Italienisches TV über Osteuropäerinnen "Sie sind perfekte Hausfrauen"

In Italien sorgte eine öffentlich-rechtliche Sendung für Aufregung, weil sie sexistische Stereotype über osteuropäische Frauen verbreitete. Jetzt hat die Senderführung reagiert und die Talkshow abgesetzt.

"Parliamone... Sabato"
Rai

"Parliamone... Sabato"


Sexistische Kommentare im Vorabendprogramm: In Italien hat die öffentlich-rechtliche Fernsehsendung "Parliamone … Sabato" ("Lasst uns reden … am Samstag") für Aufregung gesorgt. Unter dem Thema "Die Bedrohung kommt aus dem Osten" wurden in der Talkshow im TV-Sender RAI-1 Gründe aufgelistet, warum italienische Männer Frauen aus dem Osten Europas bevorzugen würden. Die Liste will Moderatorin Paola Perego im Internet gefunden haben.

Unter anderem hieß es auf der Liste: "Sie sind alle Mütter, haben aber nach der Geburt wieder super Körper", "sie vergeben Fremdgehen", "sie sind perfekte Hausfrauen" und "sie wimmern nicht, sind nicht anhänglich und schmollen nicht". Anschließend diskutierte Perego mit ihren Gästen, welche dieser Klischees stimmten - und welche nicht. Kritisch wurden diese Stereotype nicht eingeordnet oder gar hinterfragt.

Die Chefin des Senders, Monica Maggioni, hat nun - nachdem auf Twitter bereits viel Kritik laut geworden war - auf die Ausstrahlung reagiert. Laut der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" soll die Talkshow, die seit September 2016 läuft, abgesetzt werden. Maggioni nannte die Sendung einen verrückten, inakzeptablen Fehler. "Ich fühle mich da persönlich mit hineingezogen als Frau, ich entschuldige mich." Die Gewerkschaft, die Rai-Mitarbeiter vertritt, nannte die Kommentare "eine Liste von Klischees, gewalttätig, vulgär und erniedrigend".

gia/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.