Nach Krebserkrankung TV-Moderatorin Miriam Pielhau ist gestorben

Nach langer, schwerer Krankheit ist die Moderatorin Miriam Pielhau mit nur 41 Jahren gestorben. Sie war Grimme-Preisträgerin, moderierte in Radio und Fernsehen.

DPA

Die deutsche Moderatorin Miriam Pielhau ist am 12. Juli einer Krebserkrankung erlegen. Sie wurde 41 Jahre alt. Das teilte ihr Manager mit. Pielhau begann ihre Karriere beim Radio, wo sie unter anderem für den WDR moderierte. Später wechselte sie ins Fernsehen.

Einem größeren Publikum bekannt wurde Miriam Pielhau als Moderatorin des Boulevardmagazins "taff" auf ProSieben. Für den Sender führte sie 2003 und 2004 auch durch die Oscarverleihungen. 2008 und 2009 war sie Host bei "Big Brother". Zuletzt moderierte Pielhau beim Sender Radio 94,3 RS2 die Miriam-Pielhau-Show.

Später trat Miriam Pielhau in TV-Sendungen wie "Entern und Kentern" und "Promi Quiz-Taxi" auf, war bei der Neuauflage von "Dalli Dalli" zu sehen und moderierte im Ersten die Spendengala "Bambi hilft Kindern". Im Jahr 2001 wurde sie für ihre Tätigkeit als Chefredakteurin der Sendung NBC GIGA mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.

2004 hatte die Moderatorin die Tsunami-Katastrophe in Thailand überlebt, wo sie sich im Urlaub befand. 2008 wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert. Über diese Krankheitserfahrung schrieb Miriam Pielhau das Buch "Fremdkörper". Seit 2015 litt sie an Leberkrebs. Ihren Kampf gegen diese neuerliche Erkrankung schildert sie in ihrem zweiten Buch "Dr. Hoffnung".

Miriam Pielhau hinterlässt eine vierjährige Tochter.

kae



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.