Burg-Schauspieler Karlheinz Hackl ist tot

Er war eine der zentralen Figuren der deutschsprachigen Theaterszene und auch ein bekanntes Fernsehgesicht - jetzt ist Karlheinz Hackl im Alter von 65 Jahren gestorben.

Karlheinz Hackl: Star des Wiener Burg-Theaters
DPA

Karlheinz Hackl: Star des Wiener Burg-Theaters


Hamburg/Wien - An der Wiener Burg galt er als einer der großen Publikumsmagneten. 1978 wurde Karlheinz Hackl Ensemblemitglied an dem Theater, das durch das Gebaren des Intendanten Matthias Hartmann unlängst in die Kritik geraten ist. Hackl spielte an der Burg unter anderem in "Die Räuber" (1980) und "Der Zerrissene" (2001) und führte Regie bei "Der Färber und sein Zwillingsbruder" (2000).

Auch im Fernsehen war der gebürtige Wiener regelmäßig präsent - etwa in dem mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Historien-Mehrteiler "Radetzkymarsch" (1995), in "Ausgelierfert" (2003) oder "Der Bestseller: Wiener Blut" (2004).

Sein Debüt hatte Hackl bereits 1972 in Wien am Theater Courage gegeben. Danach war er am Theater in der Josefstadt engagiert und auch am Volkstheater, dann holte ihn Boy Gobert für zwei Jahre ans Hamburger Thalia-Theater. Immer wieder trat der Schauspieler auch bei den Salzburger Festspielen auf.

2003 wurde bei Hackl ein Gehirntumor diagnostiziert. Trotzdem spielte er ab 2005 wieder regelmäßig an der Burg. Wie seine Ehefrau der Nachrichtenagentur APA bestätigte, erlag der Schauspieler am Sonntag im Alter von 65 Jahren seinem Leiden.

cbu/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.