Krimi-Quotenduell: Münster-"Tatort" schlägt Schweiger-Debüt

St.-Pauli-Fan überbietet Hamburg-"Tatort": 12,81 Millionen Zuschauer für Prahl und Co. Zur Großansicht
ARD

St.-Pauli-Fan überbietet Hamburg-"Tatort": 12,81 Millionen Zuschauer für Prahl und Co.

Axel Prahl, der Kommissar Thiel im Münsteraner "Tatort", hatte als Ziel ausgegeben, Til Schweiger vom Quotenthron zu stoßen. Es ist geglückt: 12,81 Millionen Zuschauer sahen den Spaßvögeln Prahl und Liefers zu.

Hamburg - War es die Wunderwaffe Roland Kaiser, die gezogen hat? In der "Bild am Sonntag" hatte Axel Prahl, der in den münsterländischen "Tatort"-Filmen den Kommissar Thiel spielt, angedeutet, dass er sich vom Gastauftritt des Schlager-Altstars zusätzliche Zuschauer verspreche: "Mit ihm können wir Schweiger vielleicht vom Thron stürzen, denn Roland lockt bestimmt viele Frauen an."

Das Vorhaben ist umgesetzt: Der ARD-"Tatort" aus Münster hat am Sonntagabend eine neue Top-Quote hingelegt und damit sogar den Einstand von Til Schweiger als "Tatort"-Kommissar überflügelt. Den Krimi "Summ, Summ, Summ" mit den Hauptdarstellern Axel Prahl und Jan Josef Liefers verfolgten nach Messungen der GfK-Fernsehforschung 12,81 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 34,0 Prozent.

Fotostrecke

7  Bilder
Münster-"Tatort": Bitte mehr Rock'n'Roll, die Herren!

Vor zwei Wochen hatten 12,57 Millionen Menschen den Einstand von Til Schweiger als Ermittler Nick Tschiller in Hamburg gesehen. Der zuvor quotenbeste "Tatort" war nach GfK-Messungen ein Krimi mit Manfred Krug und Charles Brauer als Duo Stoever/Brockmöller am 25. September 1993 mit 12,83 Millionen Zuschauern.

feb/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 71 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bravo
paulepanther 25.03.2013
Vor allem hatten alle Akteure eine klare und deutliche Aussprache. Was ja beim Tonfilm ein klarer Vorteil ist.
2.
julia-s12345 25.03.2013
Zitat von sysopAxel Prahl, der Kommissar Thiel im Münsteraner "Tatort", hatte als Ziel ausgegeben, Til Schweiger vom Quoten-Thron zu stoßen. Es ist geglückt: 12,81 Millionen Zuschauer sahen den Spaßvögeln Prahl und Liefers zu.
Ob das stimmt? Da bin ich mir nicht so sicher. Jedenfalls war der Tatort gestern zum Vergessen. Aber besser als der mit Herrn Schweiger.
3. geschmäcker sind verschieden
petrasha 25.03.2013
aber für mich war dieser tatort eine unmöglichkeit. klamauk von vorne bis hinten. am anfang konnte ich noch schmunzeln, aber dann kam der ausschaltknopf. eine zumutung. tatort sollte ein krimi sein.
4. keine Ahnung von Kultur
albert schulz 25.03.2013
Zitat von sysop12,81 Millionen Zuschauer sahen den Spaßvögeln Prahl und Liefers zu.
Das war doch vorher klar. Und wenn der tolle Büßer den Film verreißt, steigt das Interesse. München, Hamburg oder Ludwigshafen darf er loben wie er will. Das geht dem Zuschauer glatt am Arsch vorbei.
5. SPON hat es wohl nicht geschafft...
birnstein 25.03.2013
... den Zuschauern den Münsteraner Tatort zu vermiesen. Traumquote trotz Dauergestänker von SPON, das gefällt mir. Der Tatort war wieder sehr unterhaltsam und amüsant und genau deswegen wird er so gern gesehen. Ich freue mich schon auf den nächsten Tatort aus Münster!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Tatort
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 71 Kommentare