Kündigungswelle Lierhaus-Honorar verärgert Loskäufer

Ihre Rückkehr war ein Ereignis - ihr Gehalt ist ein Ärgernis: Seit bekannt wurde, dass Monica Lierhaus 450.000 Euro für ihr Engagement bei der ARD-Fernsehlotterie bekommen soll, haben viele Loskäufer ihr Abonnement gekündigt.

Tiefer Griff in den Lostopf: Lierhaus bei ihrem Auftritt in der "Goldenen Kamera"-Gala
Getty Images

Tiefer Griff in den Lostopf: Lierhaus bei ihrem Auftritt in der "Goldenen Kamera"-Gala


Berlin - Als neue "Botschafterin" sollte die genesende TV-Moderatorin der ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne" neue Aufmerksamkeit und neue Kunden bringen - doch es scheint so, als würde sie die wohltätige Tombola viel Geld kosten. Nachdem der SPIEGEL meldete, dass Lierhaus 450.000 Euro pro Jahr für Werbeauftritte und Moderationen in Diensten der Fernsehlotterie erhalten soll, haben überdurchschnittlich viele Loskäufer ihr Los-Abonnement gekündigt. Dies berichtet der Internet-Auftritt der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Der Sprecher der Fernsehlotterie, Mario Czipull, bestätigte diesen Bericht. Die Kündigungen seien "vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen" zu sehen. Wenn die Kunden eine Begründung für ihre Abo-Kündigung angeben, sei "vereinzelt" konkret der Lierhaus-Vertrag genannt worden.

Laut "haz.de" verschickt die Lotterie an Kündigende ein Standard-Schreiben, in dem es heißt: "Viele Menschen vergleichen ihre eigenen Bezüge mit den diskutierten Summen. Ein direkter Vergleich macht zunächst eine Schieflage deutlich, ist unseres Erachtens aber schwierig, weil sich Prominente, die zu Werbezwecken eingesetzt werden, immer in einem deutlich höheren Gehaltsgefüge bewegen."

Für das Honorar für Lierhaus, das nach SPIEGEL-Recherchen später sogar noch erhöht werden soll, gibt es keine offizielle Bestätigung. Am 3. März will die Fernsehlotterie Details ihrer Werbekampagne mit Lierhaus vorstellen. Die 40-jährige Moderatorin wird SPIEGEL-Informationen zufolge dienstags und donnerstags in der Werbung für "Ein Platz an der Sonne " zu sehen sein sowie sonntags die Bekanntgabe der Wochengewinner präsentieren.

Monica Lierhaus war nach langer Krankheit Anfang Februar erstmals wieder im Fernsehen aufgetreten und hatte deutlich gemacht, wieder in ihren Beruf zurückkehren zu wollen.

kuz/dapd



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 178 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 25.02.2011
1. .
Zitat von sysopIhre Rückkehr war ein Ereignis - ihr Gehalt ist ein Ärgernis: Seit bekannt wurde, dass Monica Lierhaus 450.000 Euro für ihr Engagement bei der ARD-Fernsehlotterie bekommen soll, haben viele Loskäufer ihr Abonnement gekündigt. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,747728,00.html
Komisch. Hier reagieren die Konsumenten. Woanders wäre das auch mal angebracht gewesen. Nur so spüren Unternehmen oder Institutionen den nötigen Druck für Veränderungen.
Reformhaus, 25.02.2011
2. System Mubarak?
Solche Honorare sind generell öbszon. Für die zu erbringende Leistung stehen die Kosten in keinster Weise in einem Verhältnis. Dies ist unabhängig von der Personalie Lierhaus zu sehen, und wäre bei jedem anderen in gleicher Weise zu kritisieren. Zu leicht eingenommenes Geld wird bekanntlich gerne verschleudert.
hansulrich47 25.02.2011
3. Die reagieren auch woanders ...
Zitat von frubiKomisch. Hier reagieren die Konsumenten. Woanders wäre das auch mal angebracht gewesen. Nur so spüren Unternehmen oder Institutionen den nötigen Druck für Veränderungen.
... nur sieht man das nicht so deutlich, oder es wird einfach übergangen. Es ist einfach lächerlich für "Werbeauftritte" ein "Vergütung" in dieser Höhe zu zahlen (beinahe hätte ich Honorar geschrieben, aber das hat was mit Ehre zu tun, und um die geht es nicht). Aber selbst wenn das Geld nicht aus der GEZ-Kasse kommt, die Anstalten ARD und ZDF zahlen ihren Scheinpromonienten inzwischen auch Gehälter auf Bankiersniveau. Warum? Nun auch ein Intendant und seine Kollegen dürfen im Windschatten kräftig mit kassieren! Leider kann man die GEZ-Gebühr nicht vermeiden, die Lotterie aber schon!
Andreasic 25.02.2011
4. Falsche Medien-Politik
"Ihre Rückkehr war ein Ereignis - ihr Gehalt ist ein Ärgernis: Seit bekannt wurde, dass Monica Lierhaus 450.000 Euro für ihr Engagement bei der ARD-Fernsehlotterie bekommen soll, haben viele Loskäufer ihr Abonnement gekündigt." Die Medien kennzeichnet eigene Honorarvorstellungen, von Nutzen und Leistung. Auch ich kann den Wert des Fernsehauftritts nicht beurteilen. Muß aber zu Gtue rechnen, daß Frau Lierhaus eine tolle Leistung vollbracht hat, für sich und ihre Familie. Die Behandlungen und Rehabilitation waren sehr teuer, vieles muß aus eigenem Budget bestritten werden, weil Kassen und Kostenträge GEIZEN um jeden Cent. Deshalb ist das Geld "fast gut" angelegt, die Therapien sind noch kange nicht abgeschlossen. Nun aber tanzen in Berlin ein Bestsellerautor (SPD)und ein Treberhilfe-Manager (SPD), die von Geldwerten völig andere Auffassungen vertreten, weil der Erste sich heute ncoh überlegt, ob seine Einnahmen nicht besser als Spenden für seine Opfer eingelegt werden könnten und der Zweite sein Gehalt und zusatzliche Vergünstigungen hochgerechnet absolut angemessen finde, nur sei die Bundekanzlerin selbst schuld, wenn sie nicht annähernd vergütet für ihre Leistungen und Verantwortung werde. Armes Deutschland, wo Reichtum zum Lügen verleitet und Armut zum Sterben nicht reicht. Das letzte Hemd hat keine Taschen! Sollten doch alle Lügner der SPD, GRÜNE u.a. ihre Plätze räumen, dann würden auch qualifizierte Arbeitslose in den Genuß des Arbeitens geraten. Menschen sind austauschbar!
ein netter Mann 25.02.2011
5. Spektakel
Zitat von sysopIhre Rückkehr war ein Ereignis - ihr Gehalt ist ein Ärgernis: Seit bekannt wurde, dass Monica Lierhaus 450.000 Euro für ihr Engagement bei der ARD-Fernsehlotterie bekommen soll, haben viele Loskäufer ihr Abonnement gekündigt. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,747728,00.html
Für mich war der Auftritt von Lierhaus Spektakel, inszeniert. Schon damals waren die Fäden zu den 450 000 € gelegt und das im ARD- in einem öffentlichen Fernsehen! Am liebsten würde ich keine GEZ-Gebühren mehr zahlen und auch kein ARD mehr schauen (ich denke nur an den "Wettbewerb"sauftritt von Lena) - da die Macher von ARD das wissen, zocken sie nun über GEZ grundsätzlich Gebühren ab - auch wenn ich keinen Fernseher mehr habe.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.