"Love Island" bei RTL2 Professionell im Bett

Sie sind braun gebrannt und betastungswillig: Mit "Love Island" startet RTL2 ein neues Trashformat, das Singles beim Verpaaren zuschaut. Und guckt mal, da steht See-hekt!

Die Protagonisten von "Love Island": Von Beischlafdrang gebeutelte Simpelmenschlein
obs/ RTL II/ Stefan Behrens

Die Protagonisten von "Love Island": Von Beischlafdrang gebeutelte Simpelmenschlein

Von


Pscht, jetzt ganz leise sein: Vielleicht wird hier gerade ein neuer Trash-Stern geboren!

Zugegeben, nach der Auftaktfolge ist "Love Island - heiße Flirts und wahre Liebe" noch ein zusammengekärcherter Zellhaufen aus Verbalschwanzelei und Busenwogen, aber so ist das auch bei den Himmelskörpern, die später am strahlendsten leuchten: Am Anfang sind sie diffus verteilte Materie, Molekülwolken, die sich erst noch verdichten müssen.

Und so beließ es die Premiere des neuen RTL2-Formats, das in Großbritannien in den vergangenen Monaten für reichlich Aufruhr bei Liebhabern des gepflegten Schmuddels sorgte, zunächst noch bei einer Vorstellung der Dramatis Personae: Elf Singles, die sich auf einer Insel in knäpplicher Bekleidung immer neu verpaaren müssen, was unter Anleitung von Moderatorin Jana Ina Zarella tatsächlich in einer sogenannten Paarungszeremonie vonstattengeht. Danach darf dann betastet werden, vorsorglich werden sämtliche Paare in gemeinsamen, angeblich aber immerhin "frisch bezogenen" Betten untergebracht.

RTL2 verschickt alle Fotos der Teilnehmer mit der Bildunterschrift "Kandidatin": Wir gehen aber stark davon aus, dass dies hier ein Mann ist
RTL 2/ Magdalena Possert

RTL2 verschickt alle Fotos der Teilnehmer mit der Bildunterschrift "Kandidatin": Wir gehen aber stark davon aus, dass dies hier ein Mann ist

Falls es darüber hinaus noch Feinheiten im Regelwerk geben sollte, so sind sie bislang zumindest nicht bekannt, die Kandidaten dagegen sind erwartbarerweise eher gröber geschnitzte, offenbar von unerbittlichem Beischlafdrang gebeutelte Simpelmenschlein mit Rösthaut und Blinkzähnen.

Chethrin kennt man schon vom "Curvy Supermodel", Julian von der "Bachelorette" und Andre hat offenbar jeden Lebensmut verloren: Der Stripper, der sich als "schwarzen Schimmel" bezeichnet, machte schon bei "Newtopia" und der Schweizer Version der "Bachelorette" mit.

Dazu kommen klassische Whoo-hoo-Girls wie Krankenschwester Stephi, die schon beim Anblick der Gruppenunterkunft kreischend orgasmiert: "Guck mal, Flamingos! Guck mal, da steht Sekt! See-hekt!", und Kalbsköpfe wie Maik: "Wenn ich mich im Bett beschreiben sollte, würde ich sagen: professionell."

Zur besseren Unterscheidung hier noch mal ein Foto von ein paar der Kandidaten und Kandidatinnen
RTL 2 / Magdalena Possert

Zur besseren Unterscheidung hier noch mal ein Foto von ein paar der Kandidaten und Kandidatinnen

Kaum sind alle glücklich verpaart, tritt freilich die überzählige Dame Elena auf, die man nach Sätzen wie "das Beeindruckendste an mir ist alles" sogleich ins Herz schließt (gelogen). Sie darf sich einen der gerade verbandelten Männer auswählen, und nimmt Marketingmanagerin Annika Barkeeper Jan weg, der derart flächendeckend tätowiert ist, dass es rein rechnerisch extrem rätselhaft bleibt, wie er die Bildchenfräserei zeitlich in seinen doch recht jungen Jahren unterbringen konnte. Annika entpresst sich ein paar Tränchen gekränkten Stolzes: "Es ist schwierig."

Interessant sind bei alledem schon einmal drei Dinge:

  • Wird es über die ganzen drei Wochen Laufzeit dabei bleiben, dass sich bei besagter Zeremonie die Männer aussuchen dürfen, mit welchen Frauen sie die Laken teilen wollen - ganz ohne Vetorecht der solchermaßen Zwangsverpaarten?
  • Und werden die produktionsseitigen Knickknack-Kalkulationen tatsächlich aufgehen? Im schlimmsten Idealfall könnte "Love Island" zu einer Neuauflage von Arthur Schnitzlers Bühnenstück "Der Reigen" werden - wenn dieser beim Verfassen der nächsten Szene vor einem "Berlin - Tag und Nacht"-Marathon eingeschlafen wäre und dann sehr schlecht geträumt hätte. Auch in "Der Reigen" treffen zehn Personen in stetig wechselnden Paaren aufeinander, es wird ein bisschen geplaudert, dann geht es ans erotische Gequieke. Wie beim Reigentanz geht es danach weiter zum nächsten Bumsierungswilligen, bis sich der Kreis am Ende schließt.
  • Und es bleibt die Frage, wie viel der potenziellen körperlichen Mechanik am Ende auch gezeigt werden wird. Bei Schnitzler sind die Akte im Text nur mit Gedankenstrichen angedeutet, aber ist das auch die RTL2-Dezenz?

Außerdem wurde gestern bei halbaufmerksamem Zuschauen das Spielziel noch nicht ganz deutlich. Offenbar ist Annika, ihres bekrakelten Galans beraubt, nun in Gefahr, als erste aus dem Format zu fliegen. Wer Single bleibt, muss die Insel verlassen, hatte Jana Ina streng verkündet. Ob das eine Strafe oder eine Belohnung ist, ist allerdings noch unklar.



insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
matze2303 12.09.2017
1. Ich schmeis mich weg
Rösthaut wird mein persönliches Wort des Jahres!
Daniel Havlik 12.09.2017
2. Free Rainer – Dein Fernseher lügt
Es dauert nicht mehr lange, dann werden die im o.g. Film (2007) als Satire gedachten Formate Realität.
romeov 12.09.2017
3. Gähn
das Zeug langweilt nur nur und man muss dazu nicht noch mit Gewalt etwas satirisches dazu einfallen lassen. Zumal sich die Rützel Fans ja schon bei dem Begriff "Rösthaut" auf die Schenkel klatschen (Kommentar 1).
U. Haleksy 12.09.2017
4. Schon wieder keine Sendezeiten!
Zu seriösem Journalismus gehören die Sendezeiten am Ende des Artikels. Beim Tatort klappt das doch auch. Wie soll ich da jetzt auf dem Laufenden bleiben?
JochenHallo 12.09.2017
5. Professionell im Bett
Das hat die Welt noch gebraucht!!!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.