Magazinsendung: Kerner gibt "Kerner" auf

Die Quoten waren zuletzt besser geworden. Dennoch wird Johannes B. Kerner seine Magazinsendung bei Sat.1 im Dezember zum letzten Mal moderieren. Vor Wochen hatte sich Kerner schon in einem Interview unzufrieden mit der inhaltlichen Ausrichtung der Sendung gezeigt.

Johannes B. Kerner bei ProSieben-Sat.1-Veranstaltung: Inhaltlich unzufrieden? Zur Großansicht
Getty Images

Johannes B. Kerner bei ProSieben-Sat.1-Veranstaltung: Inhaltlich unzufrieden?

Berlin/Hamburg - Es war ein Wechsel, der Aufsehen erregte: Im April 2009 wurde verkündet, dass der langjährige ZDF-Moderator Johannes B. Kerner zu Sat.1 geht. Es sollte der Auftakt einer Programmoffensive sein; das Magazin "Kerner" sollte die ZDF-Zuschauer zur privaten Konkurrenz locken. Das klappte nicht so wie gewünscht - auch wenn es zuletzt einen Aufwärtstrend gab. Dennoch kommt nun das Ende der Sendung, die von SPIEGEL TV produziert wird.

Gegenüber seinen Mitarbeitern verkündete Johannes B. Kerner am Dienstag, dass er zum Jahresende sein Magazin "Kerner" bei Sat.1 beenden werde: "Ja, es stimmt, Johannes B. Kerner wird am 15. Dezember in Form eines Jahresrückblicks zum letzten Mal sein Magazin präsentieren", sagte eine Sprecherin des Münchner Privatsenders und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Nach seinem Start am Montagabend enttäuschte die Sendung mit Marktanteilsquoten im einstelligen Bereich. Das Magazin bekam einen neuen Sendeplatz, donnerstagabends meist um 22.15 Uhr, und die Einschaltquoten erholten sich allmählich, sie erreichten knapp zweistellige Marktanteile.

Doch vor wenigen Wochen verkündete der Moderator im Branchendienst "DWDL.de" schon mal: "Mein Urteil fällt im Zweifelsfall härter aus als das der Zuschauer." In dem Interview sagte Kerner auch, dass er sich manchmal frage, "ob das noch die Sendung ist, die zu mir passt", und ob er die Sendung noch dauerhaft moderieren wolle. Diese Entscheidung ist nun gefallen.

Wie es künftig am Donnerstag weitergeht, lässt Sat.1 offen. Kerner, der in den neunziger Jahren mit seinem täglichen Sat.1-Nachmittagstalk seine Karriere startete, wird auf jeden Fall weiter die Champions-League-Spiele moderieren, aber nur noch bis Ende der Saison 2011/2012, denn dann hat das ZDF die Ausstrahlungsrechte inne. Weiter geht es auch mit seiner Sat.1-Show "Das große Allgemeinwissensquiz", die von SPIEGEL-TV-Infotainment redaktionell mitbetreut wird.

Kerner steht mit den Akzeptanzproblemen seiner Sendung nicht alleine da. Auch die neu sortierten ARD-Spättalks funktionieren noch nicht so gut, wie sich die öffentlich-rechtliche Anstalt es wünscht. Bei Sat.1 hat noch ein anderer große Probleme: Harald Schmidts Late-Night-Talk läuft nach gutem Start enttäuschend.

feb/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. kerner hört auf
stafford, 18.10.2011
kerner hört auf, na endlich mal eine gute nachricht.
2. Glückwunsch
Bre-Men, 18.10.2011
Noch nie gesehen und doch überlebt.
3. Kann er
Achim 18.10.2011
ja bei Air Berlin anfangen und die Borddurchsagen machen.
4. Also, ARD und ZDF,
Ex-Kölner 18.10.2011
könnt Ihr Euch ja wieder im Gebührenverschleudern überbieten, um diesen Topfjournalisten an Land zu ziehen. Ich freue mich schon auf die absehbaren Formate: "Kerner! Kocht! Käse!", "Kinderquatsch mit JBK" und "Man wird ja noch mal fragen dürfen...". Im Ernst: Wäre schön, wenn der Herr dem Pater Fliege ins TV-Nirvana folgte. Am besten Jauch, Gottschalk, Schmidt und das ganze Casting-, Dschungelcamp- und Big-Brother-Geschwerl auch gleich mitnehmen...
5. Alles für die Tonne!
vogelskipper 18.10.2011
Diese ganzen Talk Shows sind doch alle für die Tonne. Die Einzige, die ich mir überhauopt noch ansehen kann ohne vor der Glotze einzuschlafen, ist Maybrit Illner. Ich bin zwar auch schon in den Mittvierzigern, aber das, was da durch die Bank weg geboten wird, das taugt wirklich nur noch für die Zielgruppe 75+. Hey Ihr da draußen in den TV-Gremien: Wir sind eine neue Generation von Leuten, die mit 50 noch Hochleistungssport treiben, Aktivurlaube machen, Rennrad fahren anstatt am Sonntag im Park zu spazieren.......wir wollen etwas neues, flotteres, kontroverseres, wo auch der Zuschauer über's Web mit einbeziogen werden kann, wir wolen Talkshow 3.0!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Johannes B. Kerner
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 27 Kommentare