"Frasier"-Star Schauspieler John Mahoney ist tot

Als schrulliger Vater Marty in der US-Serie "Frasier" wurde er bekannt. Nun ist der gebürtige Brite John Mahoney im Alter von 77 Jahren in Chicago gestorben.

Der US-Schauspieler John Mahoney
Getty Images

Der US-Schauspieler John Mahoney


Grummelig war er, ein gehbehinderter Ex-Cop und das krasse Gegenteil zu seinen aufgeblasenen Psychiater-Söhnen Frasier und Niles Crane: Die Rolle des launenhaften Marty in der NBC-Serie "Frasier" machte John Mahoney weit über die USA hinaus berühmt. Wie sein langjähriger Manager nun mitteilte, ist der Schauspieler bereits am Sonntag nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt in Chicago im Alter von 77 Jahren gestorben.

Die Schauspielkarriere von Mahoney begann recht spät: 1940 im englischen Blackpool geboren und aufgewachsen, wanderte er Ende der Fünfzigerjahre in die USA aus. Erst in den Siebzigerjahren begann er mit der Schauspielerei und schloss sich der Steppenwolf Theatre Company in Chicago an. Sein großes Filmdebüt gab er 1987 in der Komödie "Tin Men". Es folgten Rollen unter anderem in "Mondsüchtig", "Frantic" und "In the Line of Fire".

Die Darstellung von Vater Marty in den elf Staffeln der NBC-Serie "Frasier", die von 1993 bis 2004 lief, brachte Mahoney zwei Emmy-Nominierungen und eine für den Golden Globe ein. Zuvor hatte er bereits mehrere Auszeichnungen für Theaterrollen gewonnen. Zuletzt war Mahoney in Gastrollen in verschiedenen Fernsehserien zu sehen und weiter auf der Theaterbühne aktiv.

Das Steppenwolf Theatre sagte für Dienstag die Abendvorstellung ab und lud alle Freunde und Fans ein, gemeinsam Mahoney, der fast 40 Jahre Ensemblemitglied war, zu gedenken. Über die genaue Todesursache war zunächst nichts bekannt.

brs/ap



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.