Zukunft von Markus Lanz ZDF entscheidet im Sommer über "Wetten, dass..?"

Noch zwei Sendungen, dann will das ZDF entscheiden, wie es mit "Wetten, dass..?" weitergehen soll. Nach SPIEGEL-Informationen könnte die derzeit erfolglose Samstagabendshow sogar auf einen Wochentag verschoben werden. Ob der umstrittene Moderator Markus Lanz bleibt, liege an ihm.

Lanz bei seiner ersten Sendung des Jahres: Zukunftsentscheidung im Sommer
DPA

Lanz bei seiner ersten Sendung des Jahres: Zukunftsentscheidung im Sommer


Hamburg - Die miesen Quoten und desaströsen Kritiken für "Wetten, dass..?"-Moderator Markus Lanz bleiben nicht folgenlos. Nach Informationen des SPIEGEL will das ZDF die nächsten zwei Shows noch wie geplant ausstrahlen und dann in der Sommerpause über die Zukunft der Show und ihres Moderators entscheiden.

Das ZDF spielt derzeit mehrere Szenarien einer möglichen Neuaufstellung der Sendung durch - sogar eine Verschiebung vom Samstag auf einen Wochentag. "Vieles ist möglich", heißt es dazu in Senderkreisen. Ob Markus Lanz für diese Neuaufstellung der Show offen sei, hänge dann am Moderator selbst. Als Talker stehe er jedenfalls nicht zur Disposition, heißt es in Mainz.

"Wetten, dass..?" leidet unter anhaltend schlechten Quoten: Die Sendung hatte unter Lanz zuletzt nur noch 6,3 Millionen Zuschauer - 2 Millionen weniger als das RTL-Dschungelcamp an demselben Abend. Gestartet war Lanz mit 13,6 Millionen Zuschauern.

Zudem hält die Mehrheit der Deutschen Lanz als Gastgeber der ZDF-Samstagabendshow für eine Fehlbesetzung. Jüngster Höhepunkt der öffentlichen Kritik gegen den Moderator war eine Unterschriftenaktion gegen Lanz. 230.000 Einträge gingen gegen den Talkmaster ein, bevor die Online-Petition "Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag" vor rund zwei Wochen beendet wurde.

Hintergrund der Online-Petition war die "Markus Lanz"-Ausgabe vom 16. Januar mit dem Studiogast Sahra Wagenknecht. Nach dem Eindruck seiner Kritiker hatte Lanz die Linken-Politikerin immer wieder abrupt unterbrochen. Lanz hatte nach der umstrittenen Sendung eingeräumt: "Wenn das energische Nachfragen zu rustikal und sogar persönlich war, dann bedaure ich das." Insgesamt gab sich der Moderator aber unbeeindruckt von der Kritik an ihm.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 96 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jo31 16.02.2014
1.
Mein Gott, lasst doch Wetten dass endlich sterben! Das Format ist in die Jahre gekommen und die Sendung lebte zuletzt ohnehin nur noch von Gottschalk und seiner ihm eigenen Art. Liebes ZDF - hört einfach auf damit, es ist ohnehin schon viel zu spät. Hättet Ihr mal nach Gottschalk Schluss gemacht, dann hätte man - sicher nicht auf dem Höhepunkt - aber wenigstens noch mit Anstand sauber beenden können. Die Dinge, die jetzt passieren, haben weder die Sendung noch deren Erfinder Elstner verdient. Schade - aber das it wirklich Leichenfledderei.
frank_w._abagnale 16.02.2014
2. Kein Retter in Sicht.
"Wetten dass" könnte nur von Felix Magath gerettet werden, aber der ist jetzt ja in Fulham....
raphaela45 16.02.2014
3. Die Krise
des Journalismus in Form abwertend-suggestiver Fragetechnik bei mißliebigen Politikern ist eine systemische bei allen Mainstream-Medien. Das war zuletzt beim Sahra Wagenknecht-Interview auf Zeit online deutlich zu erkennen. Da Herr Lanz diese Frage-Technik (nicht nur im Fall des Wagenknecht-Interviews) als erster so deutlich erkennbar angewandt hatte, darf er sich als "Ehre" anrechnen, deren Namensgeber zu sein: "Lanzen" ist dafür inzwischen ein fester Begriff und "Lanzismus" das dieser Art von Unterstellungs-Interviews zugehörige Substantiv :-B
ratem 16.02.2014
4. Lasst
Bitte lasst "Wetten dass" leben! ... Nicht weil es so toll ist, nein ... weil wir Lanz sonst in diversen anderen Sendungen werden ertragen müssen. "Wetten dass" ist eine Sendung, die sich leicht ignorieren lässt ... wenn aber Lanz mit seiner penetrant widerwärtigen Art zu moderieren üerall auftaucht, kann man nur noch den gesammten Sender von der Fernbedienung löschen.
steve_burnside 16.02.2014
5. Kritik perlt an ihm ab.
Der letzte Satz im Bericht zeigt das Problem von Lanz. Er nimmt die Kritik an ihm nicht ernst. Über die Petition hatte er sich in der Sendung sogar lustig gemacht. Wer die Zuschauermeinung so konsequent ignoriert, hat es verdient abgesetzt zu werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.