Nach "Wild Girls" auf RTL: ProSieben kontert mit "Reality Queens auf Safari"

Im Fernsehdschungel: Die zwölf Kandidatinnen der ProSieben-"Safari" Zur Großansicht
ProSieben

Im Fernsehdschungel: Die zwölf Kandidatinnen der ProSieben-"Safari"

Zwölf Frauen stöckeln durch die afrikanische Wildnis und zicken, was das Zeug hält. Dieses "neue" Showkonzept kommt Ihnen irgendwie bekannt vor? Nach "Wild Girls" auf RTL schickt nun auch ProSieben ein paar Doku-Soap-Drachen in die Steppe.

Hamburg - Bei der Auswahl der Kandidatinnen für "Reality Queens auf Safari" hat es sich ProSieben leicht gemacht. Die meisten stammen aus früheren Staffeln der Trashformate "Der Bachelor" und "Big Brother". Aber auch Micaela Schäfer ist dabei, die ehemalige "Topmodel"-Anwärterin und das spätere Gesicht der Erotikmesse "Venus". Und auch "Topmodel"-Schreck Tessa Bergmeier ist dabei. Los geht es am 22. August.

Das Originalformat lief in den Niederlanden erfolgreich unter dem Titel "Reality Queens in The Jungle". Nach Informationen des Branchendienstes DWDL war auch RTL an der Lizenz der Sendung interessiert. Weil der Sender den Zuschlag nicht bekam, entwickelte man eben das Gegenstück "Wild Girls". Und das lief am Mittwoch mit nur bescheidenen Quoten an.

Erstaunlich, wie ProSieben und RTL immer weniger eigenes Profil in ihren Unterhaltungsprogrammen aufweisen. "Reality Queens auf Safari" startet übrigens, nachdem ein weiteres "neues" ProSieben-Format abgelaufen ist: Nächste Woche startet auf dem Primetime-Sendeplatz am Donnerstag erstmal das Kuppel-Casting "Catch The Millionaire" - eine Kopie des RTL-Erfolgsformats "Der Bachelor".

cbu

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
muellerthomas 12.07.2013
Zitat von sysopNächste Woche startet auf dem Primetime-Sendeplatz am Donnerstag das Kuppel-Casting "Catch The Millionaire" - eine Kopie des RTL-Erfolgsformats "Der Bachelor".
Abgesehen davon dass RTL das Format ebensowenig erfunden hat, ist "Catch the Millionaire" keine Kopie. Der "Gag" der Sendung ist schließlich, dass nur einer von drei Anwärtern tatsächlich Millionär ist, die Damen jedoch anfangs davon ausgehen, dass alle drei wohlhaben sind. Beim Bachelor hingegen handelt es sich üblicherweise nicht um einen Millionär, also weder um einen echten noch um einen vermeintlichen.
2. hm Pro7
felisconcolor 12.07.2013
war mal ein recht ansehnlicher Sender, geht alles den Bach runter. Dann lieber Auction Hunter auf DMAX seit dem weiss ich wenigstens was ein shuffleboard ist.
3.
TangoGolf 12.07.2013
bitte besser recherchieren: "Catch the Millionaire" ist kein Bachelorklon. DWDL.de - Reingelegt: Die Wahrheit über "Catch the Millionaire" (http://www.dwdl.de/nachrichten/41504/reingelegt_die_wahrheit_ueber_catch_the_millionaire/)
4. So lange ...
deglaboy 12.07.2013
Leute sowas sehen, wird die Dummheit nicht aussterben. Und Dumme kann man immer gebrauchen, das wissen Banker, Politiker und Fernsehleute bestens.
5. Warum diese Aufwertung?
töffix 12.07.2013
Es gibt viele Bekloppte auf Gottes schöner Welt. Aber warum werten Sie die Macher und Darsteller dieser Formate - ob nun Pro7 oder RTL - durch Ihre Beiträge in Spiegel Online immer wieder so auf ??
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik TV
RSS
alles zum Thema Televisionen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 36 Kommentare
Fotostrecke
Wüstencamp "Wild Girls": Die RTL-Resterampe