Schauspieler Joachim H. Luger "Vater Beimer" verlässt die "Lindenstraße"

Seit der ersten Folge 1985 spielte er den Familienvater Hans Beimer in der ARD-"Lindenstraße". Nun wird der Schauspieler Joachim H. Luger mit 74 Jahren die Serie verlassen - und seine Figur wird sterben.

DPA

Der als "Vater Beimer" bekannt gewordene Schauspieler Joachim H. Luger, 74, steigt nach mehr als drei Jahrzehnten aus der "Lindenstraße" aus. "Im Oktober werde ich 75 Jahre alt und da möchte ich noch einmal Neues wagen", teilte er am Montag mit. Er gehe "mit einem weinenden und einem lachenden Auge". Wie der WDR erklärte, verlässt der Schauspieler die "Lindenstraße" auf eigenen Wunsch.

Luger gehörte seit der ersten Folge im Jahr 1985 zum Ensemble der ARD-Serie. Damals war Hans Beimer noch mit "Mutter" Helga Beimer (Marie-Luise Marjan, 77) zusammen. Später trennte sich das Ehepaar zum Entsetzen vieler "Lindenstraße"-Fans. Aber Hans hatte sich in eine andere verliebt, in die Nachbarin Anna Ziegler (Irene Fischer).

Hans Beimer wird nun in der Folge 1685 mit dem Titel "Die Ruhe nach dem Sturm" am 2. September überraschend sterben, erklärte der WDR. Wie genau, ist noch ein Geheimnis.

feb/dpa



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
yogtze 07.05.2018
1. Sehr schade...
...aber zu respektieren nach nunmehr 33 Jahren in der Serie und einem Alter von fast 75 Jahren. Wieder verlässt ein Urgestein die Serie, ich bin wirklich beeindruckt, wie Ludwig Haas als Doktor Dressler mit mittlerweile 85 (!) Jahren noch dabei ist, auch Marie-Luise Marjan ist ja auch schon 75. Nun ist es eben ein "Alter" weniger... Vielen Dank für die tolle Zeit, ich bin mit der Serie aufgewachsen und sie begleitet mich bis heute.
jackohnereacher 07.05.2018
2. Mach es gut Hans!
Es ist schade, dass Du von uns gehst. Deine 2 Söhne, die noch in Deinem Serienhaushalt wohnen werden Dich vermissen, besonders der kleine Emil, der ja mal aus Angst, er würde ohne Vater, aufgrund dessen Alters, zur Adoption freigegeben worden ist, um in geregelten und wohlhabenden Verhältnissen aufzuwachsen. Das hast Du damals nach vielen Überlegungen verhindert und nun wird er ab September nur bei seiner dann alleinerziehenden Mutter aufwachsen. Hoffentlich wird er es gut verkraften. Im Interesse der Kinder war es eine schlecht Entscheidung den Serientod zu suchen.
Brandolino 07.05.2018
3. Trauma LINDENSTRASSE
Die Sendung verfolgt mich seit meiner Kindheit/Jugend bis jetzt ins Erwachsenenalter, ob ich will oder nicht. Immer wieder werde ich von Menschen, die mir nahe stehen, gezwungen, am Sonntagabend das Wohnzimmer zu verlassen, Mutter, Freundin, Frau, Tochter, es hört nicht auf! Aber wenigstens hört Hansamann auf, ein Lichtblick!! Sollte die Lindenstraße zu meinen Lebzeiten eingestellt werden, ich geb einen oder zwei aus.
tmayer 07.05.2018
4. Einen großen Respekt
an die Produzenten der Lindenstraße. Ich glaube, das ist die einzige Serie weltweit, die nach weit über 1.600 Folgen noch immer kurzweilig und sehenswert ist. Ich habe mit 13 Jahren angefangen, Lindenstraße zu schauen. Nun bin ich selber mitte 40 und Vater von 2 Töchtern...und schaue weiter Lindenstraße, wahrscheinlich bis ins Grab, wenn die Produzenten durchhalten. Dass dabei der eine oder andere alternde Schauspieler einen Serientod oder gar den echten Tod sterben wird (wie schon mehrmals passiert) ist normal und zeigt, wie sehr die Lindenstraße dem realen Leben nahe ist.
celebraler_kortex 07.05.2018
5. Totesagte leben länger
Das ist ja mal eine Überraschung! Ich war der festen Überzeugung, dass die Sendung schon vor mehr als 5 Jahren eingestellt wurde, kein Scherz.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.