Sky-Absage an ARD Lisicki-Finale nur im Bezahlfernsehen

Eine Deutsche im Finale - und das Öffentlich-Rechtliche ist nicht dabei. Das Finale von Sabine Lisicki in Wimbledon wird nur im Bezahlfernsehen zu sehen sein. Der Sender Sky hat eine Übertragungsanfrage der ARD abgelehnt.

Übertragung im Pay-TV: Sabine Lisicki zieht nach ihrem Sieg gegen Agnieszka Radwanska ins Wimbledon-Finale ein
AFP

Übertragung im Pay-TV: Sabine Lisicki zieht nach ihrem Sieg gegen Agnieszka Radwanska ins Wimbledon-Finale ein


Hamburg - Seit 14 Jahren steht zum ersten Mal wieder eine Deutsche im Wimbledon-Finale: Nach dem spektakulären Sieg von Sabine Lisicki hat die ARD offenbar wegen der Übertragungsrechte beim Bezahlsender Sky angefragt. Die "Bild"-Zeitung berichtet, das Erste wolle das Finale am Samstag, bei dem die 23-Jährige auf die Französin Marion Bartoli trifft, live übertragen.

"Ich kann die Anfrage der ARD bestätigen. Mehr können wir dazu nicht sagen", sagte Dirk Grosse, Leiter der Sky-Sportkommunikation. Die ARD wollte sich bislang nicht äußern.

Doch anscheinend wird das Wimbledon-Finale nicht öffentlich übertragen werden. Man habe das Angebot "eingehend geprüft und für nicht ausreichend erachtet", sagte der Sprecher des Senders Ralph Fürther dem Medienmagazin DWDL.de. "Dies bedeutet, dass Sky das Endspiel von Sabine Lisicki am Samstag live und exklusiv übertragen wird."

Damit besitzt der Pay-TV-Sender Sky die exklusiven Fernsehrechte für das wichtigste Tennisturnier der Welt (Verfolgen Sie das Finale im Liveticker ab 15 Uhr auf SPIEGEL ONLINE). Im Free-TV sind im Gegensatz zu den drei anderen Grand-Slam-Turnieren - den Australian-Open, den French-Open und den US-Open (alle bei Eurosport) - keine Live-Bilder aus Wimbledon zu sehen. "Wir sind sehr happy, dass wir das Wimbledon-Turnier haben", so Grosse. Der bestehende Dreijahresvertrag läuft am Sonntag mit dem Herren-Finale aus. Die Ausschreibung für einen neuen Dreijahresvertrag ist noch offen.

Die Einschaltquoten für die Sky-Übertragungen fallen jedoch im Vergleich zu frei empfangbaren Sendern deutlich geringer aus. So haben dem Sender zufolge 60.000 Tennis-Fans den Erfolg von Lisicki im Viertelfinale gegen die Estin Kaia Kanepi verfolgt. Den Überraschungssieg der Berlinerin gegen die Weltranglistenerste Serena Williams sahen immerhin 77.000.

gam/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.