Letztes "Wetten, dass..?" mit Gottschalk "Ich hab's für Sie gemacht"

Der Blonde ist weg: Thomas Gottschalk hat zum letzten Mal die ZDF-Unterhaltungsshow "Wetten, dass..?" moderiert. Die letzte Episode war bestenfalls durchschnittlich - trotz der großen Gefühle. Lesen Sie im Liveticker-Protokoll von SPIEGEL ONLINE nach, wie der Abend verlief.

Getty Images

Von Stefan Niggemeier und


+++ Herzlichen Dank und gute Nacht +++

[23:30] Liebe Leserinnen und Leser in Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Rest der Welt, wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Und gar nicht mal so zähneknirschend auch bei Thomas Gottschalk. Klar, wir haben selten freundlich über ihn geschrieben und häufig böse. Aber eines muss man ihm lassen: Langweilig war es selten, über ihn und sein "Wetten, dass..?" zu schreiben. Alles Gute. (kuz & nig)

+++ Unvorbereitet aus Prinzip ++ +

[23:22] Er erwähnt ganz zum Schluss, in der Danksagung, nicht nur das Publikum, von dessen Sympathie und Begeisterung er lebt, sondern auch - "zähneknirschend" - die Kritiker, die ihm immer wieder was auf den Deckel gegeben hätten, aber ohne die er, wie er sagt, vielleicht den Arsch sonst gar nicht mehr hochgekriegt hätte. Die nörgelnden Journalisten haben ihn immer wieder in einem Maße beschäftigt, das man kaum begreifen kann, selbst in diesem Moment des Abschieds.

Er sagt zum Schluss: "Ich habe mich auch auf diesen Augenblick nicht richtig vorbereitet. Aber ich weiß, dass ich damit umgehen kann." Das sind zwei Sätze, die gut beschreiben, wie man Gottschalk und seine Art, "Wetten, dass..?" zu moderieren, in Erinnerung behalten wird. (nig)

+++ Umarmung von Jauch +++

[23:19] Am Ende fällt er seinem Freund Günther Jauch in den Arm. Und dann geht er ab, und auf den LED-Flächen läuft "Danke, Thomas", und man hat das Gefühl, dass die Redaktion ihm gerne den größtmöglichen Abschied bescheren wollte, ihr aber nicht wirklich etwas eingefallen ist. (nig)

+++ Zum Abschied Standing Ovations +++

[23:15] Zum Abschied darf sich Thomas Gottschalk nochmal Ausschnitte aus vergangenen Sendungen ansehen. Und dann hält er seine letzte Ansprache als "Wetten, dass..?"-Moderator: "Ich hab's für Sie gemacht." Seine Arbeit seien "Seifenblasen. Sie sind zerplatzt. Aber es waren wunderschöne Seifenblasen." (kuz)

+++ Just The Way You Are +++

[23:10] Michelle Hunziker leitet über zum großen Abschiedpathos: "Jetzt ist ganz besonderer Moment für dich. Und ein sehr emotionaler Moment für mich, das Team und Millionen von Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 'Wetten, dass..?' ist das, was es heute ist, weil du es dazu gebracht hast." (nig)

+++ Grüße von Wolfgang & Anneliese +++

[23:06] Michelle Hunziker hat Gottschalk eine Kiste mit "Wetten, dass..?"-Andenken gepackt. Darin ein Grußvideo von Wolfgang und Anneliese Funzfichler (Anke Engelke und Bastian Pastewka): "Für uns bist du der deutsche Wolfgang Lippert", preist ihn Wolfgang. Sie verabschieden sich und ihn mit den wahren Worten: "Wenn du diese Sendung nicht weitermachst ..."

"... Dann machts ein anderer!" (nig)



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 83 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bdxc 03.12.2011
1. Hoffentlich folgt KEINE Fortsetzung
Wen bitte interessiert eigentlich dieser Goldbär nebst seinem seit mindestens zehn Jahren chronisch überholten Programmformat? Oder - anders gesagt -: Haben Deutschland, Europa und die Welt nicht wirklich wichtigere (und ernsthaftere) Probleme als die ein knappes Vierteljahrhundert andauernde medial vermittelte Midlife-Crisis des Thomas G.? It's all over now. Gott sei Dank!
stevie76 03.12.2011
2. ..
wie gottschalk beim warm up mit den anzugträgern rumsprang... herrlich!!! ich werde ihn vermissen.
Wattläufer 03.12.2011
3. Michelle, es ist Dein Tag heute
Soll die Hunziger das doch machen. Die kennt sich aus, ist international vernetzt, blond, hat Hohn und Spott weggedrückt wegen ihrer Esotheriknummer aber versemmelt den Abend bestimmt nicht. Sie ist halt Vollprofi. Stefan Raab ist leider nicht konsensfähig für das breite Publikum.
Pepito_Sbazzagutti 03.12.2011
4. Zehn Millionen
Zitat von bdxcWen bitte interessiert eigentlich dieser Goldbär nebst seinem seit mindestens zehn Jahren chronisch überholten Programmformat? Oder - anders gesagt -: Haben Deutschland, Europa und die Welt nicht wirklich wichtigere (und ernsthaftere) Probleme als die ein knappes Vierteljahrhundert andauernde medial vermittelte Midlife-Crisis des Thomas G.? It's all over now. Gott sei Dank!
Nur zehn Millionen Menschen wollen dieses TV-Format Monat für Monat sehen. Und darunter soll es sogar einige geben, die einmal für zwei Stunden nicht an ihre eigenen oder an globale Probleme denken wollen.
Pepito_Sbazzagutti 03.12.2011
5. Sympathie
Zitat von WattläuferSoll die Hunziger das doch machen. Die kennt sich aus, ist international vernetzt, blond, hat Hohn und Spott weggedrückt wegen ihrer Esotheriknummer aber versemmelt den Abend bestimmt nicht. Sie ist halt Vollprofi. Stefan Raab ist leider nicht konsensfähig für das breite Publikum.
Ja, bitte nicht Stefan Raab - Gottschalks Nachfolger sollte schon irgendwie ein Sympathieträger sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.