern an seine Seite.

Viele der Namen sind schon aus Schmidts Zeiten bei ARD und Sat.1 bekannt: Komiker Olli Dittrich war Stammgast auf Schmidts Couch, Moderator Klaas Heufer-Umlauf firmierte schon mal als Außenreporter. Auch die Über-Französin Nathalie Licard tritt seit Jahren in der Show auf.

Die alten Bekannten wechseln sich künftig aber mit einigen neuen Gesichtern ab: Die Schauspielerinnen Stefanie Stappenbeck ("Polizeiruf 110") und Judith Richter ("Ladykracher") sowie die Moderatoren Pierre M. Krause und Mirjam Weichselbraun sind nun ebenfalls am Start.

Die Show startet am 4. September und läuft dann von Dienstag bis Donnerstag jeweils um 22.15 Uhr. In der ersten Sendung begrüßen Schmidt und Heufer-Umlauf die Cellistin Sol Gabetta und die Pianistin Hélène Grimaud.

usp/dpa/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. langsam reichts...
der gärtner 29.08.2012
Zitat von sysopDPA/ SAT.1Alte Show, neue Gesichter: Harald Schmidt hat sich für den Re-re-relaunch seines Late-Night-Talks Verstärkung geholt. Gleich sieben Sidekicks sollen ihn künftig im Wechsel begleiten. Klaas Heufer-Umlauf begleitet am 4. Septemer die erste Sendung. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,852801,00.html
Es sind die Schmidts und Gottschalks dieser verödeten Fernsehlandschaft, die meinen Willen zur Verweigerung von Funk und Fernsehen unterstreichen. Warum weren diese eh schon reichen Geldsäcke weiter durch geschliffen und das trotz massiv sinkender Einschaltquoten ihrer Sendungen??? Harald sollte einfach in Rente gehen, als weiter Bürger mit seinem flachen und langweiligen Humor zu bestrafen.
2.
boeseHelene 29.08.2012
Zitat von der gärtnerEs sind die Schmidts und Gottschalks dieser verödeten Fernsehlandschaft, die meinen Willen zur Verweigerung von Funk und Fernsehen unterstreichen. Warum weren diese eh schon reichen Geldsäcke weiter durch geschliffen und das trotz massiv sinkender Einschaltquoten ihrer Sendungen??? Harald sollte einfach in Rente gehen, als weiter Bürger mit seinem flachen und langweiligen Humor zu bestrafen.
mir sind die beiden oben genannten noch lieber als als Scripted Reality und Casting Shows. Harald Schmidts Show soll ja bei Sky laufen also im Pay-TV von daher wenn Sky das Geld seiner Abonnenten für ihn ausgeben möchte, sollen sie doch.
3.
Cotti 29.08.2012
Zitat von der gärtnerEs sind die Schmidts und Gottschalks dieser verödeten Fernsehlandschaft, die meinen Willen zur Verweigerung von Funk und Fernsehen unterstreichen. Warum weren diese eh schon reichen Geldsäcke weiter durch geschliffen und das trotz massiv sinkender Einschaltquoten ihrer Sendungen??? Harald sollte einfach in Rente gehen, als weiter Bürger mit seinem flachen und langweiligen Humor zu bestrafen.
Er ist und bleibt einfach der Beste, der derzeit im BRD-TV auf Sendung ist - oder wer sollte es sonst sein? Wer den nicht mag, wurde nie gezwungen, seine Sendungen einzuschalten - was ist also der konkrete Vorwurf? Hoffentlich gibt es auch eine Möglichkeit, die Sendungen sehen zu können, ohne extra "Sky" abonnieren zu müssen.
4. Ich freue
chico 76 29.08.2012
Zitat von der gärtnerEs sind die Schmidts und Gottschalks dieser verödeten Fernsehlandschaft, die meinen Willen zur Verweigerung von Funk und Fernsehen unterstreichen. Warum weren diese eh schon reichen Geldsäcke weiter durch geschliffen und das trotz massiv sinkender Einschaltquoten ihrer Sendungen??? Harald sollte einfach in Rente gehen, als weiter Bürger mit seinem flachen und langweiligen Humor zu bestrafen.
mich schon auf seine neue Sendung. Die Sidekicker werden es schwer haben ( ausser Olli ), die Messlatte Schmidt ist sehr hoch.
5. Keine Ahnung?
meursault242 29.08.2012
Pierre M. Krause war schon bei der ARD regelmäßig zu Gast. Zuletzt mit einem Stappel Tratsch-Magazinen. Lieber SPON, manchmal frag ich mich schon was ihr zusammenschreibt. Gleiches gilt für eure Mad Men-Beschreibung gestern. Der Autor hat doch noch keine einzige Folge gesehen oder nichts verstanden. Und vorab - Frauen mögen ja vieles lieben aber Mad Men??? Ich kenne keine einzige Frau die gerne Mad Men schaut. Alle Frauen dort sind "weibchen"? Die höchste Instanz ist Joan Harris. Wenn die Männer nicht mehr weiterwissen muss sie es richten. Und wer hat zuhause meist die Hosen an - die Frauen. Ich hoffe eure politische Berichterstattung ist nicht genauso spekulativ-unseriös wie die Artikel im Bereich Kultur.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Harald Schmidt
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare
Fotostrecke
Harald Schmidt: Wechsel ins Bezahlfernsehen