"Wetten, dass..?" mit Jan Böhmermann "Da simmer wieder!"

Jan Böhmermann spielt "Wetten, dass..?" und brüht den Zuschauern dabei vor allem ein süßsaures Erinnerungssüppchen auf - mit interessant angeschmuddelten Wetten aus Kutteln an der Funz.

Jan Böhmermann
DPA/ZDF

Jan Böhmermann

Von


Und plötzlich fühlt man sich zum ersten (und vermutlich auch letzten) Mal im Leben exakt wie DJ Bobo. Der eigentlich nur gutmütig schmunzelnd zwischen brennenden Ölfässern seinen Auftritt - ein Medley seiner schönsten Kirmesautoscooterhits - antäuschen wollte. Und dann doch mitgerissen wurde, seine putzigen Dancemoves nicht mehr ironisch, sondern sichtbar mit ernsthafter Hingabe turnte. Eingesogen in die fast vergessenen, doch sofort wieder abrufbaren Gesetze dieser sonderbaren, in gleichem Maße bedrückenden wie beruhigenden Parallelwelt, die "Wetten, dass..?" war. Welche Kamera? Da simmer!

Jan Böhmermann plays "Wetten, dass…?" - und interessanter als die Frage, ob der Wiedergänger der krustigen Showmumie nun lustig genug, ehrfürchtig genug, ernsthaft genug sei, ist der erstaunliche emotionale Kniesehnenreflex, den seine Interpretation bei Publikum wie Bobo auszulösen vermag.

"Wir haben hier ein Erbe mit Respekt zu behandeln", hatte Böhmermann vor seiner vermutlich zweiteiligen Format-Wiederbelebung angekündigt, und statt eines Hämmerchens haute er einem nun also die große "Wetten, dass..?"-Keule gegen das Schienbein. Lauter kleine Nostalgietrigger: Der aus der Kulisse geworfene Blumenstrauß in Raschel-Zellophan. Die prüfenden Fuchtelbewegungen vor der utensilienbeklebten Schwimmbrille des Kandidaten. Das leicht altkluge Wettkind. Der Wichtig-wichtig-Gast, der schnell zum Flieger muss. Die glitzernden Ludenslipper des Showmasters. Die bizarren Herkunftsorte der Wetteumel: Kutteln an der Funz!

"Wetten, dass?" wird in der "Neo Magazin Royal"-Auflage zum Wimmelsuchbild, in dem alle schrecklich vertrauten Topoi des Originals versteckt sind. Und irgendwo dazwischen hocken Rapper Eko Fresh, CDU-Mann Jens Spahn und Model Eva Padberg sinnlos auf einem Sofa. Der Instant-Aufbrühbarkeitscharakter dieser rätselhafterweise immer noch von vielen Menschen für große, untergegangene Unterhaltungskunst gehaltenen Schamoffensive wird offenbar: Man braucht nur wenige vertraute Elemente, einen bestimmten Moderationstonfall, um das alte Zuseh-Gefühl zu erzeugen.

Zum Glück werden dabei keine echten Wetten aufgeführt. Wer darauf nicht nur wartet, sondern gar hofft, hat die Vergangenheit der Show bedenklich verklärt. Statt dessen werden die Schrauben am knarzenden Format-Gewinde mit Gewalt noch ein paar Umdreher weitergekurbelt. Aus der stillen, heimlichen Tech-Erotik der unvermeidlichen Baggerwette wird nun eine echte Befriedigungschallenge: Wetten, dass Baggerfahrer Bruno Dröse aus Geilenkirchen seine Frau mithilfe seines Baggers zum Orgasmus bringen kann?

"Ich spüre ein Veganer-Gebiss"

Das nervige Wettkind mit der sinnlosen Fähigkeit darf natürlich auch nicht fehlen: Eine abgeklärte Zwölfjährige ertastet mit nackten Füßen die Gesichter und Parteizugehörigkeiten von Politikern, die ihr in einer bodentiefen Verbeugung an die oft aberwitzigen Bühnenbilder des Originals auf herrlichen fußförmigen Rollbahren liegend angeliefert werden. "Ich spüre ein Veganer-Gebiss!", tastet sich das Mädchen an einen Grünen-Politiker heran. Aber ist diese Fantasiewette wirklich so weit weg von der legendären "Leckt zart!"-Performance in der letzten regulären "Wetten, dass?"-Ausgabe vor zwei Jahren, als ein Junge diverse Hunde aus seiner Nachbarschaft an ihrer individuellen Schleck-und-Schlabbertechnik erkannte, mit der sie ihm Leberwurst von der Hand züngelten?

Eko Fresh, Jan Böhmermann
DPA/ZDF

Eko Fresh, Jan Böhmermann

Böhmermanns klamaukige Neuauflage ist halb Replika und halb Parodie, und im Inneren verbirgt sich ein kleines Denkspiel. Wie müsste sich diese antike Sendung, müssten sich die behäbig-naiven Wetten an eine veränderte Fernsehwelt anpassen, wollte man das Format tatsächlich und ernsthaft wiederbeleben? Wie haben sich seit dessen Erfindung die Fernsehgewohnheiten, die Tabuzonen verdreht?

Und warum kapieren bitte nicht alle Zuschauer sofort, dass die sexuell leicht angeschmuddelten Böhmermann-Wetten ganz offensichtlich erfunden und inszeniert sind? "#wettendass die Wetten gefaked sind? Grade die Baggerwette mit dem Auto kommt mir sehr künstlich vor…", twittert einer von erstaunlich vielen Schwankenden. Glaubte er dann auch ernsthaft an die Saalwette, in der Böhmermann fünf saarländische Paare in die Halle schaffen sollte, die zwar verheiratet, aber keine Geschwister sind?

Wie gut Böhmermanns Wiederbelebungsversuch nun gelungen ist, lässt sich dann schließlich erst beurteilen, wenn sein "Wetten, dass?"-Zyklus beendet ist. Mangels Sendezeit kündigte er an, die Show auf mindestens zwei Ausgaben à 45 Minuten verteilen zu wollen, oder eben so viele, bis man damit fertig sei. Also abwarten, wie es in Teil zwei weitergeht. Die erste Dreiviertelstunde der Show hatte man beim echten "Wetten, dass?" am Ende schließlich auch schon wieder vergessen.



insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
observerlbg 14.10.2016
1. Ist das Kunst, oder kann das...
...ihr wisst schon. Lasst das tote Pferd bitte liegen.Dieser Klamauk ist kurzfristig originell. Aber als Dauerschleife dann doch arg, ähhh, langweilig. Und das ist das schlimmste, was man von einer Unterhaltungssendung sagen kann.
naeggha 14.10.2016
2. sehr geil, Böhmermann!
Seit dem Verafake gehört Böhmermann sicher zu den deutschen Top-Entertainern, daher war ich sehr gespannt auf die gestrige Ausgabe. Besonders lobenswert, dass er es geschafft hat das Biedermann Image von WD abzuwerfen und seine eigene Show dauras macht. Klar, diesmal ist es Comedy, aber ich kenne viele, die sich nach gestern wünschen, dass er nun endlich freie Bahn vom ZDF bekommt. Ich gehöre dazu! Gut gemachte Unterhaltung, gerne mehr davon, auch gern echte Wetten!
Schlückinho 14.10.2016
3. Böhmermann schafft es immer wieder...
viele seiner Zuschauer zu täuschen. Und das obwohl der dünne blasse Junge doch nur ein paar hundertfuffzich Zuschauer hat. Das müssten doch Böhmi-Experten sein, die ihn durchschauen. Aber offensichtlich geht ihm der Großteil der RTL-verdummten Masse immer wieder auf den Leim. Da ist es sehr beruhigend, diese Kritik zu lesen und zu merken, dass es Menschen gibt, die ihn genau so verstehen wie man ihn verstehen muss. Wirklich sehr amüsant geschrieben. Habe mich von der Sendung so befriedigend unterhalten gefühlt. Aber nächste Woche schalte ich wieder ein. Man weiß ja nie was als Nächstes kommt. Und dafür mag ich den Spinner halt :)
David McB 14.10.2016
4. Ich nehme mal an...
... das mit der Fortsetzung die nä. 2-3 Wochen war ein Gag. Es wird dann heissen, wegen mangelnder Quoten vorzeitig abgesetzt. Wie beim echten Wetten dass!? Die Sendung war die Parodie einer Parodie mit 3-4 witzigen Einfällen/ Situationen und funktionierte schon in der Länge nur gerade mal so. Ich als dem Böhmermann wohlwollender Mensch verbuche das als einmaligen Gag, welcher kurz zündete, nostalgische Ironie verbreitete, Wetten, Musikauftritte und dämliche Gespräche parodierte und im Endeffekt vielleicht noch darauf hinweisst, wie dumm es eigentlich ist, eine zum Ende immer noch reichlich erfolgreiche Sendung wegen "mangelnder Quoten" abzusetzen.
Blattmann 14.10.2016
5. Zum Glück gab es die Sendung schon zur Primetime in der Mediathek
Da konnte ich wenigsten vorspulen. Wer die Ironie nicht erkannt hat und die Wetten tatsächlich "ernsthaft" genommen hat, sollte mal an seiner TV Wahrnehmung arbeiten. Aber ich groß und ganzen war es doch schon eher schwach... das nerviges Politgeschwafel von diesem CDU Heini etc. Nur Eva Padberg hat was positives fürs Auge getan. Die Schuhe von Böhmi sollten wohl eine Hommage an Gottschalk sein?!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.